Heilig Blut Fest in Bad Wurzach (Foto: SWR)

Große Reiterprozession Blutritt in Bad Wurzach mit 1.500 Reitern

Tausende Pilger sind am Freitag zum Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach im Kreis Ravensburg gekommen. Die Reiterprozession begann um sieben Uhr morgens in der Stadt. Sie gilt nach dem Blutritt in Weingarten als die zweitgrößte Mitteleuropas.

Der acht Kilometer lange Prozessionsweg führte zunächst durch die Stadt, wo die Reiter von Musikkapellen begleitet wurden. Vom Stadtrand aus ging es weiter ohne Musik. Im Mittelpunkt der Prozession steht die Heilig-Blut-Reliquie. Sie enthält einen Blutstropfen, der von Jesus Christus stammen soll.

Dauer

Zwei neue Priester dabei

Anders als in Weingarten wird die Monstranz nicht von einem Reiter getragen, sondern von einer vierspännigen Kutsche aus gezeigt. Reiter und Musikkapellen begleiten die Kutsche mit der Heilig-Blut-Reliquie. In der Kutsche saßen auch Thomas Kley und Michael Schönball aus Bad Wurzach. Sie wurden erst vor einer Woche zu Priestern geweiht.

Frauen dürfen mitreiten

In Bad Wurzach dürfen seit den 1970er-Jahren Frauen mitreiten. Ihr Anteil macht mittlerweile rund 40 Prozent aus. Bei der Prozession in Weingarten sind Frauen nicht erlaubt. Eingeführt hatte die Wurzacher Prozession der Orden der Salvatorianer auf dem Gottesberg, einem Hügel am Stadtrand.

STAND