Baden bei drei Grad in Radolfzell Eisschwimmen im Bodensee

Knapp 100 Eisschwimmer sind am Samstag nur mit Badebekleidung in den Bodensee gestiegen. Aus 13 Ländern und vier Kontinenten kamen die Teilnehmer angereist, um durch das drei Grad kalte Wasser zu schwimmen.

Nur wer von Notärztin Wencke Stölzel das ok bekommen hat, durfte antreten. Das Eisschwimmen findet nämlich nur dann statt, wenn der Bodensee im Radolfzeller Hafen kälter als fünf Grad ist.

Die Teilnehmer mussten mindestens 25 Meter durch das eiskalte Wasser schwimmen. Wem das nicht gereicht hat, der konnte sich für längere Strecken anmelden - bis maximal 1.000 Meter Schwimmstrecke.

Der Schnellste im Eiswasser war der 17-jährige Sven Elfferich aus Amsterdam - er hat die 1.000 Meter in unter 15 Minuten zurückgelegt. In der Frauen-Staffel war die Argentinierin Victoria Mori als erste über die Distanz von 1.000 Metern im Ziel - sie war 20 Minuten lang in eisigen Wasser.

Dauer
STAND