STAND

Mehr Vielfalt in der Gesellschaft - dafür wirbt der Diversity-Tag. Tatsächlich fehlt es in vielen Bereichen an Gleichberechtigung. Die Gewerkschaften fordern deshalb mehr Einsatz für Vielfalt im Arbeitsleben.

Beim Diversity-Tag geht es darum, dass jeder gleichberechtigt in der Gesellschaft teilhaben soll, egal, welches Geschlecht er hat, welche Herkunft, Religion oder auch körperliche und seelische Einschränkungen. Bereits zum achten Mal findet heute der bundesweite Diversity-Tag statt. An diesem Aktionstag zeigen Unternehmen und Institutionen in der Öffentlichkeit, wie Vielfalt bei ihnen gefördert wird. Etwa 500 Unternehmen und Organisationen beteiligen sich in diesem Jahr bundesweit, so die Initiative "Charta der Vielfalt", die den Diversity-Tag koordiniert. Die mehr als 1.200 Aktionen finden wegen der Corona-Pandemie vor allem online statt, etwa in Form von Webinaren oder Social-Media-Projekten.

Video herunterladen (3 MB | MP4)

Verdi fordert mehr Einsatz für Vielfalt

Gewerkschaften in Baden-Württemberg fordern zum Diversity-Tag mehr Einsatz für Vielfalt im Arbeitsleben. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert, dass Schwerbehinderte bei der Arbeit nach wie vor oft benachteiligt würden, Frauen in der Regel schlechter verdienten und Migranten deutlich schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten. Damit sich das ändert, sehe Verdi die Politik und Unternehmer in der Verantwortung. Sie hätten laut der Gewerkschaft diesbezüglich noch viele Hausaufgaben zu machen.

DGB fordert anonyme Bewerbungsverfahren

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Baden-Württemberg beklagt: Noch beherzigten nicht alle Arbeitgeber den Gleichbehandlungsgrundsatz. Sie fordert deshalb mehr anonyme Bewerbungsverfahren. Diese seien ein Mittel, um Benachteiligungen abzubauen. Der baden-württembergische Arbeitgeberverband dagegen betont: Die Firmen hätten die Chancen der Vielfalt längst erkannt. Diese werde nirgendwo so konsequent gelebt wie in der Arbeitswelt. Und bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart heißt es, Diversity-Management sei für die Wirtschaft ein wichtiges Thema. Es gelte, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.

Video herunterladen (3,3 MB | MP4)

SWR sendet Dokumentation über Leben mit Behinderung

Der SWR setzt am Diversity-Tag ein Zeichen mit einem umfangreichen Programm-Angebot: Zahlreiche Sendungen beschäftigen sich mit dem Thema Vielfalt. Zum Beispiel gibt es eine Fernsehdokumentation über das Leben mit Behinderung oder einen Hörfunkbeitrag über die Erfahrungen eines homosexuellen Politikers.

SWR Diversity Tag Programm-Highlights "Zusammen für Vielfalt - #Diversity"

Diese Highlights erwarten Sie rund um den Diversity-Tag am 26. Mai im SWR Programm:  mehr...

Interview mit SWR Intendant Kai Gniffke Es gilt, die Gesellschaft abzubilden

SWR Intendant Kai Gniffke im Gespräch mit Anna Koktsidou, der SWR Beauftragten für Vielfalt und Integration.  mehr...

Diversity-Tag für Vielfalt in Rheinland-Pfalz Ministerin Spiegel warnt: Diskriminierung nimmt durch Corona zu

Heute findet zum achten Mal der Deutsche Diversity-Tag statt. Für die rheinland-pfälzische Familienministerin Spiegel zeigen gerade durch Corona bedingte Entwicklungen der letzten Wochen: Dieser Tag für Vielfalt ist wichtiger denn je.  mehr...

Zum 8. Diversity-Tag Wie steht es um die "Diversity" im Bundeskabinett?

Vielfalt in Gesellschaft und Beruf - sie steht im Zentrum des inzwischen bundesweiten 8. Diversity-Tages heute. Doch wie steht es etwa um die Vielfalt und Teilhabe in der Bundesregierung?  mehr...

Studie „Diversity wins“ Vielfalt im Vorstand macht finanziell erfolgreicher

Viele Unternehmen, in denen das Top-Management von Männern und Frauen besetzt ist, machen mehr Gewinn als andere. Doch warum tun sich viele Firmen immer noch schwer mit „Diversity“?  mehr...

Diversity-Tag 2020 Baden-Württemberg: Frauen in Vollzeit verdienen ein Fünftel weniger

Frauen verdienen weniger als Männer, das ist nach wie vor in Baden-Württemberg ein Fakt. Die Zahlen dazu hat das Statistische Landesamt anlässlich des Diversity-Tags 2020 veröffentlicht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN