STAND

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Lockerungen zusammen.

Das war der Samstag in Baden-Württemberg

400 Bewohner eines Stuttgarter Hochhauses getestet

19:19 Uhr

Nachdem in einem Stuttgarter Hochhauskomplex sechs Menschen an Corona erkrankt sind, hat die Stadt rund 400 Nachbarn vorsorglich testen lassen. Die Tests waren freiwillig und kostenlos. Der Leiter des Gesundheitsamtes, Prof. Stefan Ehehalt, sagte: "Die Bewohner haben das Angebot ganz überwiegend gut angenommen, viele haben sich bedankt." Nur wenige hätten den Test abgelehnt. Mediziner waren am Samstag begleitet von Personal des Deutschen Roten Kreuzes von Wohnung zu Wohnung gegangen und hatten den Abstrich angeboten. Die Ergebnisse werden bis Mitte nächster Woche erwartet.

Demo in Stuttgart: Kritik an Verteilung der Corona-Hilfsgelder

18:36 Uhr

Ein Bündnis aus verschiedenen Gewerkschaften und Klimaschutzinitiativen hat in Stuttgart für mehr soziale Gerechtigkeit in der Corona-Krise demonstriert. An der Kundgebung nahmen nach Angaben des Veranstalters rund 400 Menschen teil.

Mindestens elf Schüler in Friedrichshafen infiziert

18:01 Uhr

Mindestens elf Schüler in Friedrichshafen sind an Covid-19 erkrankt. Das bestätigte der Landrat des Bodenseekreises, Lothar Wölfle (CDU) am Samstag dem SWR. Auf einer Pressekonferenz am Freitagvormittag war noch gemeldet worden, dass sechs Schülerinnen der neunten und elften Jahrgangsstufe an mehreren Schulen in Friedrichshafen an Covid-19 erkrankt seien. Im Laufe des Freitags und am Samstagmorgen seien weitere Fälle dazu gekommen, sagte Landrat Wölfle am Samstagvormittag dem SWR. Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass sich einige Schülerinnen auf einer Privatveranstaltung angesteckt haben, auf der auch Reiserückkehrer aus osteuropäischen Risikogebieten waren. Laut Landratsamt sind insgesamt 14 Corona-Fälle auf diese Veranstaltung zurückzuführen. Zwei oder drei von ihnen seien Erwachsene und keine Schüler.

1.300 Demonstranten in Mannheim

17:43 Uhr

In Mannheim haben rund 1.300 Menschen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen demonstriert. Aufgerufen zu der Kundgebung am Schloss hatte die Initiative "Querdenken 621". Die Organisatoren glauben nicht an die Pandemie und fühlen sich in ihren Grundrechten eingeschränkt. Unter den Demonstranten befanden sich viele Familien. Die Teilnehmer kritisierten unter anderem die Maskenpflicht und warnten vor den wirtschaftlichen Folgen der staatlichen Corona-Maßnahmen. Nach Angaben der Polizei verlief die Demonstration friedlich. Das Bündnis "Mannheim gegen Rechts" hatte im Vorfeld dazu aufgerufen, sich von der Kundgebung fernzuhalten. Dahinter würden Verschwörungsideologen, Neonazis, "Corona-Leugner" und Reichsbürger stehen.

Keine neuen Corona-Fälle bei EDEKA in Heddesheim

15:50 Uhr

Im Frischelager der Supermarktkette EDEKA in Heddesheim (Rhein-Neckar-Kreis) gibt es keine neuen Corona-Fälle. Das Gesundheitsamt hatte dort rund 300 Mitarbeiter auf Covid-19 testen lassen. Bei einer Person konnte zwar eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen werden, sie war aber bereits vor drei Wochen positiv getestet worden und anschließend 14 Tage lang in Quarantäne. Eine Infektionsgefahr geht von ihr laut Gesundheitsamt nicht mehr aus. Die Behörde hatte die Flächentestung angeordnet, weil in dem Betrieb zuletzt noch ein weiterer Corona-Fall bekannt geworden war. Bei zwei Mitarbeitern sind die Testergebnisse noch offen, sie werden Anfang kommender Woche erwartet.

Bewohner eines Stuttgarter Hochhauses werden getestet

13:18 Uhr

Rund 400 Bewohner eines Hochhauses in Stuttgart-Freiberg können sich heute freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Dadurch wollen die Behörden einen Ausbruch der Infektion in dem Gebäudekomplex eindämmen. Mitarbeiter des DRK und Ärzte gehen von Tür zu Tür und bieten freiwillige und kostenlose Corona-Abstriche an. Anfang der Woche wurden bereits Kinder einer Kita in dem Haus positiv getestet. Es wird befürchtet, dass die Kinder auf dem Spielplatz oder in Aufzügen, Treppenhäusern und Wohnungen weitere Menschen angesteckt haben.

Ein Mann im Schutzanzug läuft auf ein Hochhaus zu (Foto: SWR, Corinne Schwager)
Bis zu 400 Menschen können sich in Stuttgart-Freiberg testen lassen. Corinne Schwager

Kirchensteuer könnte 2020 um mindestens zehn Prozent zurückgehen

10:01 Uhr

Eine Mehrheit der Landeskirchen und Bistümer in Deutschland rechnet im Zuge der Corona-Krise für das laufende Jahr mit Einnahmeverlusten bei der Kirchensteuer von mindestens zehn Prozent. Das zeigt eine Umfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) unter den 20 evangelischen Landeskirchen und 27 katholischen Bistümern. Im Bistum Freiburg könnten nach derzeitigen Rechnungen 23 bis 63 Millionen Euro in der Kasse fehlen. In der evangelischen Landeskirche Württemberg geht man von einer Finanzierungslücke von etwa 16 Prozent aus, einem Wert von etwa 140 Millionen Euro.

Corona-Auflagen treffen Stuttgarter Musicals hart

7:20 Uhr

Neben den Theatern und Opern des Landes bleiben auch die Stuttgarter Musicals von den strengen Corona-Auflagen stark getroffen. Vorstellungen von "Aladdin" und "Ghost" sind seit dem 13. März bis auf weiteres eingestellt, wie ein Sprecher des Veranstalters "Stage Entertainment" mitteilte. Alle Mitarbeiter seien in Kurzarbeit, so der Sprecher weiter. Mit dem Ordnungsamt und dem Gesundheitsamt arbeite das Unternehmen derzeit Hygienekonzepte für die Shows aus.

Ab dem 1. August dürfen in Baden-Württemberg bis zu 500 Menschen an Veranstaltungen teilnehmen, sofern sie fest zugeteilte Sitzplätze haben. Aber selbst 500 Besucher decken nach Einschätzung des Stage-Sprechers nicht den Aufwand eines Musicals. Aufführungen hätten in normalen Zeiten eine Auslastung von 1.850 Besuchern. Hygienekonzepte mit 1,5 Meter Abstand wie in anderen Bereichen seien auf der Bühne nicht möglich. "Bei Gesang können die Tröpfchen noch viel weiter durch die Gegend wirbeln", sagte der Sprecher.

Samstag, 18. Juli 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN