Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Montage: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Samstag, 19. Juni 2021

STAND

Das war der Samstag in Baden-Württemberg

Nach Auseinandersetzungen: Erhöhte Polizeipräsenz und Sicherheitskonzepte

23:05 Uhr

Nachdem es in den vergangenen Wochen mit den wärmeren Temperaturen und den Lockerungen der Corona-Maßnahmen wieder vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen jungen Menschen und der Polizei gekommen war, setzt Stuttgart inzwischen ein neues Konzept um. Mannheim und Heidelberg ziehen jetzt nach:

Video herunterladen (2,5 MB | MP4)

Wiedereröffnung der Staatstheater in Stuttgart

22:48 Uhr

Nach mehr als einem Jahr Pause melden sich an diesem Wochenende die Stuttgarter Staatstheater zurück. Dank Schachbrett-Besetzung und Hygienekonzept darf das Ballett live vor bis zu 700 Gästen tanzen. Zur 60. Spielzeit des Balletts erweisen die früheren Haus-Choreographen ihrer alten Wirkungsstätte in gleich vier verschiedenen Inszenierungen die Ehre. Eine Premiere stand auch im Schauspielhaus auf dem Programm: "Don Juan" konnte vor fast 350 Zuschauern aufgeführt werden.

Spahn und Lauterbach äußern sich optimistisch

21:45 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach haben sich zuversichtlich über ein weiteres Abklingen der Corona-Pandemie geäußert. Voraussichtlich werde es nur noch eine kleine Corona-Welle geben, bei der sich die aggressivere Delta-Variante durchsetzen werde, sagten beide bei einer Online-Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing. Spahn sagte, er gehe davon aus, dass auch diese Mutation durch niedrige Inzidenzwerte eingedämmt werden könne.

Andrang: Aileswasensee schon früh überlaufen

20:59 Uhr

Der Andrang am Aileswasensee bei Nürtingen (Kreis Esslingen) war am Samstag groß. Die Zufahrt ist bereits am späteren Vormittag gesperrt worden, teilte der Leiter der Security am See, Markus Schützchen, mit. Bei schönem Wetter zog es zahlreiche Besucher an den Baggersee. Doch seit vergangenem Jahr hat die Stadt Corona-bedingt den Zugang zum See auf 1.000 Badende begrenzt. Der Einlass ist reglementiert und Kontrollen sind eingerichtet.

Spahn für länger laufende Maßnahmen in Schulen

20:25 Uhr

Corona-Maßnahmen in Schulen müssen nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch eine längere Zeit aufrechterhalten werden. "Wir werden nicht völlig ohne Schutzmaßnahmen wieder in den Schulbetrieb gehen können", sagte er bei einer Online-Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing über die Zeit nach den Sommerferien. Im Herbst und Winter würden trotz derzeit sehr niedriger Inzidenzen voraussichtlich nach wie vor Maßnahmen wie Maskenpflicht oder auch Wechselunterricht notwendig sein. "Da setzen sich Millionen Menschen in Bewegung, die sich sonst nicht in Bewegungen setzen würden und begegnen sich", betonte Spahn.

Mannheim lockert Regeln beim Public Viewing

19:49 Uhr

In Mannheim können Fußballbegeisterte die EM-Spiele in Gaststätten ab sofort ohne die bisherige zeitliche Einschränkung schauen. Das heißt, dass die Gäste die Spiele bis zum Ende sehen können und nicht wie bisher um 23 Uhr gehen müssen. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs mit der Stadt, so Lutz Pauels von der Mannheimer Werbegemeinschaft City e.V.. Nun kann man in der ganze Region zu den gleichen Bedingungen Fußball schauen.

Anmeldung für Impfmarathon hat begonnen

19:35 Uhr

In Pfedelbach (Hohenlohekreis) hat heute die Anmeldung zu einem sogenannten Impfmarathon begonnen. Hausärztinnen und Hausärzte wollen am 26. Juni den Impfstoff Johnson & Johnson impfen. Nach Angaben des Hausärzteverbands Baden-Württemberg stehen dafür 3.400 Dosen bereit. Die Online-Anmeldung begann um 12 Uhr, am Nachmittag 16 Uhr zeigte das Anmeldeportal noch zahlreiche freie Termine.

Marburger Bund kritisiert Datenlage zu Delta-Variante

18:58 Uhr

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund fordert, genau auf die Verbreitung der Delta-Variante des Coronavirus zu schauen. Im Moment gebe es in Deutschland darüber nicht genügend Informationen, sagte die Vorsitzende des Marburger Bundes, Susanne Johna, im SWR: "Das Entscheidende aber ist, dass wir in Deutschland weiter auf die Virusvarianten untersuchen - man nennt das ja Sequenzieren - und sehr genau schauen, wie sind die verbreitet. Und da haben wir leider im Moment keine gute Zahlenlage in Deutschland. Das RKI (Anmerkung d. Redaktion: Robert-Koch-Institut) hat gesagt, vor zwei Wochen war die Delta-Variante bei 6,2 Prozent der Fälle, das ist aber jetzt schon zwei Woche her. Insofern wäre es gut zu wissen, wo sind wir denn jetzt - wahrscheinlich sind wir deutlich höher." Sie gehe davon aus, dass die Delta-Variante Deutschland immer mehr um sich greife, bevor alle geimpft seien, die das wollten, so Johna. Jede Woche Zeit, die man gewinne, sei deshalb wichtig.

Bundesweit weniger als 1.000 Corona-Patienten auf Intensivstation

18:20 Uhr

Erstmals seit acht Monaten ist die bundesweite Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstation unter 1.000 gefallen. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) meldete 960 Erwachsene in Behandlung. Ähnlich niedrig war die Zahl zuletzt in der zweiten Oktoberhälfte. Am Höhepunkt der dritten Welle Ende April waren es laut DIVI mehr als 5.000 Patienten. Die Zahl aller Corona-Intensivpatienten, also einschließlich Kinder, gab die DIVI in ihrem Tagesbericht am Samstag mit 964 an.

Inzidenz in BW sinkt weiter - Kein Kreis mehr über 35

17:38 Uhr

In Baden-Württemberg ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 12,7 gesunken (Stand: 16 Uhr). Das teilte das Landesgesundheitsamt mit. Der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche lag gestern bei 14,0 (vergangenen Samstag: 25,5). Von den 44 Stadt- und Landkreisen haben alle eine Inzidenz unter 35. Es wurden 153 Corona-Neuinfektionen verzeichnet (Vorwoche: 331). Die landesweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz hat aktuell der Stadtkreis Heilbronn mit einem Wert von 28,4. Am niedrigsten liegt die Inzidenz im Landkreis Hohenlohe mit 2,7. In Verbindung mit Covid-19 wurden dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg zwei neue Todesfälle gemeldet (insgesamt: 10.159).

Stiko kritisiert Debatte um Kinder-Massenimpfung

17:25 Uhr

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), der Ulmer Virologe Thomas Mertens, hat die politische Debatte um eine Massenimpfung von Kindern und Jugendlichen vor dem neuen Schuljahr kritisiert. Grundsätzlich sei bedauerlich, dass dies zu einem politischen Thema geworden sei, noch bevor es eine Zulassung für einen Impfstoff gegeben habe, sagte Mertens auf dem Online-Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin. Infektionen bei dieser Altersgruppe verliefen bekanntlich sehr häufig asymptomatisch oder mild. Mertens sagte, es habe insgesamt 1.849 Fälle gegeben, bei denen es Einweisungen ins Krankenhaus gegeben habe. Dies sei ein Prozent der schon geringen Zahl gemeldeter Fälle. Die STIKO hatte keine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ausgesprochen. Sie empfiehlt Impfungen gegen das Coronavirus nur für 12- bis 17-Jährige mit bestimmten Vorerkrankungen.

Streeck und Drosten äußern sich zu Delta-Variante  

16:57 Uhr

Trotz der sinkenden Corona-Infektionszahlen warnen Wissenschaftler vor der zunehmenden Ausbreitung der Delta-Variante des Virus in Deutschland. Der Berliner Virologe Christian Drosten sagte auf einem Kongress, man befinde sich in einem Rennen mit der Mutante, die man sehr ernst nehmen müsse. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck sagte der "Fuldaer Zeitung", der Einfluss der Delta-Variante sei noch unklar. Er stelle aber fest, dass man es versäume, aus der Pandemie zu lernen und sich auf alle Eventualitäten, die im Herbst und Winter eintreten könnten, vorzubereiten.

Diskussion um verkaufsoffene Sonntage  

16:35 Uhr

Immer mehr Organisationen und Experten fordern verkaufsoffene Sonntage. Nach Ansicht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) sind solche zusätzlichen Öffnungszeiten ein wichtiges Signal, damit Innenstädte und Ortskerne eine Zukunft haben. Viele Einzelhändler seien in einer schwierigen Lage und müssten sich im Wettbewerb gegen den Onlinehandel behaupten, sagte DIW-Chef Marcel Fratzscher dem Handelsblatt. Der Handelsverband HDE hatte vorgeschlagen, die Geschäfte zumindest bis Jahresende auch sonntags öffnen zu lassen. So könnten die Händler wenigstens einen Teil des während der Corona-Lockdowns verlorenen Umsatzes nachholen. Die Gewerkschaft Verdi lehnte den Vorschlag des HDE dagegen ab - dieser sei ein Generalangriff auf die Handelsbeschäftigten, ihre Familien, aber auch auf das Grundgesetz, sagte ein Sprecher.

Mehr als 30 Prozent in Deutschland voll geimpft

12:36 Uhr

Mehr als 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts von heute hervor (Stand: 9:45 Uhr). Demnach wurden am Freitag 904.231 Impfdosen verabreicht. Etwas mehr als 42 Millionen Menschen (50,6 Prozent) haben mindestens eine Impfung verabreicht bekommen, 25,3 Millionen (30,4 Prozent) sind vollständig geimpft. Unter den Bundesländern verzeichnet Bremen mit 57,0 Prozent den höchsten Anteil Erstgeimpfter. Neun weitere Bundesländer haben die 50-Prozent-Marke geschafft. Baden-Württemberg ist mit 51,1 Prozent an zehnter Stelle.

Lauterbach gegen EM-Spiele in London

11:40 Uhr

Die Delta-Variante dominiert in Großbritannien. EM-Spiele inklusive Finale finden - Stand jetzt - dennoch statt. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält das für einen Fehler, die Bundesregierung rät von Reisen nach London ab.

Gesundheitsamt untersagt Testzentrum den Betrieb

08:01 Uhr

Das Gesundheitsamt des Alb-Donau-Kreises untersagt einem Testzentrum im südwestlichen Kreisgebiet den Betrieb. Grund sind laut einer Sprecherin Mängel, die in dieser Woche festgestellt wurden. Die Kontrolleure bemängelten, dass es zu wenige Mitarbeiter für die anfallenden Aufgaben gebe, und sie nicht ausreichend geschult seien. Auch die Testkits seien falsch gelagert worden, zu warm, so dass die Gefahr bestand, dass sie fälschlicherweise ein negatives Ergebnis anzeigen. Laut der Sprecherin des Alb-Donau-Kreises hat der Betreiber nun bis zum 2. Juli Zeit, nachzubessern. Zeitungsberichten zufolge handelt es sich um ein Testzentrum in Munderkingen.

Alb-Donau-Kreis

Zahlreiche Mängel festgestellt Gesundheitsamt im Alb-Donau-Kreis untersagt Betrieb eines Testzentrums

Das Gesundheitsamt des Alb-Donau-Kreises untersagt einem Testzentrum aus dem südwestlichen Kreisgebiet den Betrieb. Die Schließung gilt ab Freitag um Mitternacht.  mehr...

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit September einstellig

4:17 Uhr

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle ist erstmals seit gut neun Monaten wieder im einstelligen Bereich. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert der Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner am Samstag mit 9,3 an. Zuletzt war am 13. September ein einstelliger Inzidenzwert auf Bundesebene registriert worden.

Niederlande lockern weiter

3:19 Uhr

Die Niederlande lockern ihre Corona-Beschränkungen weiter. Die Maskenpflicht soll laut Ministerpräsident Mark Rutte ab dem 26. Juni nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und in weiterführenden Schulen gelten. Außerdem soll das Publiv-Viewing während der Fußball-EM erlaubt werden.

Spanien erleichtert Einreise von Deutschen

3:05 Uhr

Wegen niedriger Infektionszahlen hat Spanien die Einreise für deutsche Urlauber erleichtert. Bis auf Baden-Württemberg und das Saarland wurden alle deutschen Bundesländer von der spanischen Liste der Risikogebiete gestrichen. Die Bewohner der 14 Bundesländer dürfen ohne Einschränkung einreisen - müssen aber weiterhin ein Online-Formular ausfüllen und erhalten einen QR-Code, der bei der Einreise vorzuweisen ist. Die spanische Risikoliste wird einmal pro Woche aktualisiert.

Merkel warnt vor vollen EM-Stadien

2:19 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus zu großer Vorsicht bei der Fußball EM gemahnt. Vor einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Macron im Kanzleramt warnte sie vor vollen Stadien. Die Pandemie sei noch nicht vorbei. Der europäische Fußball Verband Uefa drängt unterdessen nach einem Medienbericht die britische Regierung dazu, Corona-Regeln für Fans und VIP-Gäste zu lockern. Ansonsten könnten London die Halbfinals und das Finale der EM entzogen und nach Budapest vergeben werden, berichtet die Londoner Times. Derzeit müssen Einreisende wegen der Delta-Variante des Corona-Virus eine mindestens fünftägige Quarantäne absolvieren.

Samstag, 19. Juni 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN