Der Schatten eines Mannes in der JVA Ravensburg in einer Tür (Foto: dpa Bildfunk, Felix Kästle)

Gefängnis gehen die Betten aus JVA Ravensburg ist überbelegt

Für Häftlinge im Ravensburger Gefängnis Hinzistobel gibt es teilweise keine Betten mehr. Das bestätigte die Leitung dem SWR. Grund sei die andauernde Überbelegung.

Auf dem bloßen Boden müsse natürlich niemand schlafen, sagt Gefängnisleiter Thomas Mönig. In seltenen Fällen aber müsse eine Matratze reichen. Deshalb erhöhe man schrittweise die Zahl an Betten.

Mehr als 100 Häftlinge zu viel

302 Haftplätze gibt es im geschlossenen Vollzug des Ravensburger Gefängnisses. Untergebracht sind aber 410 Gefangene, über 100 Häftlinge mehr. Dies geschehe im Rahmen einer zulässigen Notbelegung, so Mönig. Dabei würden beispielsweise aus Einzelzellen Zwei-Mann-Zellen.

Bis 2023 sollen 200 neue Plätze entstehen

Schwer zu beantworten sei, warum die Zahl der Häftlinge steigt. Es liege aber auch an der Flüchtlingsproblematik. Deshalb sei es gut, dass das Gefängnis bis 2023 um rund 200 Plätze erweitert werde. Fraglich sei, ob man dafür genügend Betreuungspersonal finde, so Mönig.

STAND