STAND

Nach dem Schlagabtausch zwischen Kultusministerin Eisenmann (CDU) und Gesundheitsminister Lucha (Grüne) über Kitas und die Corona-Teststrategie hat der Regierungschef eingegriffen. Kretschmann (Grüne) konnte "schlichten".

"Es ist mir gelungen, das zu strukturieren", sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei einer Regierungspressekonferenz am Dienstag. Er zeigte sich zuversichtlich, dass es gelingen werde, die Testmöglichkeiten an Kitas und Grundschulen im Fall einer Öffnung nach dem Corona-Lockdown auszuweiten. "Das wird schon hinhauen."

Öffnung von Kitas und Grundschulen erst ab einer Inzidenz von 25?

Kretschmann war bei der Pressekonferenz mit seinem Parteifreund Manfred Lucha erkennbar bemüht, seinen Minister davon abzuhalten, weiter Öl ins Feuer zu gießen. Man werde gemeinsam darüber sprechen, sagte Kretschmann. "Aber bitte nicht hier, Herr Minister." Gesundheitsminister Lucha sagte daraufhin, er werde nicht mehr wiederholen, dass für eine Öffnung der Kitas und Grundschulen eigentlich eine Inzidenz von 25 nötig sei. Klar sei aber, dass vor Lockerungen der Wert bei den Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner unter 50 liegen müsse. Das bestätigte auch Kretschmann: "Unter 50 kann man anfangen, sinnvolle Öffnungsstrategien zu debattieren."

"Befinden uns in einer Seitenbewegung" Kretschmann: Lockerungen erst ab einer Corona-Inzidenz von unter 50

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat Hoffnungen auf eine Lockerung des harten Corona-Lockdowns gedämpft. Aber: bald folge mehr Impfstoff und die Terminvergabe solle vereinfacht werden.  mehr...

Eisenmann wirft Lucha vor kein Verständnis zu haben

Eisenmann, die auf eine rasche Öffnung von Kitas und Grundschulen dringt, hatte vergangene Woche insbesondere auf Luchas Forderung nach einer Einschränkung der Notbetreuung erbost reagiert: "Familien sind in besonderer Weise von den Einschränkungen der Corona-Maßnahmen betroffen", hatte sie gesagt und hinzugefügt: "Es irritiert deshalb, dass Familienminister Lucha die Lebenswirklichkeit der Familien verkennt."

Zudem hatte Eisenmann ihrem Ministerkollegen vorgehalten, nicht genügend Corona-Testmöglichkeiten zu bieten, vor allem für Lehrkräfte und Erzieherinnen, aber auch für Berufsgruppen wie Polizisten oder Supermarktkassiererinnen. Lucha bot daraufhin an, kurzfristig Schnelltests für das verbleibende Personal in der Notbetreuung aus der Notreserve des Landes zur Verfügung zu stellen. Eisenmann müsse das dann aber organisieren, dass auch getestet werde.

Kampf gegen die Corona-Pandemie Kultusministerin will Lehrer und Erzieher früher impfen lassen

Bisher genießen Lehrer und Erzieher keine Priorität bei einer Impfung gegen das Coronavirus. Kultusministerin Eisenmann sieht hier Änderungsbedarf. Mit ihrem Vorschlag steht sie in der Landesregierung bislang alleine da.  mehr...

Mehr zum Thema:

"Wollen wir nicht alle beschützt werden?" Trotz Hohn und Spott über CDU-Kampagne: Eisenmann hält an Wahlplakaten fest

Seit Monaten ist CDU-Spitzenkandidatin Eisenmann immer wieder Thema in den sozialen Netzwerken. Meist ging es um ihre Forderung nach Schulöffnungen, nun erntet ihre Werbekampagne Hohn und Spott.  mehr...

Nach Virus-Mutation in Freiburger Kita Streit in der Landesregierung um Schulöffnung und Notbetreuung

Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) hält angesichts der Virus-Mutation in mehreren Fällen in einer Freiburger Kita die Öffnung von Kitas und Schulen im Land derzeit nicht für machbar. Kultusministerin Susanne Eisenmann verteidigte die Notbetreuung.  mehr...

Baden-Württemberg

GEW fordert klare Konzepte für alle Schularten Kultusministerin wirbt um Verständnis bei Schulleitungen

Schulen und Kitas bleiben vorerst geschlossen. Dafür wirbt Bildungsministerin Eisenmann bei der GEW-Schulleitungs-Tagung um Verständnis. Die Schulleiter fordern mehr Entlastung.  mehr...

Land und Kommunen teilen Kosten Schließungen im Lockdown: Eltern sollen Kitagebühren zurückbekommen

In Baden-Württemberg wurden Kitas während des verschärften Lockdowns geschlossen. Nun sollen die Eltern die Gebühren erstattet bekommen - unter einer Bedingung.  mehr...

Agenda für die Landtagswahl Digitaler CDU-Parteitag: Regierungsprogramm mit 100 Prozent verabschiedet

Das große Ziel für die kommende Landtagswahl ist klar: Ministerpräsident Kretschmann von den Grünen stürzen. Dafür bringt sich die Landes-CDU bei ihrem digitalen Parteitag am Samstag in Stellung - mit prominenter Unterstützung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN