STAND

Das war der Donnerstag in Baden-Württemberg

Merkel rechnet mit Impfstoff vielleicht schon im Dezember

21:59

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet schon im Dezember oder "sehr schnell nach der Jahreswende" mit der Zulassung eines Corona-Impfstoffes in Europa. "Und dann wird das Impfen natürlich beginnen", sagte die CDU-Politikerin nach dem EU-Videogipfel. "Man muss ja sagen, dass die Nachrichten der letzten Tage bezüglich der Entwicklung eines Impfstoffes sehr zuversichtlich stimmen."

Online-Shopping in Corona-Zeiten: Einzelhändler drohen den Anschluss zu verlieren

21:20 Uhr

In Zeiten der Corona-Krise verlegen viele Kunden ihre Einkäufe ins Internet. Doch vor allem kleine Einzelhändler drohen den Anschluss zu verlieren:

Video herunterladen (6,1 MB | MP4)

Lebensmittel-Lieferdienste boomen dank Corona

21:16 Uhr

Seit der Corona-Pandemie boomen Lieferdienste für Lebensmittel - sei es vom Bio-Produzenten um die Ecke oder von der großen Supermarktkette. Das Problem: Wegen der aktuell großen Nachfrage dauert die Lieferung deutlich länger.

Video herunterladen (6 MB | MP4)

Hochbetrieb in Corona-Schwerpunktpraxen

20:45 Uhr

Aktuell herrscht viel Betrieb in den Corona-Schwerpunktpraxen: Ob erkältet, Reiserückkehrer oder Kontaktperson - alle werden untersucht, streng getrennt von den anderen Patienten. Und die Zahl der Corona-Patienten nimmt teils rapide zu, etwa in Flein (Kreis Heilbronn):

Video herunterladen (6,6 MB | MP4)

Erneut mehr als 3.000 Neuinfektionen in Baden-Württemberg

19:06 Uhr

In Baden-Württemberg sind nach Angaben des Landesgesundheitsamts (Stand 16 Uhr) 3.168 neue Coronavirus-Infektionen registriert worden. Damit ist die Zahl der nachweislich Infizierten auf 127.091 gestiegen, wie die Behörde mitteilte. Im Zusammenhang mit dem Virus starben weitere 36 Menschen - insgesamt sind es landesweit damit 2.404 Tote. Als genesen gelten 80.359 Menschen. Der Wert für Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) liegt landesweit bei 133,5. Alle 44 Stadt- und Landkreise liegen über dem Grenzwert von 50 gemeldeten Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Den höchsten Wert der Sieben-Tage-Inzidenz hat der Stadtkreis Heilbronn mit derzeit 237,0. Von den insgesamt verfügbaren 3.016 Intensivbetten im Land sind 2.371 belegt – das entspricht einer Belegung von rund 79 Prozent.

Machen frühere Erkältungen gegen das Coronavirus teilweise immun?

18:17 Uhr

Können frühere Erkältungen gegen COVID-19 schützen? Wissenschaftler der Universität Tübingen forschen an dieser sogenannten Kreuzimmunität. Demnach sind zumindest die harmlosen Varianten der Coronaviren für unseren Körper nichts Neues. Sie führen schon lange zu typischen Erkältungen sind unserem Immunsystem bekannt.

Können frühere Erkältungen gegen COVID-19 schützen?

Können frühere Erkältungen gegen COVID-19 schützen?  mehr...

Geheimdienstausschuss plant Sondersitzung zu "Querdenken"

17:31 Uhr

Man registriere, dass die "Querdenken"-Bewegung immer häufiger mit gewaltbereiten Rechtsextremisten und Verfassungsfeinden zusammenarbeiteten, sagte Uli Sckerl, Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums in Baden-Württemberg. Das Gremium wolle daher am 3. Dezember beraten, welches Gefahrenpotenzial von der Bewegung ausgehe.

Verbindungen zu Verfassungsfeinden Entsetzen über Zwischenfälle bei Corona-Protesten: Sondersitzung zu "Querdenkern" geplant

Die Ausschreitungen bei Anti-Corona-Protesten in Berlin beschäftigt auch den Landtag von Baden-Württemberg. Der Geheimdienstausschuss befasst sich in einer Sondersitzung mit den "Querdenkern".  mehr...

Schnelltests für Pflegeheime in Stuttgart ab Montag

17:10 Uhr

Ab Montag sollen sich Besucher von Alten- und Pflegeheimen in Stuttgart kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Die Stadt stellt nach eigenen Angaben 30.000 Schnelltests bereit. Getestet werde demnach direkt in der Alten- oder Pflegeeinrichtung. Wenn das dort nicht möglich sei, könnten Besucher auf das Testzentrum am Cannstatter Wasen oder zu ausgesuchten Hausärzten ausweichen.

Corona-Gästelisten in 19 Fällen von Polizei genutzt

16:25 Uhr

In den vergangenen Monaten hat die Polizei die Corona-Kontaktdaten von Restaurantbesuchern zur Strafverfolgung in einigen Fällen genutzt. Insgesamt 19 solcher Fälle sind dem Justizministerium bekannt, wie die "Heilbronner Stimme" und der "Mannheimer Morgen" (Freitag) unter Berufung auf eine Antwort einer FDP-Landtagsanfrage berichteten. In elf Fällen war die Staatsanwaltschaft die handelnde Behörde, in den anderen Fällen gingen die Ermittlungen von der Polizei aus. Nach Angaben eines Sprechers des Justizministerium ist eine Anordnung der Staatsanwaltschaft für die polizeiliche Nutzung der Daten einer Gästeliste von Restaurants nicht immer erforderlich. So könnten Restaurantbetreiber Kontaktlisten freiwillig an die Polizei übergeben - oder die Polizei könne die Gästelisten nach den Vorgaben der Strafprozessordnung wegen Gefahr im Verzug beschlagnahmen.

"Querdenken"-Demonstration vor dem Bundesverfassungsgericht

16:17 Uhr

Zwischen 400 und 500 Menschen haben heute vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe demonstriert. Das waren deutlich mehr als erwartet, angemeldet waren nur 50 Personen. Der Protest richtet sich gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung.

Protest vor dem Bundesverfassungsgericht "Querdenken"-Demonstration in Karlsruhe aufgelöst

Die "Querdenken"-Demonstration vor dem Karlsruher Bundesverfassungsgericht ist am Donnerstag aufgelöst worden. Es blieb weitgehend friedlich.  mehr...

Virtuelle Kriminalprävention der Polizei

16:07 Uhr

Statt auf Messen oder vor Ort will die Polizei in Baden-Württemberg nun verstärkt Online-Veranstaltungen zur Kriminalprävention anbieten, zum Beispiel über Schutzmöglichkeiten vor Wohnungseinbrüchen oder Warnungen zu falschen Polizisten. Das teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit. Entsprechende Angebote sind auf den Internetseiten der Polizeipräsidien und des Landeskriminalamts zu finden. Eine datenschutzkonforme Kommunikation sei sichergestellt.

Verordnung zur Selbstquarantäne verzögert sich

15:52 Uhr

Die Verordnung zur Selbstquarantäne wird sich nach Auskunft des Gesundheitsministeriums Baden-Württemberg weiter verzögern. Ursprünglich hätte sie noch diese Woche in Kraft treten sollen, es seien jedoch noch letzte juristische Details zu klären, so eine Sprecherin gegenüber dem SWR. Inhaltliche Änderungen seien aber nicht geplant. Die neuen Regeln sollen spätestens im Laufe der kommenden Woche in Kraft treten.

Handwerk verzeichnet Umsatzrückgang

15:46 Uhr

Vier Prozent Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet das Handwerk - das sind etwa 101 Milliarden Euro weniger. Das ist der erste Rückgang seit der Finanzkrise 2009. Im Vergleich zu anderen Branchen sei das Handwerk bisher gut durch die Krise gekommen, sagt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. Gewerke wie Messebau oder Catering haben allerdings stark gelitten.

Mannheimer Weihnachtsmarkt wohl abgesagt

15:27 Uhr

Der Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm – einer der größten in der Region – wird wegen Corona wahrscheinlich nicht stattfinden. Offiziell abgesagt ist er aber noch nicht. Der Veranstalter rechnet wegen der hohen Zahlen frühstens Anfang Dezember mit dem Start. Die Chancen schwinden allerdings.

Kein Weihnachtsflair am Wasserturm? Mannheimer Weihnachtsmarkt findet wegen Corona-Pandemie wohl nicht statt

Der nächste Weihnachtsmarkt, der coronabedingt wahrscheinlich ausfallen muss: Der beliebte Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm. Einer der größten seiner Art in der Metropolregion.  mehr...

SPD beantragt Sondersitzung nach "Querdenken"-Demo

15:11 Uhr

Nach der Demonstration in Berlin gestern hat die baden-württembergische SPD eine Sondersitzung des Parlamentarischen Kontrollgremiums beantragt. Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat eine Sitzung des Innenausschusses vorgeschlagen. Dies werde der Brisanz der Angelegenheit aber nur bedingt gerecht, sagt der SPD-Verfassungsschutzexperte Boris Weirauch. "Nach den gestrigen Vorfällen in Berlin brauchen wir einen aktuellen Lagebericht des Verfassungsschutzes, inwieweit Extremisten aus Baden-Württemberg innerhalb der "Querdenker"-Bewegung konkret identifiziert werden können und beobachtet werden müssen", so Weirauch. Die Gewalt gegen die Polizei und Bedrohung von Abgeordneten gestern in Berlin erfordere die ganze Härte des Rechtsstaats.

30.000 Schnelltests für Stuttgarter Pflegeheime

15:04 Uhr

Für Besucher von Alten- und Pflegeheimen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe sollen ab kommender Woche kostenlose Corona-Schnelltests zur Verfügung stehen. Insgesamt 30.000 Stück will die Stadt Stuttgart dafür beschaffen. Dadurch sollen Risikogruppen wie ältere Menschen besonders vor dem Virus geschützt werden. Die Tests sollen entweder direkt in den Einrichtungen oder im Testzentrum Canstatter Wasen durchgeführt werden.

Polizei-Vertreter für Feuerwerksverbot an Silvester

14:56 Uhr

Hans-Jürgen Kirstein, der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei Baden-Württemberg, findet es sinnvoll, in diesem Jahr über ein Verbot von privatem Feuerwerk an Silvester nachzudenken. "Zum einen sind wie in jedem Jahr die Krankenhäuser ziemlich belastet. Es gibt immer viele Verletzte und wir wissen ja auch, dass viele sehr unvernünftig mit diesen Knallern umgehen. Das Zweite ist, dass es schwierig wird, die Auflagen, die wir durch die Corona-Situation haben, einzuhalten", sagte er dem SWR. Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) lehnt ein Verbot ab und verweist auf die Eigenverantwortung der Menschen. Ob Böller und Raketen dieses Jahr verboten werden, entscheidet jede Kommune für sich.

Sorge um Krankenhauskapazitäten Verbot von Silvesterfeuerwerk wegen Corona gefordert

Seit Jahren wird immer wieder über ein lokales Verbot von Feuerwerk diskutiert - etwa wegen Brandgefahr oder Umweltschäden und jetzt auch wegen Corona. BW-Politiker appellieren an Eigenverantwortung.  mehr...

Corona-Pandemie macht Obdachlosen das Leben noch schwerer

14:48 Uhr

Die Corona-Pandemie verschärft die prekäre Lage der wohnsitzlosen Menschen im Land. Laut Diakonie Baden sinken die Kapazitäten der Obdachlosenunterkünfte wegen der Pandemievorgaben. Der Tagestreff "Tür" in Karlsruhe muss Zahl der Plätze halbieren:

Esken verteidigt Polizei-Einsatz bei Corona-Demo in Berlin

14:33 Uhr

Die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken (Wahlkreis Calw/Freudenstadt) hat den Polizeieinsatz mit Wasserwerfern gegen Demonstranten verteidigt, die gestern in Berlin gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen protestiert haben. Dass vorgeschriebene Verhaltensregeln zur Corona-Bekämpfung nicht eingehalten wurden, sei an sich schon Grund genug gewesen, die Versammlung aufzulösen, sagte Esken dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Dass aber - wie schon bei ähnlichen Ereignissen - rechtsradikale Symbole bis hin zum Hitlergruß gezeigt werden, während gleichzeitig unsere Politik mit der Ermächtigung der Nazis gleichgesetzt oder die Maskenpflicht mit dem Massenmord der Schoah auf eine Stufe gestellt wird, das liegt jenseits aller demokratischen Toleranzgrenzen und muss ein Alarmsignal für uns alle sein."

Fünf Prozent weniger Bauaufträge in Südbaden

13:31 Uhr

Die Bauwirtschaft in Südbaden schlägt Alarm. Im dritten Quartal des Jahres sank das Auftragsvolumen bei den regionalen Unternehmen um fast fünf Prozent auf etwa 1,5 Milliarden Euro. Es gehe mit der Nachfrage seit Frühsommer stetig bergab, sagte Bernhard Sänger, Vizepräsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Sorgen bereitet ihm vor allem die Entwicklung im Straßenbau mit einem Minus von etwa 17 Prozent. Die Straßenbauer bekämen seit Monaten kaum noch neue Aufträge. Auch der Wirtschaftsbau lahme, hier liege der Rückgang bei 13 Prozent. Die Corona-Auswirkungen sind laut Sänger deutlich zu spüren.

Kreis Freudenstadt: Krankenhäuser verschieben OPs

13:14 Uhr

Die Krankenhäuser im Kreis Freudenstadt rufen derzeit Patienten an und fragen, ob sie bereit sind, eine geplante, zeitlich nicht dringende OP zu verschieben. Die Kliniken wollen gewappnet sein, falls die Zahl der Corona-Patienten weiter steigt. An der Uniklinik Tübingen werden momentan nur vereinzelt Eingriffe verschoben, da die Zahl der Corona-Patienten auf der Intensivstation noch relativ niedrig ist. Die BG Klinik in Tübingen und die Kreiskliniken Reutlingen mussten den OP-Betrieb bislang nicht herunterfahren.

RKI-Chef Wieler: Die Lage ist "sehr ernst"

13:09 Uhr

Die Corona-Lage in Deutschland ist nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) weiter sehr ernst. Instituts-Chef Lothar Wieler sagte, die Infektionszahlen seien immer noch viel zu hoch. Die Zahl der schweren Verläufe und der Todesfälle steige. Eine gute Nachricht sei aber, dass sich das Infektionsgeschehen insgesamt auf einem hohen Niveau stabilisiert habe: "Tatsache ist, dass die Maßnahmen wirken", so Wieler. Er sei optimistisch, dass Zahlen nun sinken. Außerdem erklärte er, wie man sich verhalten soll, wenn man erkrankt ist oder Kontakt zu einer erkrankten Person hatte.

Testzentrum am Stuttgarter Flughafen weiter in Betrieb

10:01 Uhr

Das Testzentrum am Stuttgarter Flughafen wird laut Landesregierung weiterhin in Betrieb bleiben. Das Testangebot soll sich allerdings vor allem an Berufspendler und an Reiserückkehrer richten, die einer Tätigkeit für die Aufrechterhaltung bestimmter Bereiche nachgehen - etwa im Gesundheitswesen, in der Pflege, im öffentlichen Dienst oder bei der Polizei.

Land bereitet sich auf Impfung der Bevölkerung vor

9:28 Uhr

Das Land Baden-Württemberg bereitet sich auf die Impfung der Bevölkerung gegen das Coronavirus vor. In jedem Regierungsbezirk sollen zunächst ein bis zwei Impfzentren eingerichtet werden, in denen am Tag ca. 1.500 Impfungen durchgeführt werden können. Das teilte die Lenkungsgruppe "Sars-Cov-2" der Landesregierung heute mit. In einem zweiten Schritt soll es demnach ein Impfzentrum in jedem Landkreis geben. Sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, soll die Impfung auch regulär in den Arztpraxen möglich sein. Weiter wird es der Strategie zufolge mobile Impfteams geben, beispielsweise für Pflegeheime. Generell sollen Menschen aus Risikogruppen sowie Personal des Gesundheitswesens zuerst die Möglichkeit bekommen, geimpft zu werden.

Impfstrategie gegen Covid-19 So will Baden-Württemberg die Menschen gegen Corona impfen

Anfang des kommenden Jahres könnten zwei Impfstoffe gegen das Coronavirus verfügbar sein. In Baden-Württemberg soll die Impfung der Bevölkerung in mehreren Phasen ablaufen.  mehr...

Verband: Krankenhäuser können Rechnungen nicht mehr bezahlen

8:15 Uhr

Viele Krankenhäuser in Baden-Württemberg haben finanzielle Schwierigkeiten, weil sie Betten für Covid19-Patienten freihalten müssen. Das mahnt die baden-württembergische Krankenhausgesellschaft an. In den vergangenen vier Wochen seien rund 1.000 Eingriffe verschoben worden. Die nicht belegten Betten könne man nicht abrechnen, teilte eine Sprecherin mit. "Den Häusern fehlt Liquidität. Sie können laufende Rechnungen für den Betrieb, Gehalt oder Weihnachtsgeld nicht bezahlen". Deshalb müssten entweder die Träger oder die Kliniken Kredite aufnehmen. Zwar bestehe die Hoffnung, dass der Bund die fehlenden Einnahmen im kommenden Jahr ausgleiche - das sei aber noch nicht in trockenen Tüchern.

Verschobene Eingriffe und freigehaltene Betten Wegen Corona: Kliniken können Rechnungen nicht mehr bezahlen

Hygienemaßnahmen, verschobene Eingriffe und freigehaltene Betten für Corona-Patienten: Die Kliniken in Baden-Württemberg ächzen unter hohen Kosten in der Pandemie und sind zunehmend in Schwierigkeiten.  mehr...

Baden-Württemberger werden im Teil-Lockdown zu Entrümplern

7:41 Uhr

In Baden-Württemberg nutzen viele Menschen die Corona-Einschränkungen erneut, um auszumisten. Nach einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur verzeichnen einige Wertstoff- und Recyclinghöfe im Land gerade starken Zulauf, zum Beispiel in Stuttgart und Freiburg. Weil offenbar auch viele sperrige Gegenstände aussortiert werden, kann es mancherorts demnach länger dauern, bis Sperrmüll abgeholt wird.

Mehr Corona-Infektionen in Hohenloher Pflegeheimen

7:31 Uhr

Im Hohenlohekreis steigt die Zahl der Corona-Infektionen in Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen. Inzwischen seien acht Einrichtungen betroffen, teilte das Gesundheitsamt mit. Demnach haben sich zehn Menschen in drei Heimen neu infiziert. Unter ihnen vier Pflegekräfte. Die Versorgung sei jedoch sichergestellt, so das Gesundheitsamt. Bereits am Wochenende wurden mit Corona infizierte Bewohner eines Pflegeheims in ein Krankenhaus in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) gebracht.

Kretschmann skeptisch wegen Weihnachten

6:45 Uhr

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) glaubt nicht an ein Weihnachtsfest ohne Corona-Einschränkungen. "Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass die Gottesdienste voll geöffnet sind", sagte der Ministerpräsident im Interview mit der SWR-Sendung "Zur Sache Baden-Württemberg". Er glaube jedoch, dass diese unter den derzeitigen Bedingungen mit den entsprechenden Einschränkungen stattfinden könnten.

Corona-Regeln während den Feiertagen Kretschmann: Weihnachten ohne Corona-Einschränkungen "eher unwahrscheinlich"

Noch ist nicht klar, wie Weihnachten gefeiert werden kann. Dennoch gibt sich Ministerpräsident Kretschmann eher pessimistisch - und rät vom Winterurlaub ab.  mehr...

Donnerstag, 19. November 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Verschärfte Maßnahmen im November Neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Das sind die Regeln

Seit dem 2. November gelten in Baden-Württemberg schärfere Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Ein Überblick über die Maßnahmen und Einschränkungen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN