Der Angriff der Baltringer Bauern auf ein Frauenkloster, nachgestellt mit Zinnfiguren.  (Foto: SWR, Heiner Vaut)

Bauernkrieg in Oberschwaben Erinnerungsstätte Baltringer Haufen

Das Museum informiert über den Aufstand der Baltringer Bauern im Jahr 1525. Die Bauern haben damals ihre Forderungen an die Obrigkeit aufgeschrieben. Diese gelten als die weltweit erste Menschenrechtserklärung.

Viele Bauern in Deutschland haben damals für ihre Rechte gekämpft. Aber die Baltringer haben etwas besonderes getan. Deshalb trägt das Museum die Bezeichnung "Erinnerungsstätte".

Die zwölf Artikel

Die Baltringer Bauern haben die Forderungen an ihre Herrschaft aufgeschrieben. Die zwölf Artikel, die daraus entstanden, gelten als die erste Menschenrechtserklärung. Sie wurden auf dem Friedenskongress in Memmingen zusammengefasst, gedruckt und verteilt.

Zwei Räume im Baltringer Rathaus

Das kleine Museum liegt im Erdgeschoss des Baltringer Rathauses. Zwei Computer auf einem Tisch führen ins Thema ein. In einer Glasvitrine stehen Zinnfiguren. Sie stellen den Angriff der Baltringer Bauern auf ein Frauenkloster nach. Darüberhinaus gibt es viele rote Schautafeln auf denen man lesen kann, wie die Bauernaufstände begannen, wie sie endeten und welche Rolle die Baltringer Bauern dabei spielten.

Dauer

Sendung am Donnerstag, 18.4.2019 16:00 Uhr SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen.

STAND