Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Aktuell Live-Blog zum Coronavirus

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Donnerstag, 13. Mai 2021

Stand

Neue Corona-Verordnung bringt Lockerungen

23:25 Uhr

Laut neuer Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg treten am Freitag verschiedene Lockerungen in Kraft. Diese gelten, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in den jeweiligen Stadt- oder Landkreisen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 gesunken ist. Dann ist unter anderem die Öffnung von Gaststätten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich erlaubt - und zwar zwischen 6 und 21 Uhr.

Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg sinkt auf 119,0

19:09 Uhr

In Baden-Württemberg ist die Sieben-Tage-Inzidenz erneut gesunken. Sie liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamtes aktuell bei 119,0 (gestern: 127,7, vergangenen Donnerstag: 155,3). Die Zahl der Stadt- und Landkreise, die in Baden-Württemberg unterhalb der Schwelle von 100 Coronavirus-Infektionen pro 100.000 Einwohner und Woche liegen, blieb fast unverändert. Mittlerweile weisen elf Kreise, also einer weniger als gestern, eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 auf (Stand: Donnerstag, 16 Uhr). Die Mehrheit der Stadt- und Landkreise liegt weiter über dieser Grenze. Acht Regionen überschreiten zudem die Schwelle von 165, die ausschlaggebend für das Verfahren rund um die Schulen und Kitas ist. Auch die Zahl der bestätigten Neuinfektionen ist weiter rückläufig. Heute wurden den Behörden 2.044 weitere Fälle gemeldet (gesamt: 475.421), am Donnerstag der Vorwoche waren es noch 3.070. 580 Covid-19-Fälle sind aktuell in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 378 invasiv beatmet. In Zusammenhang mit Covid-19 sind in Baden-Württemberg weitere 11 Menschen gestorben, insgesamt sind es 9.651 Menschen.

Neue Kultusministerin für schnelle Impfung von Jugendlichen

16:19 Uhr

Die neue Kultusministerin von Baden-Württemberg, Theresa Schopper (Grüne), hat sich für eine zeitnahe Corona-Impfung von Jugendlichen ausgesprochen. Ihnen solle rasch ein Impfangebot gemacht werden, sagte sie der "Schwäbischen Zeitung". Man müsse unbürokratische, praktische Lösungen finden als Signal an die Jugend, so Schopper. "Es ist wichtig, dass sie auch mal wieder Party machen können." Das sei aber von der Verfügbarkeit des Impfstoff abhängig. Bund und Länder wollen mögliche Corona-Impfungen für Kinder ab 12 Jahren während der Sommerferien vorbereiten. Der Impfstoff von Biontech wurde von der EU bereits ab 16 Jahren freigegeben. Die Freigabe für 12- bis 15-Jährige kommt laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wahrscheinlich im Juni.

Curevac testet weiteren Corona-Impfstoffkandidaten

16:12 Uhr

Das Tübinger Pharmaunternehmen Curevac testet einen weiteren Covid-Impfstoffkandidaten im Tierversuch. Das Unternehmen veröffentlichte heute erste klinische Daten zu einem möglichen Covid-19-Impfstoff der zweiten Generation. Das Mittel habe bei geimpften Ratten eine starke Antigenproduktion sowie "starke und dosisabhängige Immunantworten" hervorgerufen, erklärte Curevac. Das Unternehmen hat bereits einen Covid-Impfstoff vorgelegt, über dessen Zulassung die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) entscheidet. Die Europäische Union sicherte sich von diesem Impfstoff schon vorab bis zu 405 Millionen Dosen.

Vatertag verläuft ruhig und ohne Vorkommnisse

15:20 Uhr

Nicht nur die Corona-Beschränkungen, auch das regnerische Wetter hat in Baden-Württemberg offenbar viele Menschen am Vatertag eher in Richtung Sofa als in die Natur gelockt. "Bei uns ist gähnende Leere", sagte ein Sprecher der Polizei Freiburg. Die Innenstadt sei "praktisch menschenleer". Auch in anderen Regionen blieb es am Feiertag ruhig. Es sei alles im grünen Bereich, teilte ein Sprecher der Polizei Karlsruhe mit. Verstöße gegen die Corona-Regeln tauchen höchstens vereinzelt auf. Die Meteorologen rechneten am Donnerstag mit trübem Wetter: Dicke Wolken zogen übers Land. Der Deutsche Wetterdienst prognostizierte Regen und Gewitter.

Caritas fürchtet Corona-Verschärfung auch in Nepal

12:06 Uhr

Die Hilfsorganisation Caritas international mit Sitz in Freiburg fürchtet, dass die Corona-Pandemie nach Indien nun auch Nepal in dramatischer Weise trifft. In den vergangenen beiden Wochen hätten sich die Infektionszahlen in dem Himalaya-Staat versiebenfacht und stiegen immer schneller an, sagte der Leiter des Hilfswerks, Oliver Müller, am Donnerstag in Freiburg. Die gefährliche Coronavirus-Mutation B.1.617 breite sich unter den 28 Millionen Nepalesen mit beängstigender Geschwindigkeit aus, hieß es. Caritas international stockte den Angaben zufolge seine Hilfen für Indien um 300.000 Euro und für Nepal um 100.000 Euro auf.

Indien meldet erneut mehr als 4.000 Corona-Tote

11:56 Uhr

In Indien hat das Gesundheitsministerium den zweiten Tag in Folge mehr als 4.000 Corona-Tote verzeichnet. Im Zusammenhang mit dem Virus starben in Indien bislang 258.317 Menschen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 362.727 Neuinfektionen nachgewiesen. Die Gesamtzahl stieg auf 23,7 Millionen. Weltweit liegt Indien, wo rund 1,35 Milliarden Menschen leben, damit hinter den USA auf Platz zwei.

Forderung: Kinder und Jugendliche in Deutschland durchimpfen

11:38 Uhr

Der Deutsche Hausärzteverband fordert, dass Kinder ab zwölf Jahren nicht in Impfzentren und Schulen, sondern in Kinderarzt- und Hausarztpraxen gegen das Corona-Virus geimpft werden. Eine ruhige und vertrauensvolle Atmosphäre sei wichtig, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Anke Richter-Scheer, der Nachrichtenagentur Reuters. Sie bremste zudem Erwartungen auf einen baldigen Impfstart. "Wir rechnen mit einer Zulassung des Impfstoffes von Biontech für Kinder ab 12 Jahren Mitte Juni", so Richter-Scheer. Dann sollte das Ziel sein, die Kinder in Deutschland binnen zehn Wochen bis Ferienende durchzuimpfen, sagte die Medizinerin.

Quarantäne bei Einreise kann durch Test umgangen werden

7:22 Uhr

Seit heute gelten neue, bundeseinheitliche Quarantäneregeln für Einreisende aus Risikogebieten nach Deutschland. In Baden-Württemberg sind schon seit einigen Wochen geimpfte oder genesene Einreisende von der Quarantänepflicht befreit. Neu ist, dass sich alle anderen der neuen Verordnung zufolge jetzt von der Quarantäne "freitesten" können. Bisher war die vorzeitige Beendigung der Quarantäne erst durch einen Test nach frühstens fünf Tagen möglich.

RKI: 17.419 Neuinfektionen in Deutschland

5:39 Uhr

Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut 17.419 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 18.485 Neuansteckungen gelegen. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Morgen bundesweit bei 103,6 (Vortag: 107,8; Vorwoche: 125,7). Außerdem wurden dem RKI 278 weitere Todesfälle gemeldet. Vor einer Woche waren es 284 Tote gewesen.

Studie: Nebenwirkungen bei gemischten Impfungen erhöht

5:30 Uhr

Wer zwei unterschiedliche Corona-Impfstoffe bei seiner Erst- und Zweitimpfung erhält, hat eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für milde und moderate Nebenwirkungen nach der zweiten Dosis. Das geht aus vorläufigen Daten einer Studie der Universität Oxford hervor, die im Fachmagazin "The Lancet" veröffentlicht wurden. Anlass zur Sorge um die Patientensicherheit gebe es deswegen aber nicht, betonten die Wissenschaftler. Ob die Immunreaktion davon betroffen ist, könne noch nicht beurteilt werden. Daten dazu würden aber in den kommenden Monaten erwartet.

Corona-Impfung Was wissen wir zur Impfstoff-Kombination "Mix and Match"

Als erste Impfdosis Astrazeneca, als zweite Biontech oder Moderna: Das empfiehlt die STIKO jetzt für alle Menschen unabhängig vom Alter. Der Grund: Die Kreuzimpfung sei effektiver als eine doppelte Gabe von AstraZeneca. Doch wie sicher ist dieses "Mix and Match" Verfahren?

Donnerstag, 13. Mai 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR