Hymer-Schriftzug im Vordergrund, dahinter stehen Wohnmobile (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/Marijan Murat/dpa)

Rund ein Jahr nach Verkauf an US-Branchenriesen Hymer stärkt Stammsitz in Bad Waldsee

Der Wohnmobilhersteller Hymer will künftig auch die Gestelle für seine Fahrzeuge produzieren. In Bad Waldsee wird ein neues Werk gebaut. Auch neue Jobs sollen entstehen.

Die neue Fertigungshalle für Fahrgestelle in Bad Waldsee (Kreis Ravensburg) soll voraussichtlich im Sommer fertig werden, teilte Hymer am Freitag auf der Reisemesse CMT in Stuttgart mit. 2021 soll die Produktion dann starten. Indem man eigene Fahrgestelle baue, könne man die Basiskonstruktion der Fahrzeuge bald viel direkter auf den Aufbau abstimmen und weiterentwickeln, so Geschäftsführer Christian Bauer in einer Mitteilung. Man biete den Kunden so Fahrzeuge aus einer Hand. Bisher stellt Hymer vor allem den Aufbau der Wohnmobile her.

Neue Arbeitsplätze bei Hymer in Bad Waldsee

Durch den Ausbau schafft Hymer nach eigenen Angaben neue Arbeitsplätze in Bad Waldsee. Wie viele genau, dazu machte das Unternehmen keine Angaben. Auch die Investitionssumme nannte Hymer nicht. Derzeit beschäftigt der Wohnmobilhersteller am Standort in Bad Waldsee rund 1.500 Mitarbeiter. Die Erwin Hymer Gruppe war vergangenes Jahr an den US-Branchenriesen Thor Industries verkauft worden.

Auch Dethleffs in Isny im Allgäu wird größer

Auch der Reisemobilhersteller Dethleffs mit Sitz in Isny im Allgäu (Kreis Ravensburg), der ebenfalls zur Hymer-Gruppe gehört, kündigte auf der CMT Neuerungen an. Unter anderem will sich das Unternehmen erweitern. Laut Mitteilung habe man einen Gebäudekomplex angemietet, um Platz für ein Lager für Groß- und Ersatzteile zu schaffen.

STAND