Die neue Trasse B30 von oben (Foto: Pressestelle, Stadt Ravensburg)

Bauarbeiten an der Bundesstraße Teilabschnitt der B30 bei Ravensburg freigegeben

Im Ravensburger Süden hat Verkehrsminister Hermann feierlich die Fortführung der Umgehungsstraße B30 eröffnet. Die gut fünf Kilometer lange vierspurige Straße führt im Süden Ravensburgs an mehreren Ortsteilen vorbei.

Damit wird der Ravensburger Süden künftig entlastet, denn bisher führt die Bundesstraße durch einzelne Ortsteile. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) nahm zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Steffen Bilder (CDU) sowie Ravensburgs Oberbürgermeister Daniel Rapp (CDU) die Strecke offiziell in Betrieb.

Politiker hinter Absperrband und Kinder sitzen auf Bobbycars (Foto: Pressestelle, privat)
Als erstes fuhren Kinder mit Bobbycars über die neue Fahrbahn. Pressestelle privat

"Mit der Fertigstellung des letzten Abschnitts der B30 werden die Bürger von Ravensburg deutlich spürbar von Lärm, Schmutz und Abgasen entlastet."

Winfried Hermann, Verkehrsminister Baden-Württemberg

Ab Donnerstag fahren Autos in beide Richtungen

Autos können auf der Bundesstraße erst ab Montagmittag fahren und dann auch nur Richtung Süden. In beide Richtungen rollt der Verkehr erst ab Donnerstag. Bis dahin müssen noch Leitplanken gesetzt werden.Die Vorbereitungen für das insgesamt 85 Millionen Euro teure Projekt liegen 13 Jahre zurück: damals wurde damit begonnen, die Schussen für die Straße zu verlegen.

Vierspurige Straße von Ravensburg nach Friedrichshafen geplant

Der nun fertig gestellte Teilabschnitt ist Teil eines größeren Umbaus der B30. Die Bundesstraße ist die Hauptverbindungsachse zwischen Ulm und dem Bodensee. Wenn irgendwann alles fertig ist, soll sie zwischen Friedrichshafen und Ravensburg vierspurig verlaufen. Derzeit werden noch verschiedene Streckenpläne für die Umfahrung von Meckenbeuren (Bodenseekreis) und anderen Ortschaften geprüft. Bis diese Pläne verwirklicht sind, kann es noch einige Jahre dauern.

STAND