Eine Hand an einer Laptop-Tastatur. Es geht dabei um Cyber-Kriminalität. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Angriff aus dem Netz?

Mögliche Cyber-Attacke bei Industrie- und Handelskammern auch in BW

STAND

Wegen einer möglichen Cyberattacke sind die IT-Systeme der Industrie- und Handelskammern aus Sicherheitsgründen bundesweit heruntergefahren worden. Betroffen sind auch Kammern in Baden-Württemberg.

Seit Donnerstagnachmittag ist beispielsweise die IHK Heilbronn-Franken nicht mehr per E-Mail erreichbar, Mails können weder gesendet noch empfangen werden. Auch einen Zugriff auf das Internet haben die Mitarbeitenden nicht. IHK-Sprecher Andreas Lukesch erklärte im SWR, noch seien die Hintergründe völlig unklar. Betroffen seien aber alle IHKs im Land. In Heilbronn könne aber wenigstens noch telefoniert werden, das sei nicht überall der Fall.

"Es ist eine Cyberattacke, aber von Erpressung ist im Moment nicht die Rede und da ist auch bei uns nichts eingegangen und nach meiner Kenntnis ist das auch bei anderen IHKs nicht der Fall."

Tipps zum Umgang mit Cyber-Angriffen nicht zu lesen

Auch die Homepage der IHK Ulm ist nicht erreichbar, E-Mails kommen nicht an. Offenbar wurde die Industrie- und Handelskammer ebenfalls Opfer der möglichen Cyberattacke. Auf der Homepage waren schon seit längerem Tipps und Links zum Thema "Umgang mit Cyberangriffen" zusammengestellt. Zu lesen waren diese Tipps am Donnerstag allerdings nicht, denn die Seite ließ sich nicht öffnen.

Baden-Württemberg

Schutz vor Gefahren aus dem Internet Cyberattacken: Karlsruher Experte rät Firmen zu analogen Notfallplänen

Wichtige Einrichtungen müssten auch dann noch funktionieren, wenn IT-Systeme versagen, rät Jörn Müller-Quade vom KIT. Europa müsse zudem mehr eigene stabile Software produzieren.  mehr...

Arbeit nur mit Telefon und Fax

Betroffen vom möglichen Cyber-Angriff sind auch die Industrie- und Handelskammern Rhein-Neckar und im benachbarten Rheinland-Pfalz. Damit sind sie online von außen nicht erreichbar. Man arbeite wie vor 20 Jahren nur mit Telefon und Fax, hieß es.

Dillingen

Täter fordern Lösegeld Hackerangriff auf Dillinger IT-Unternehmen und Donau-Stadtwerke

Ein Dillinger IT-Unternehmen und die Donau-Stadtwerke Dillingen-Lauingen sind Opfer eines Cyberangriffs geworden. Die Computersysteme der Unternehmen sind laut Bayerischem Landeskriminalamt weitgehend lahmgelegt.  mehr...

Systeme der IHK Südlicher Oberrhein laufen langsam wieder an

Die IHK Südlicher Oberrhein in Freiburg ist vermutlich ebenfalls Opfer der Cyberattacke geworden. Seit Donnerstag funktioniert nahezu keine Software mehr. Nach und nach laufen die Systeme wieder an, so eine Sprecherin der IHK Freiburg, vieles wird per Microsoft-Teams oder Videochats erledigt - auch aus dem Homeoffice. Derzeit hofft die Kammer, dass ab Wochenanfang alles wieder normal läuft. Über die möglichen Angreifer oder auch eine Lösegeldforderung ist noch nichts bekannt.

IT-Dienstleister der IHKs im Visier der Angreifer

Betroffen seien alle 70 IHKs in Deutschland, sagte ein Sprecher der für die IT zuständigen IHK Gesellschaft für Informationsverarbeitung (GfI) in Dortmund. Die Webseiten seien nicht aufrufbar, auch die Telefonanlage sei betroffen. Das zentrale interne Verwaltungssystem laufe aber weiter. Man habe am Mittwochnachmittag "Aktivitäten" bemerkt, sagte der Sprecher. Daraufhin seien am späten Abend als Vorsichtsmaßnahme die IT-Systeme heruntergefahren worden. Man spreche aber weiter von einer "möglichen" Cyberattacke, betonte der Sprecher.

Baden-Württemberg

Kooperation gegen Hackerangriffe Cybersicherheit: Baden-Württemberg und Hessen wollen sich besser vernetzen

Hessen und Baden-Württemberg wollen für die Cybersicherheit künftig stärker zusammenarbeiten. Innenminister Thomas Strobl (CDU) und sein hessisches Pendant haben das jetzt erklärt.  mehr...

Mehr zu Cyberangriffen in Baden-Württemberg

Balingen

Nach Cyberangriff vor drei Wochen Betrieb bei Bizerba wieder angelaufen

Nach dem Cyberangriff vor rund drei Wochen ist beim Waagenhersteller Bizerba in den meisten Werken der Betrieb wieder angelaufen. Es gibt aber noch Einschränkungen.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Schriesheim

Personalausweis- und Passdaten wohl nicht betroffen Stadt Schriesheim bestätigt Daten-Verlust nach Cyberangriff

Die Stadt Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis), deren IT-Server im April Opfer eines Cyber-Angriffs wurden, hat einen Daten-Verlust bestätigt. Sensible Daten sind wohl nicht betroffen.  mehr...

Stuttgart

Immer mehr Cyber-Kriminalität im Land Hackerangriff auf baden-württembergischen Sparkassenverband

Angriffe auf IT-Systeme von Privatfirmen und öffentlichen Einrichtungen häufen sich, gerade in Corona-Zeiten. Opfer ist nun der BW-Sparkassenverband. Die Täter fordern Lösegeld.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR