Eichendorff-Museum  (Foto: SWR, Marion Kynass)

Von Schlesien ins Allgäu Eichendorff-Museum in Wangen im Allgäu

Nie in seinem Leben war der aus Schlesien stammende Joseph Freiherr von Eichendorff in Wangen. Und doch hat die Allgäu-Stadt eine sehenswerte kleine Sammlung über den Dichter zusammengetragen.

Das Gedenken an Joseph Eichendorff kam über Umwege nach Wangen. Heimatvertriebene aus Schlesien, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Wangen heimisch wurden, haben es sozusagen mitgebracht. Auf sie geht auch die Gründung des "Wangener Kreises" zur Literatur und Geschichte Schlesiens zurück. Der Kreis besteht bis heute und verleiht jährlich den Eichendorff-Literaturpreis.

Im Städtischen Museum in der Eselmühle in Wangen werden in zwei Räumen Büsten, Bilder von Eichendorffs Familie und Weggefährten sowie Alltagsgegenstände präsentiert.

SWR-Reporterin Marion Kynass hat sich auf die Spurensuche des Schriftstellers der Spätromantik begeben.

Dauer

Eichendorff-Museum in Wangen im Allgäu

Eichendorff-Museum  (Foto: SWR, Marion Kynass)
In diesem Kirschbaumschrank werden Handschriften, Gedichtbände und Romane aufbewahrt. Auch eine Erstausgabe der Novelle "Aus dem Leben eines Taugenichts" aus dem Jahre 1826 ist hier zu finden. Marion Kynass Bild in Detailansicht öffnen
Büste von Josepf Freiherr von Eichendorff Marion Kynass Bild in Detailansicht öffnen
Das Deutsche Eichendorff-Museum in Wangen besteht aus zwei, im Biedermeier-Stil eingerichteten, Räume. Marion Kynass Bild in Detailansicht öffnen
An den Wänden hängen Bilder von Eichendorffs Familie und Weggefährten. Marion Kynass Bild in Detailansicht öffnen
STAND