Viele Putzmittel sind gesundheitsbedenklich (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Bildagentur-online/Ohde)

Chemikalien laufen in Weiher

Putzmittel: 800 Fische verenden in Bad Wurzach

STAND

In Bad Wurzach (Kreis Ravensburg) sind rund 800 Fische in einem Weiher verendet. Chlorhaltiges Reinigungsmittel, mit dem ein Mann Regenrinnen gesäubert hatte, war in das Wasser gelangt.

800 Fische sind Anfang der Woche in einem Weiher im Bad Wurzacher Stadtteil Ziegelbach verendet. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 30-Jähriger mit einem chlorhaltigen Reinigungsmittel Regenrinnen an einem Wohnhaus gesäubert. Die ätzende Chemikalie gelangte von den Regenrinnen über einen unterirdischen Bach in den Fischweiher.

Polizei ermittelt gegen den 30-Jährigen

Die Höhe des Sachschadens ist laut Polizei unbekannt. Die Feuerwehr und die Umweltbeauftragten des Landratsamtes hätten den Bach und den Weiher inzwischen mit Frischwasser versorgt, heißt es von der Polizei. Gegen den 30-Jährigen wird wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung ermittelt.

Mehr zu Fischen und Gewässern:

Diessenhofen

Wegen Hitze droht Fischsterben Kaltwasserzonen für Äschen und Forellen im Rhein

Die Kantone Thurgau und Schaffhausen richten Kaltwasserzonen für Äschen und Forellen im Rhein ein. So will man die Fische schützen, wenn sich das Wasser zu sehr erwärmt.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Langenargen

Lebensraum einiger Arten wird knapp Langenargener Studie: Wie leiden Fische unter Klimawandel?

Die Fischereiforschungsstelle Langenargen hat untersucht, wie sich der Klimawandel auf die Fische in Baden-Württemberg auswirken könnte. Kälteangepasste Arten werden demnach besonders leiden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR