Satirische Kunst von Bodensee-Bildhauer Peter Lenk karikiert Stuttgart 21

Der Bildhauer Peter Lenk aus Bodman-Ludwigshafen wird dem Projekt Stuttgart 21 ein Denkmal setzen. Er arbeitet an einer acht Meter hohen Skulptur mit dem Arbeitstitel "Die Chronik einer grotesken Entgleisung".

Das Denkmal soll ein "irrer Tunneltrip" werden, sagte Peter Lenk dem SWR. Es stelle mit Galgenhumor die Probleme des S21-Projekts dar. Insgesamt will der Bildhauer 120 Köpfe modellieren, zudem unter anderem Wasserwerfer und Juchtenkäferkot. Die Hauptfigur soll einen Schwaben zeigen, der verzweifelt mit einem ICE kämpft. Um wen es sich dabei handelt, wollte Lenk nicht verraten.

Peter Lenk zu seiner S21-Skulptur

Dauer

Enthüllt werden soll das Denkmal im Frühjahr 2020 auf dem Schlossplatz in Stuttgart. Wo die Skulptur endgültig stehen soll, ist noch unklar.

Werke von Peter Lenk

Von Peter Lenk stammt unter anderem die Imperia in Konstanz und der Esel in Biberach. Der Bildhauer verpackt Gesellschaftskritik in satirischen Kunstwerken.

Bildhauer vom Bodensee Werke von Peter Lenk

Skulptur des Bildhauers Peter Lenk aus Bodman-Ludwigshafen (Foto: picture-alliance / dpa, Patrick Seeger)
Die "Global Players" - ein zehn mal vier Meter großes Relief von Peter Lenk. Zu sehen sind Peer Steinbrück, Gerhard Schröder, Angela Merkel, Edmund Stoiber und Guido Westerwelle. Patrick Seeger Bild in Detailansicht öffnen
Die "Imperia" im Hafen von Konstanz am Bodensee ist das Wahrzeichen der Stadt und wohl eines der bekanntesten Werke von Peter Lenk. Bild in Detailansicht öffnen
Die Skulptur mit dem Titel "Das Glücksschwein von Schwetzingen". Es zeigt Kurfürst Carl Theodor mit einer Mätresse vor dem Haupteingang des Schlosses in Schwetzingen. Uwe Anspach Bild in Detailansicht öffnen
Der Künstler Peter Lenk (rechts) im Sommer 2015 in Singen am Hohentwiel vor der Enthüllung einer neuen Skulptur. Sie trägt den Namen "Paradiesschlange" und ergänzt den bestehendenen "Paradiesbaum". Felix Kästle Bild in Detailansicht öffnen
Der Kopf der "Paradiesschlange" stellt US-Präsident Barack Obama dar (nicht sichtbar). Darauf sind die Gesichter von Bundeskanzlerin Angela Merkel (links), vom nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un (oben) und Russlands Präsident Wladimir Putin zu sehen. Felix Kästle Bild in Detailansicht öffnen
Die Skulptur "Schelmenbaum" in Emmingen-Liptingen (Landkreis Tuttlingen) beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema gefälschte Doktorarbeiten. Die zwei Figuren sollen der FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin (links) und dem ehemaligen Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ähneln. Patrick Seeger Bild in Detailansicht öffnen
Die 16 Meter hohe Skulptur "Karriereleiter" an der Fassade der Investitionsbank Berlin. Auf dem Bild ist die oberste von drei Figuren zu sehen. Die Skulptur wurde im Dezember 2007 aufgestellt und soll den mehr oder weniger erfolgreichen Weg nach oben symbolisieren. Arno Burgi Bild in Detailansicht öffnen
STAND