Eine "Pulse of Europe"-Kundgebung in Konstanz am Gondelehafen (Foto: SWR, Friederike Fiehler)

Kampagne #KNackt2019 zur Europawahl Konstanz will den Wahlrekord knacken

In Konstanz ist am Sonntag eine neue Kampagne zur Europawahl vorgestellt worden. Ziel der Aktion ist es, in Konstanz deutschlandweit die meisten Menschen an die Wahlurne zu locken.

Vorgestellt wurde die Kampagne "Konstanz knackt den Wahlrekord" bei der ersten "Pulse of Europe"-Kundgebung in diesem Jahr. Rund 300 Teilnehmer versammelten sich am Sonntag am Gondelehafen in Konstanz, um ein Zeichen für Europa zu setzen. Eine halbe Stunde lang gab es Vorträge und Musik.

Dauer

Konstanz knackt den Wahlrekord

Vorgestellt wurde auch die neue Kampage "Konstanz knackt den Wahlrekord". Ziel der Aktion ist es, in Konstanz so viele Menschen wie möglich für die Europawahl am 26. Mai 2019 zu mobilisieren. Zudem soll die bisher höchste Wahlbeteiligung bei einer Europawahl in Konstanz von 62 Prozent aus dem Jahr 1994 geknackt werden.

"Am Morgen nach der Wahl soll ganz Deutschland lesen: Konstanz hat die höchste Wahlbeteiligung."

Harald Kühl, Mitorganisator

Blaue Finger in die Kamera halten

Wer mitmachen will, kann im Vorfeld der Wahl Selfies unter dem Hashtag #KNackt2019 auf Sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Twitter teilen. Auf den Bildern sollen blaugefärbte Zeigefinger in die Kamera gehalten werden. Bereits ein Selfie gemacht hat beispielsweise Bettina Gräfin Bernadotte von der Insel Mainau.

Konstanz knackt den Wahlrekord (Foto: SWR, Friederike Fiehler)
Kampage zur Europawahl: #KNackt2019 Friederike Fiehler

Warum der blaue Finger?

Der blaue Finger ist nach Angaben der Initiatoren eine Anspielung auf die sogenannte Wahltinte. Sie kommt in Ländern zum Einsatz, in denen die Identifizierung von Wählern schwieriger ist als in Deutschland. Die Tinte wird in der Regel auf den Zeigefinger der linken oder rechten Hand aufgetragen. Dadurch kann vermieden werden, dass Wähler ihre Stimme bei einer Wahl mehrfach abgeben.

STAND