Erdbeeren in verschiedenen Reifestadien. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Patrick Pleul)

Trockenheit in der Region Bodensee-Oberschwaben Erdbeer- und Hopfenpflanzen wachsen langsam

Die Trockenheit in diesem Frühjahr macht den Erdbeer- und Hopfenanbauern am Bodensee und in Oberschwaben zu schaffen. Die Spargelerzeuger hingegen kommen mit dem Ernten kaum nach.

Die Wärme lasse den Spargel sprießen. Spargelbauer Thomas Geiger aus Tettnang (Bodenseekreis) erntet derzeit täglich zwei bis drei Tonnen. Die Trockenheit sei für den Spargel kein Problem, die Pflanzen holten sich das Wasser aus der Tiefe.

"Wir sind an der Leistungsgrenze."

Spargelbauer Thomas Geiger aus Tettnang

Erdbeerpflanzen leiden unter Trockenheit

Anders ist das bei Erdbeeren. Sie leiden unter der Trockenheit. Es sei höchste Zeit, dass es regnet, so Landwirt Helmut Jäger aus Lindau. Der Wind habe die Böden zusätzlich ausgetrocknet. Die ersten Freiland-Erdbeeren könnten in drei Wochen geerntet werden.

Hopfen wächst langsam

Hopfenbauer Stefan Locher aus Tettnang befürchtet eine Katastrophe, sollte es nicht mindestens zwei Wochen lang regnen. Die Böden hätten kaum noch Restfeuchte. Dadurch wachse der Hopfen langsamer. Jungpflanzen müssten zusätzlich bewässert werden.

STAND