So sieht der Entwurf aus (Foto: Emch+Berger GmbH)

Nach 20 Jahren Planung Aus für Radolfzeller "Seetorquerung"

Der Radolfzeller Gemeinderat hat alle Gelder für die seit mehr als 20 Jahren geplante Bahnunterführung "Seetorquerung" gestrichen. Das Projekt war immer teurer geworden.

Radolfzell im Kreis Konstanz möchte, dass der Weg von der Altstadt zum Bodensee erleichtert und verschönert wird. Das Problem: Zwischen Altstadt und See liegt der Bahnhof, derzeit müssen Fußgänger durch eine Unterführung gehen. Diese Unterführung sollte laut Planung ausgebaut werden.

26 Millionen teures Projekt

Das Projekt "Seetorquerung" wurde jedoch immer teurer. Zuletzt war von 26 Millionen Euro die Rede. Eine Bürgerinitiative sprach sich dagegen aus. Auch im Gemeinderat änderten ehemalige Befürworter der Seetorquerung ihre Meinung. Mehrheitlich wurde nun beschlossen, keine weitere Planung zu finanzieren.

STAND