Sambia - Die Invasion der Flughunde Forscher Martin Wikelski aus Radolfzell auf der Spur der Flughunde

Jedes Jahr im November kommen Millionen Flughunde aus den Nachbarländern in den Kasanka Naturpark in Sambia.

Martin Wikelski vom Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Radolfzell will herausfinden, weshalb die Tiere in einem regelrechten Massenansturm genau den einen Wald anfliegen. Dazu hat er die Flughunde eingefangen und einen Sender an ihnen angebracht.

Weltweite Tierbeobachtungen mit dem Icarus-Projekt

Die Radolfzeller Forscher waren schon mehrfach in Sambia, um die kurzen Nachtflüge der Flughunde zu analysieren. Mit den kleinen Sendern, die Signale an Satelliten senden, sollen nun erstmals die langen An- und Abreise-Flüge der Tiere über tausende Kilometer aus Zentralafrika untersucht werden. Die Forschungen sind Teil des Icarus-Projekts für Tierbeobachtung aus dem All.

Dauer
STAND