STAND

Das war der Samstag in Baden-Württemberg

Kulturschaffende fühlen sich vergessen

21:24 Uhr

Viele Künstler haben sich diese Woche bei der Bundesregierung mit einem Schreiben beschwert: Sie fühlen sich seit Beginn der Corona-Pandemie im Stich gelassen. Auch Max Mutzke, Sänger und Songwriter aus dem Schwarzwald, war an dem Schreiben beteiligt. Im SWR-Interview sagte Mutzke, er sei, über das, was gerade passiert, erschrocken. Die einzigen genehmigten Konzerte für dieses Jahr könne er nun nicht spielen. Zwar seien Kulturschaffende angesichts der Infektionszahlen generell für Corona-Maßnahmen. Jedoch habe man laut Mutzke die Kultur-Branche "schlichtweg vergessen": Betriebskosten gäbe es für die meisten Solo-Künstler zwar nicht - dennoch müssen auch sie ihre Miete zahlen oder ihre Familie ernähren.

Noch einmal Freizeit vor dem Lockdown

20:01 Uhr

Einen Kaffee in der Innenstadt trinken, nochmal mit Freunden essen gehen oder mit der ganzen Familie zum Freizeitspaß. Für die Menschen in Baden-Württemberg ist das Wochenende die letzte Chance: Denn ab Montag tritt der coronabedingte Teil-Lockdown in Kraft.

Video herunterladen (5,1 MB | MP4)

Sieben-Tage-Inzidenz für BW steigt weiter

18:01 Uhr

Das Landesgesundheitsamt hat heute 2.028 weitere Corona-Infizierte für Baden-Württemberg gemeldet. Zudem sind sieben weitere Personen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Seit Beginn der Krise haben sich im Land mindestens 82.334 Menschen mit SARS-CoV-2 angesteckt. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz wird mit 113,3 Infizierte pro 100.000 Einwohner angegeben und ist damit erneut gestiegen (107 am Freitag). Der Stadtkreis Pforzheim weist weiterhin mit 177 den höchsten Inzidenz-Wert auf. Dahinter liegen der Stadtkreis Heilbronn (167,5) und der Kreis Esslingen (160,4). Am besten steht der Kreis Ravensburg mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 54,3 da. Insgesamt liegen 23 Stadt- und Landkreise bei der Sieben-Tage-Inzidenz über 100.

Regionalliga Südwest setzt kompletten Spieltag ab

16:48 Uhr

Die Fußball-Regionalliga Südwest hat den für kommenden Dienstag und Mittwoch angesetzten 13. Spieltag abgesetzt. "Bis zum jetzigen Zeitpunkt liegen noch nicht alle Rückmeldungen der zuständigen Ministerien der Bundesländer hinsichtlich der Zuordnung der Regionalliga als Amateur- oder Profisport vor", teilte die Liga heute mit. "Zudem wurden Sportanlagen von Vereinen der Regionalliga Südwest von den zuständigen Behörden ab kommenden Montag bereits für den Trainings- und Spielbetrieb gesperrt." Über das weitere Vorgehen soll kommenden Woche informiert werden.

Kneipe in Ulm lud satirisch zum "Biergottesdienst"

16:37 Uhr

Mit einer satirischen Aktion hat eine Kneipe in Ulm vor dem Lockdown in der Gastronomie für Aufsehen gesorgt. Weil Gottesdienste auch in den kommenden Wochen erlaubt bleiben, lud die "vorglühBar" gestern über Facebook ihre Besucher dazu ein, Mitglieder "unserer neuen Kirchengemeinde 'Kirche des Heiligen Bieres' zu werden. "Ab nächste Woche könnt ihr uns ab 19.00 Uhr zu jeder vollen Stunde zu unserer 20-minütigen BierMesse besuchen", hieß es weiter. "Unsere speziell ausgebildeten Messdiener werden die Predigten unserer ausgewählten Braumeister begleiten und euch in die Rituale des besinnlichen Trinkens einführen." Am Abend löste der Bar­Betreiber die Sache dann in einem Video auf: Er habe den Leuten den Spiegel vorhalten wollen, sagte er mit Blick auf die zahlreichen Reaktionen in den Sozialen Medien. Alle müssten endlich verstehen, dass sie Teil des Problems seien, aber auch Teil der Lösung sein könnten, so der Kneipenbesitzer und appellierte an die Zuschauer: "Lasst uns vier Wochen mit den Regeln durchstehen!"

Lucha kritisiert Eisenmanns Schnelltest-Vorschlag für Schulen und Kitas

15:25 Uhr

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) möchte in Schulen und Kitas künftig auch Antigen-Schnelltests zur Eindämmung von Corona-Infektionen einsetzen. Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) ist skeptisch. Er teilte zum Vorschlag seiner Kabinettskollegin heute Nachmittag mit: "In dieser höchst angespannten Lage ist jetzt sicher nicht der Zeitpunkt, um mit neuen Forderungen vorzupreschen, sondern die Gesamtsituation im Auge zu haben." Oberste Priorität habe jetzt ganz klar, die wichtigsten Infektionsherde herauszufiltern und die besonders vulnerablen Gruppen zu schützen. Das seien Bewohner der Alten- und Pflegeeinrichtungen, der Krankenhäuser sowie das Personal im Gesundheitswesen.

Unterschiedliche Ansichten in baden-württembergischer Landesregierung Kultusministerin für Corona-Schnelltest an Schulen - Sozialminister widerspricht

Kultusministerin Eisenmann möchte in Schulen und Kitas künftig auch Antigen-Schnelltests einsetzen - zum Schutz von Schülern und Beschäftigten. Der Sozialminister hält nicht viel von der Idee.  mehr...

Kanzlerin sichert der Wirtschaft Unterstützung zu

13:45 Uhr

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der deutschen Wirtschaft vor dem bevorstehenden Teil-Lockdown erneut Unterstützung zugesichert. Unternehmen und Betriebe, die durch die aktuelle Krise unverschuldet in Schwierigkeiten geraten seien, würden nicht alleingelassen, sagte Merkel in ihrem Podcast. Am Mittwoch werde sie mit den Spitzenverbänden der Arbeitgeber und der Industrie beraten, wie die Auswirkungen der Krise weiter abgefedert werden könnten.

SC Freiburg mit kleinem Plus trotz Corona-Krise

12:55 Uhr

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat im Geschäftsjahr 2019/20 trotz der Corona-Pandemie einen kleinen Überschuss von 95.418 Euro erwirtschaftet. Das gaben die Breisgauer bekannt. Der Gesamtumsatz betrug 89,2 Millionen Euro, womit die Summe gegenüber 2018/19 (96,1 Mio) um 6,9 Millionen Euro sank. SC-Vorstand Oliver Leki zeigte sich angesichts der Rahmenbedingungen zufrieden: "Mit einer Vielzahl von Maßnahmen und gemeinsamen Anstrengungen konnten wir ein ausgeglichenes Jahresergebnis erzielen und den Verein bisher stabil durch diese schwierige Zeit führen." Von allen Umsatzpositionen war der Bereich Ticketing prozentual am stärksten von der Corona-Krise betroffen. So reduzierten sich die Erträge in diesem Bereich um rund 24 Prozent.

Gesundheitsamt sperrt Löwensteiner Platte an B39

11:25 Uhr

Die "Platte" an der Bundesstraße 39 in Löwenstein (Kreis Heilbronn), ein Aussichtspunkt und überregional beliebter Treffpunkt für Motorradfahrer, ist heute und morgen gesperrt. Das hat das Gesundheitsamt des Landkreises verfügt. Bei schönem Wetter würden zahlreiche Motorradfahrer erwartet und der Schutz vor Corona-Infektionen könne nicht gewährleistet werden, hieß es.

Ausnahmeregeln für Patienten beschlossen

11:00 Uhr

Weil die Menschen ab Montag ihre privaten Kontakte einschränken sollen, gibt es neue Ausnahmeregeln bei der ärztlichen Versorgung. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss aus Vertretern von Ärzteverbänden, Krankenkassen und Patienten beschlossen.

Kein Risiko beim Arztbesuch Ausnahmeregeln für Patienten ab dem 2. November beschlossen

Weil die Menschen ab Montag ihre privaten Kontakte einschränken und am besten zu Hause bleiben sollen, gibt es neue Ausnahmeregeln bei der ärztlichen Versorgung.  mehr...

Landratsamt Heidenheim stockt Personal auf

10:40 Uhr

Das Landratsamt Heidenheim bekommt für die Bewältigung der Corona-Pandemie mehr Personal und Bürocontainer. Man sei personell und räumlich bei der Umsetzung von Maßnahmen an die Grenzen gestoßen, heißt es in einer Mitteilung der Behörde. Wegen der hohen Zahl an Neuinfektionen brauche es mehr Personal für die Nachverfolgung, das Quarantäne- und das Bürgertelefon. Um die Mitarbeiter unterzubringen, wurden acht Bürocontainer mit insgesamt 16 Arbeitsplätzen im Innenhof des Landratsamtes Heidenheim aufgebaut. Sie sollen am Montag in Betrieb gehen. Personelle Unterstützung bekommt das Landratsamt auch von der Stadtverwaltung Heidenheim, dem Kreisabfallwirtschaftsbetrieb, der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz und aktuell sechs Bundeswehrsoldaten. Derzeit befinden sich im Kreis Heidenheim rund 1.200 Menschen in Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist dort zuletzt leicht auf 114 gesunken.

Kultusministerin für Schnelltest an Schulen und Kitas

10:30 Uhr

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) möchte in Schulen und Kitas in Baden-Württemberg künftig auch Antigen-Schnelltests einsetzen. Damit will sie Schüler und Beschäftigte besser schützen. Bisher baut die Landesregierung laut Sozialministerium an Schulen und Kitas einzig auf sogenannte PCR-Tests. 

Unterschiedliche Ansichten in baden-württembergischer Landesregierung Kultusministerin für Corona-Schnelltest an Schulen - Sozialminister widerspricht

Kultusministerin Eisenmann möchte in Schulen und Kitas künftig auch Antigen-Schnelltests einsetzen - zum Schutz von Schülern und Beschäftigten. Der Sozialminister hält nicht viel von der Idee.  mehr...

RKI meldet mehr als 19.000 Neuinfektionen

9:20 Uhr

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet heute 19.059 Neuinfektionen, so viele wie noch nie an einem Tag. Die Werte seien aber nur begrenzt mit denen vom Frühjahr vergleichbar, da damals deutlich weniger getestet wurde.

Bericht: Patienten sollen bundesweit verteilt werden

8:10 Uhr

Bei einem weiteren starken Anstieg von Covid-19-Intensivpatienten plant die Bundesregierung offenbar eine bundesweite Verteilung. "Entwickelt sich eine Lage, die eine Verlegung über die Nachbarländer beziehungsweise angrenzende Regionen hinaus erforderlich macht, findet ein sogenanntes Kleeblattprinzip Anwendung", heißt es im Konzept des Bundesinnenministeriums, aus dem die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag) zitieren. Deutschland soll demnach in fünf Großregionen aufgeteilt werden, die sich gegenseitig bei der Übernahme von Patienten per Rettungswagen oder Hubschrauber unterstützen sollen. Im Südwesten seien das Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Bund und Länder seien in der Lage, das Konzept jederzeit zu starten, zitieren die Zeitungen einen Sprecher des Bundesinnenministeriums. Das "Kleeblattprinzip" soll noch vor einer Überlastung der klinischen Versorgungskapazitäten eingesetzt werden.

BW, RP und Saarland bilden eine Region Verteilung der Intensivpatienten im Ernstfall

Bund und Länder treffen offenbar Vorkehrungen für eine starke Zunahme an Intensivpatienten mit Covid-19-Erkrankung. Im Südwesten sollen sich Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland unterstützen.  mehr...

Eine Chronik - so hat das Virus Baden-Württemberg verändert

6:40 Uhr

Seit Beginn des Jahres ist das Coronavirus eines der wichtigsten Themen - weltweit und in Baden-Württemberg. Wann kam es zu uns und wie hat es das Land verändert? Ein Rückblick.

Wie das Virus unsere Gesellschaft verändert hat Das Coronavirus in Baden-Württemberg - eine Chronik

Seit Beginn des Jahres ist das Coronavirus eines der wichtigsten Themen - weltweit und in Baden-Württemberg. Wann kam es zu uns und wie hat es das Land verändert? Ein Rückblick.  mehr...

Samstag, 31. Oktober 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie kann ich mich schützen? Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz  mehr...

Überblick über Anpassungen Coronavirus: Diese Regeln gelten aktuell in Baden-Württemberg

Die Regelungen in der Corona-Krise ändern sich kontinuierlich. Wir haben zusammengefasst, was momentan erlaubt ist - und was nicht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN