Bregenzer Festspiele (Foto: SWR, Thea Thomiczek)

Opernklassiker "Rigoletto" auf der Seebühne Bregenzer Festspiele eröffnet

Es ist einer der wichtigsten Tage in Bregenz: Die Bregenzer Festspiele sind mit einem großen Festakt und 2.000 Gästen eröffnet worden. Mittwochabend folgte die Premiere der Oper "Rigoletto" auf der Seebühne, wie immer mit aufwändigem Bühnenbild.

Der Opernklassiker "Rigoletto" von Giuseppe Verdi wird an 27 Abenden auf der Seebühne in Bregenz aufgeführt. Es geht um den Hofnarren Rigoletto und die übergroße Liebe zu seiner Tochter Gilda. Regie führt Philipp Stölzl aus Deutschland, der auch das Bühnenbild für die Seebühne entworfen hat. Es besteht aus einem riesigen Clownskopf, zwei Händen und einem Fesselballon. Es hat acht Millionen Euro gekostet. Eindrücke vom Bühnenbild bei der Generalprobe sind im Video zu sehen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Hunderttausende Besucher in Bregenz

In den kommenden Wochen erwarten die Veranstalter fast 200.000 Zuschauer zu den Bregenzer Festspielen. Neben "Rigoletto" wird im Festspielhaus auch die moderne Oper "Don Quichotte" von Jules Massenet aufgeführt. Insgesamt bieten die Festspiele 80 Aufführungen und Konzerte, sie enden am 18. August.

Faktenfeuerwerk: "Rigoletto" auf der Seebühne

Worum es in der Oper "Rigoletto" geht? Die Fakten zur Oper und zum gigantischen Bühnenbild im Audio.

Dauer
STAND