Blaulicht eines Polizeiautos (Foto: Colourbox, (Symbolbild))

Trotz geschlossener Bahnschranke Gleise überquert

Mann wird in Ravensburg von Zug erfasst und stirbt

STAND

Ein 35 Jahre alter Mann ist am Freitagabend am Bahnübergang Ravensburg-Oberzell von einem Zug erfasst und getötet worden. Er hatte trotz geschlossener Bahnschranken versucht, die Gleise zu queren.

Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der Mann gegen 20:15 Uhr versucht, einen Regionalzug am Bahnhof Oberzell zu erreichen. Obwohl die Schranken geschlossen waren, betrat er die Gleise. Er übersah dabei einen mit 140 Kilometern pro Stunde durchfahrenden Zug und erlitt tödliche Verletzungen.

Laut Polizei war der 35-Jährige mit einem Bekannten unterwegs. Dieser sei alkoholisiert gewesen und habe den 35-Jährigen zum Zug bringen wollen. Ob auch der Getötete betrunken war, ist unklar.

Fahrgäste im Zug nicht verletzt

Die 96 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Aulendorf war im betroffenen Abschnitt für die Unfallaufnahme und Bergung drei Stunden lang gesperrt.

STAND
AUTOR/IN