Der Barchetsee im Thurgau (Foto: Wikipedia/Saemik CC-BY-SA 4.0)

Mann mit Schusswunden und Beton im See versenkt

Nach 16 Jahren: Prozess um ungeklärten Todesfall im Thurgau beginnt

Stand
AUTOR/IN
Esther Leuffen
SWR-Redakteurin Esther Leuffen Autorin Bild (Foto: SWR, Alexander Kluge)
ONLINEFASSUNG
Marlene Fuchs
SWR-Redakteurin Marlene Fuchs Autorin Bild (Foto: SWR)

Ein bislang ungeklärtes Tötungsdelikt wird ab Donnerstag vor dem Bezirksgericht Frauenfeld verhandelt. Zwei Männer sollen im Jahr 2007 einen 27-Jährigen ermordet haben.

Der Fall liegt etwas mehr als 16 Jahre zurück, aber erst jetzt am Donnerstag beginnt der Prozess vor dem Bezirksgericht Frauenfeld: Zwei Männer sollen einen damals 27-jährigen Ägypter ermordet haben. Seine Leiche wurde im Dezember 2007 im Thurgauer Barchetsee gefunden.

Zunächst liefen die Ermittlungen der Polizei ins Leere. Auch mit Hilfe der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" vor zwei Jahren wurde der Fall aber neu aufgerollt.

Anklage: Mehrfach auf Opfer geschossen und im Barchetsee versenkt

Im Sommer vergangenen Jahres erhob die Staatsanwaltschaft Thurgau Anklage wegen Mordes gegen zwei 63 und 59 Jahre alte Männer. 2007 sollen sie den Ägypter an einen Waldrand in der Nähe von Frauenfeld gelockt haben.

EIn Mann mit schwarzen, gelockten Haaren schaut geradeaus in die Kamera (Foto: Pressestelle, Kantonspolizei Thurgau)
Mit diesem Fahndungsfoto hat die Polizei vor zwei Jahren um Hinweise zu dem Tötungsdelikt an dem Ägypter im Jahr 2007 gebeten.

Laut Anklage haben sie mehrmals auf ihr Opfer geschossen. Danach beschwerten sie die Leiche mit einem Betonblock und versenkten sie im Barchetsee, so die Staatsanwaltschaft. Spaziergänger fanden den Toten.

Ehefrau in Tat verwickelt?

Es sind fünf Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil soll es in anderthalb Wochen geben. Wie mehrere Schweizer Medien berichten, könnte die damalige Ehefrau des Opfers in die Tat verwickelt gewesen sein. Sie sei bereits vor einigen Jahren eines natürlichen Todes gestorben.

Mehr zu Verhandlungen nach einem Tötungsdelikt

Konstanz

Urteil am Landgericht Konstanz gefallen Urteil im Fall Jasmin M.: Revision angekündigt

Achteinhalb Jahre soll der Ex-Freund der vermissten 21-jährigen Jasmin M. ins Gefängnis - das hat das Landgericht Konstanz entschieden. Verteidigung und Staatsanwaltschaft wollen nun Revision einlegen.

Konstanz

Mordprozess am Landgericht Konstanz Tödliche Schüsse in Markdorf: Täter muss lebenslang in Haft

Im Mordprozess um tödliche Schüsse in Markdorf ist am Freitag das Urteil gesprochen worden. Der Angeklagte wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Konstanz

Tod einer zweifachen Mutter aus Stockach Lebensgefährte zu 13 Jahren Haft verurteilt

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer zweifachen Mutter aus Stockach ist der Angeklagte zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Das teilte das Landgericht Konstanz am Montagabend mit.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg