Forschung über die NS-Zeit in der Region Im Gespräch: Wolf-Ulrich Strittmatter

Wolf-Ulrich Strittmatter forscht seit vielen Jahren über die Zeit des Nationalsozialismus in der Region Oberschwaben-Allgäu-Bodensee. Wie er die Machenschaften des Bodnegger Bürgermeisters Anton Blaser zur NS-Zeit aufgedeckt hat, erzählt er im Gespräch mit SWR-Moderator Patrick van Odijk.

Der ehemalige Ravensburger Lehrer Strittmatter hat die Biografien zahlreicher regionaler NS-Täter an die Öffentlichkeit gebracht. In der Buch-Reihe "Täter, Helfer, Trittbrettfahrer" hat er seine Forschungen über den Bodnegger Bürgermeister während der NS-Zeit, Anton Blaser, veröffentlicht.

Die Geschichte über den Nazi-Bürgermeister Anton Blaser hat für Schlagzeilen gesorgt, weil der Gemeinderat daraufhin das Portrait Blasers aus der Bürgermeistergalerie im Rathaus entfernen ließ. Die endgültige Entscheidung, ob das Bild hängen bleibt oder nicht, fällt der Gemeinderat am 11. Januar.

Dauer

Wolf-Ulrich Strittmatter fand heraus, dass der frühere Bürgermeister Blaser eine jüdiche Familie drangsalierte. Der Historiker wies damit nach, dass der frühere Bodnegger Bürgermeister Anton Blaser ein überzeugter Nazi und Antisemit war.

Dauer

Strittmatter hat auch über den SS-Mann Julius Viel geforscht. Julius Viel hat lange unbehelligt in Wangen gelebt, bis er im Jahr 2001 vom Landgericht Ravensburg zu 12 Jahren Haft verurteilt wurde. Der SS-Mann hatte noch im Frühjahr 1945 sieben jüdische Häftlinge des Gefängnisses "Kleine Festung Theresienstadt" "aus Mordlust und niedrigen Beweggründen" erschossen. 

Wie Wolf-Ulrich Strittmatter zum Nazi-Forscher wurde, erzählt er im dritten Teil des Gespräches.

Dauer

Der Bodnegger Gemeinderat stimmt in der Sitzung vom 11. Januar über den Verbleib des Bildes in der Galerie ehemaliger Bürgermeister ab. Mehr dazu im Audio vom Dezember 2018

Dauer
Die Ahnengalerie im Rathaus Bodnegg ohne das Bild von Anton Blaser, der als Nazi gilt (Foto: SWR, Dirk Polzin)
Die Ahnengalerie im Rathaus Bodnegg ohne das Bild von Anton Blaser, der als Nazi gilt. Dirk Polzin
STAND