Schwarz-Weiß-Foto von Otl Aicher vor Plakaten an der vh (Foto: SWR, Anita Schlesak)

Als Gestalter schrieb er Designgeschichte

Otl Aicher wäre am 13. Mai 100 Jahre alt geworden

STAND

Der Gestalter Otl Aicher (1922 - 1991) gehört zu den bedeutendsten Grafikern der deutschen Nachkriegsgeschichte. Er lebte und arbeitete lange bei Leutkirch im Allgäu (Kreis Ravensburg).

Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählt die grafische Gestaltung der Olympischen Spiele 1972 in München. Dafür entwickelte er unter anderem Piktogramme, die Sportarten in wenigen Strichen darstellen. Auch die reduzierten Silhouetten von Mann und Frau, die auf fast jeder Toilettentür zu sehen sind, gehen auf ihn zurück.

Mit dem Allgäu verbunden

Gemeinsam mit seiner Familie lebte Otl Aicher lange bei Leutkirch im Allgäu. Die dortige Realschule ist nach ihm benannt. 1991 starb Otl Aicher bei einem Verkehrsunfall. Verheiratet war er mit Inge Aicher-Scholl, der älteren Schwester von Hans und Sophie Scholl. In seiner neuen Heimat im Allgäu war Otl Aicher unter anderem für die Stadt Isny im Allgäu tätig.

"Aicher hat zwischen 1977 und 1985 für die touristische Werbung von Isny insgesamt 136 sogenannte Bildzeichen entwickelt."

Dieses Design sei bis heute einzigartig, sagt Karin Konrad. Im Jubiläumsjahr werden die Bildzeichen in der ganzen Stadt zu sehen sein. Außerdem werden laut Stadtmarketing entsprechende Fahnen in Isny aufgehängt und Busse beklebt. SWR-Reporter Dirk Polzin hat sich umgehört, was Isny außerdem im Jubiläumsjahr plant:

Drei Ausstellungen zum 100. Geburtstag

In Isny im Allgäu ist im Jubiläumsjahr außerdem eine Ausstellung über Otl Aicher zu sehen. Diese wird am 21. Mai im sogenannten „aichermagazin“, einem Pavillon mitten im Kurpark eröffnet. 

Auch Ulm, wo er geboren wurde, feiert den 100. Geburtstag von Aicher mit zwei Ausstellungen. Seit März zeigt das HfG-Archiv eine Auswahl von 100 Plakaten. Das HfG-Archiv ging aus der Hochschule für Gestaltung hervor, die unter anderem von Otl Aicher und Inge Aicher-Scholl gegründet wurde.

Ab Herbst ist dann die Ausstellung "Otl Aicher - Widerstand und Protest: Symbole, Gesten, Signale" im Museum Ulm zu sehen. Schon in den 1960er-Jahren entwarf der politisch engagierte Designer Plakate für die Ostermärsche. Später engagierte er sich auch in Friedensbewegungen.

Video herunterladen (3,5 MB | MP4)

Mehr zum Thema Design:

Salem

Gotthardin Andreas Thylmann Stardesigner aus Salem entwirft Mode für Olympioniken und James Bond

Er hat Skianzüge für die Ewigkeit entworfen: Gotthardin Andreas Thylmann, Design-Chef beim Modeunternehmen Bogner Sport. Der gebürtige Stuttgarter lebt in Salem im Bodenseekreis.  mehr...

Kulturgeschichte Die Ulmer Hochschule für Gestaltung – Designer-Schmiede im Wirtschaftswunder

1968 gingen bei der Ulmer Hochschule für Gestaltung HfG die Lichter aus. Wer war schuld am Ende der bis heute legendären Einrichtung?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN