S' Lädele in Schienen ist "Dorfladen des Jahres"  (Foto: SWR, Friederike Fiehler)

Mehr als Lebensmittel S'Lädele in Schienen ist "Dorfladen des Jahres"

Mitten in Schienen auf der Halbinsel Höri steht ein 50 Quadratmeter kleiner Dorfladen, genannt „s’Lädele“. Nun ist das Geschäft als "Dorfladen des Jahres 2019" ausgezeichnet worden.

"Produkte der Halbinsel Höri", damit wirbt "s'Lädele". Lammfleisch von der Höri, Backwaren vom Rössleackerhof, Fisch aus dem Bodensee - alles aus einem Umkreis von zehn Kilometern. Rund 20 regionale Produzenten beliefern den Dorfladen. Die Kunden kaufen gerne regional, weiß Verkäuferin Carmen Lampe.

Dorfladen mit regionalen Produkten

Vor 13 Jahren hat "s’Lädele" eröffnet, quasi aus der Not heraus. Erst schloss die Poststelle in Schienen, wenig später die Sparkasse und schließlich der letzte Tante-Emma-Laden. Eine Bürgerinitiative hat dann das Geschäft als eine Art Selbsthilfeeinrichtung für die 670 Einwohner gegründet.

Versorgung für Dorfbewohner und Urlauber

Rund 300 Dorfläden gibt es in Deutschland. Auf der Ernährungsmesse "Grüne Woche" in Berlin wurde unter ihnen "s’Lädele" zum "Dorfladen des Jahres" gewählt. Die Jury würdigte vor allem das Engagement der vielen Helfer: 20 Ehrenamtliche sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Das sei vorbildlich, lobt der Bürgermeister von Öhningen, Andreas Schmid.

Der Dorfladen ist ein "Multitalent"

Neben der Regionalität überzeugte auch die Menschlichkeit. "S’Lädele" soll auch ein Ort der Begegnung sein, vor allem für Alleinlebende oder älterer Menschen, erklärt Vorstandmitglied Andrea Kasper. Und sie hat mit dem kleine Laden große Pläne: Ein Café als Treffpunkt für alle würde ihr gefallen.

S' Lädele in Schienen ist „Dorfladen des Jahres“

STAND