Wohnmobil des Herstellers Hymer aus Bad Waldsee (Foto: Pressestelle, Hymer GmbH & Co. KG / Symbolbild)

Wohnmobil drohte abzustürzen Camper-Ehepaar aus Ravensburg bleibt vor Abhang stecken

Das Ehepaar aus Ravensburg ist in der Nacht auf Mittwoch nochmal mit dem Schrecken davon gekommen. Auf dem Weg zu einem Wohnmobil-Stellplatz kamen sie nicht weiter und blieben kurz vor einem Abhang stehen.

Wie die Polizei mitteilt, waren die Eheleute aus Ravensburg in der regnerischen Nacht auf dem Weg zu einem Stellplatz auf einer engen und steil ansteigenden Strecke bei Bad Salzdetfurth (Kreis Hildesheim) unterwegs. Ein Navigationsgerät hatte das Ehepaar auf diese Strecke geführt. Mit ihrem Wohnmobil kamen sie irgendwann nicht weiter und fuhren sich fest.

Camper aus Ravensburg droht abzustürzen

Der 84-jährige Fahrer versuchte, rückwärts zu fahren, aber das misslang in der Dunkelheit. Er blieb mit dem 3,5 Tonnen schweren Camper auf einem Grünstreifen stehen, gefährlich nah an einem Abhang. Das Wohnmobil drohte, hinunter zu stürzen. Um den Wagen in der schiefen Ebene zu halten, musste der Fahrer die gesamte Zeit auf die Bremse treten bis die Rettungskräfte eintrafen.

Schwieriger Einsatz für die Rettungskräfte

Zunächst kam eine Polizeistreife, die die Freiwillige Feuerwehr verständigte. Auch die musste wegen des engen Weges und der Steigungsstrecke erfindungsreich sein. Ein Spezialfahrzeug zog das Wohnmobil dann am frühen Morgen bergauf zu einem Parkplatz. Danach wurde das Campingauto langsam den Berg wieder hinab gefahren. Insgesamt waren 56 Feuerwehrleute im Einsatz.

STAND