Elektroingenieur Rainer Mallebrein zeigt die erste Computermaus. Weltweit gibt es nur noch vier Exemplare: Der Erfinder der allerersten Computermaus hat nun eines der seltenen Geräte nach Nordrhein-Westfalen verschenkt. «Das ist die Ur-Maus. Wir waren unserer Zeit weit voraus. Wir haben sie zwischen 1965 und 1968 entwickelt, als es noch keine Personal Computer gab, nicht einmal das Wort PC», sagte der 85-Jährige am Dienstag in Paderborn.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Dieter Menne)

Klick, Klick, Klick Konstanzer Ur-PC-Maus kommt ins Museum

Die weltweit erste Computermaus ist ab sofort in einem Museum in Paderborn zu sehen. Entwickelt wurde sie vor über 50 Jahren in Konstanz. Damals nannte man sie noch Rollkugelsteuerung.

Weltweit gibt es nur noch vier Exemplare der ersten Computermaus. Eine davon übergab der 85-jährige Entwickler am Dienstag an das Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn. Es gilt als das weltweit größte Computermuseum.

Entwickelt in Konstanz

Rainer Mallebrein hat die Maus vor über 50 Jahren für Telefunken in Konstanz entwickelt. Das Unternehmen verkaufte sie ab 1968 zusammen mit seinem damaligen Spitzencomputer TR 440. Allerdings nur 46 Mal, vor allem an Universitäten. Der Computer war damals bis zu 20 Millionen Mark teuer, so Mallebrein in Paderborn.

"Wir waren unserer Zeit weit voraus. Wir haben die Maus zwischen 1965 und 1968 entwickelt, als es noch keine Personal Computer gab, nicht einmal das Wort PC."

Rainer Mallebrein, Entwickler der ersten Computermaus

Amerikaner entwickeln fast zeitgleich eine Maus

In den USA präsentierte Douglas Engelbart Ende 1968 - zwei Monate nach der Vorstellung der deutschen Erfindung - ebenfalls eine PC-Maus. Einen Erfolg im Massenmarkt konnten damals aber weder Telefunken noch das Team in den USA feiern. Der weltweite Siegeszug der Computermaus begann erst in den 1980er-Jahren, als Steve Jobs das Maus-Konzept für Apple übernahm.

STAND