Steigerung der Verkaufszahlen

Bilanz von Daimler Truck: Mehr Gewinn dank Preiserhöhungen

STAND
AUTOR/IN
Petra Thiele
SWR-Wirtschaftsredakteurin Petra Thiele (Foto: Dirk Bannert)

Der Lkw-Bauer Daimler Truck hat trotz Teilemangels und gestiegener Rohstoffpreise den Gewinn im zweiten Quartal kräftig gesteigert. Es gibt aber auch Probleme.

Daimler Truck hat sein um Sondereffekte bereinigtes Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern um rund 15 Prozent gesteigert. Man liege damit bei gut 1,01 Milliarden Euro, teilte der Dax-Konzern mit. Auch der Umsatz kletterte um 18 Prozent auf rund 12 Milliarden Euro. Der Absatz lag dabei allerdings nur leicht über dem Vorjahresniveau. Angesichts voller Auftragsbücher hatte Daimler Truck bereits im Vorfeld der Quartalszahlen die massivste Preiserhöhung der Unternehmensgeschichte angekündigt.

Der guten Nachfrage vor allem in Nordamerika steht allerdings ein schwächelnder Markt in China entgegen. Dazu kommen noch höhere Kosten durch gestiegene Rohstoffpreise und Produktionsstörungen in den Werken infolge von Lieferengpässen. Außerdem konnten durch den Mangel an Fahrern fertige Fahrzeuge teilweise nicht ausgeliefert werden.

Der Schriftzug Daimler Truck steht vor dem Verwaltungsgebäude des Lastwagen- und Busherstellers. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)
picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod

Daimler Truck hält an Jahreszielen fest

Insgesamt will Daimler Truck dieses Jahr 50- bis 70.000 Fahrzeuge mehr verkaufen als im Vorjahr. Damit will sich der Konzern auch der Absatzmarke von einer halben Million Fahrzeuge nähern oder sie auch überspringen.

Im ersten Halbjahr baute Daimler Truck gut 230.000 Lkw und Busse. In der zweiten Jahreshälfte soll sich die Verfügbarkeit von Chips deutlich verbessern. Daimler Truck geht nicht davon aus, dass die Produktion aufgrund von Gasmangel beeinträchtigt werden könnte. Das Unternehmen hält damit weiter an seinen Jahreszielen fest.

STAND
AUTOR/IN
Petra Thiele
SWR-Wirtschaftsredakteurin Petra Thiele (Foto: Dirk Bannert)