Eine Segelyacht liegt an einem Holzsteg vor Anker. (Foto: Pressestelle, Polizeipräsidium Konstanz)

Yachtenbetrug aufgedeckt Wasserschutzpolizei Konstanz findet Segelyachten

Eine Spezialeinheit der Wasserschutzpolizei Konstanz hat das Verschwinden von sechs teuren Segelyachten aufgeklärt. Vier der Yachten wurden an der Ostsee und in Kroatien sichergestellt.

Die Polizei sucht nun nach einem 56-jährigen kroatischen Staatsbürger, der die Segelyachten über eine Bank finanziert hatte. Anschließend hatte er die Schiffe verkauft, obwohl sie rechtmäßig noch der Bank gehörten. Die Käufer wussten nach Angaben der Polizei nichts von dem Betrug. Sie erwarben die Segelyachten mit allen notwendigen Dokumenten in gutem Glauben.

Wasserschutzpolizei Konstanz hilft bei Aufklärung

Das Kompetenzzentrum Bootskriminalität Konstanz spielte eine entscheidende Rolle bei der Aufklärung des Falles. Die Spezialisten fahndeten zusammen mit Wasserschutzpolizei Wolgast und der Kriminalpolizei Stralsund weltweit nach den verschwundenen Yachten. Vier der Boote konnten an der Ostsee und in Kroatien sichergestellt werden. Ihr Wert liegt bei insgesamt 500.000 Euro. Nach zwei weiteren Schiffen wird noch gesucht.

Käufer konnten Segelyachten behalten

In Absprache mit der finanzierenden Bank wurden in allen Einzelfällen einvernehmliche Lösungen gefunden, so dass die neuen Besitzer ihre Schiffe behalten durften.

STAND