Baden-Württemberg

Umfrage: Acht Prozent der Mitarbeitenden in Kliniken und Rehas sind ungeimpft

STAND

15.400 Mitarbeitende in Kliniken und Rehaeinrichtungen im Land haben laut einer Umfrage der baden-württembergischen Krankenhausgesellschaft bisher keinen Impf-Nachweis vorgelegt. Seit dem 16. März gilt bundesweit die sogenannte einrichtungsbezogene Impfpflicht. Bei insgesamt rund 200.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Gesundheitseinrichtungen sind derzeit laut dieser Umfrage knapp acht Prozent ungeimpft. Unklar sei jedoch, wie viele von ihnen als Ärztinnen und Ärzte oder Pflegepersonal arbeiten und wie viele in patientenfernen Berufen wie beispielsweise in der Verwaltung, IT oder Technik tätig sind. Der Vorsitzende der baden-württembergischen Krankenhausgesellschaft, Heiner Scheffold, forderte in einem Brief an Gesundheitspolitiker im Bund, die einrichtungsbezogene Impfpflicht auszusetzen. Sie sei immer an die allgemeine Impfpflicht gekoppelt gewesen, die gescheitert sei. Mitarbeitende sowie Patientinnen und Patienten würden nun ungleich behandelt. Laut Gesundheitsämtern wird es immer schwieriger, die Zahl der ungeimpften Klinik- und Pflegeheimmitarbeitenden zu erfassen. Viele von ihnen hätten sich in den vergangenen Wochen infiziert und gelten nun als genesen.

STAND
AUTOR/IN