STAND

Die Zahl der Infizierten am neuartigen Coronavirus steigt immer weiter. Das Virus stellt die Baden-Württemberger vor völlig neue Herausforderungen. Lesen Sie die neuesten Entwicklungen in unserem Live-Blog.

Das ist am Samstag passiert im Land:

20:30 Uhr

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt weiter an

18:30 Uhr

Das zuständige Ministerium in Baden-Württemberg hat aktualisierte Fallzahlen für das neuartige Coronavirus veröffentlicht. Nach aktuellem Stand sind in Baden-Württemberg 3.818 Menschen an Covid-19 erkrankt. Damit ist die Zahl um 153 Fälle (4,2 Prozent) gegenüber dem Vortag gestiegen. Die Zahl der Todesfälle ist laut Ministerium auf 23 gestiegen.

Neue Regeln: Strobl zeigt sich zufrieden

16:15 Uhr

Am Samstag, dem ersten Tag der schärferen Einschränkungen für Versammlungen, hat sich Innenminister Thomas Strobl (CDU) zurückhaltend zufrieden geäußert. "Die strengen Maßnahmen machen nur Sinn, wenn sie auch befolgt werden", sagte Strobl der CDU-Politiker am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. "Mein erster Eindruck ist: Das ist überwiegend der Fall."

BW-Kliniken nehmen französische Patienten auf

14:15 Uhr

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hatte die Kliniken im Land um Aufnahme von Corona-Patienten aus Frankreich gebeten - die Uniklinik in Freiburg hat auf die Bitte jetzt reagiert. Es sei eine Herzensangelegenheit, den französischen Nachbarn und Freunden in dieser menschlichen Tragödie zu helfen, teilt das Universitätsklinikum mit. Zwei am Coronavirus erkrankte Patienten werde das Krankenhaus übernehmen. Auch die Kliniken in Heidelberg, Mannheim und Ulm wollen Patienten aufnehmen.

Getränkebranche warnt vor Hamsterkäufen

13:20 Uhr

Die Getränkebranche appelliert an ihre Kunden, Getränke trotz der Angst vor dem Coronavirus nicht massenweise in Kellern und Kammern zu lagern. Es müsse ausreichend Leergut in den Kreislauf des Mehrwegsystems zurückkommen, sagt Julian Schwarzat vom Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels (GFGH). "Mehrwegsysteme funktionieren nur, wenn das Leergut auch zurückgegeben wird", warnt auch Ulrich Lössl, der Geschäftsführer der Bad Dürrheimer (Schwarzwald-Baar-Kreis) Mineralbrunnen Gesellschaft aus Baden-Württemberg.

#stuttgartmusiziertdaheim: Gemeinsames Balkon-Konzert in Stuttgart geplant

12:55 Uhr

Zwischen Mailand und Sizilien erklingt seit Beginn der Corona-Epidemie viel Musik von Balkonen und aus Fenstern, Menschen singen und musizieren gegen die Krise. Jetzt wollen professionelle Musiker in Stuttgart nachziehen: Am Sonntag um 18 Uhr spielen sie von ihren Privatwohnungen aus in einer Art gemeinsamen Konzert Ludwig van Beethovens "Ode an die Freude". Mit dabei sind Musiker des Staatsorchesters Stuttgart ebenso wie Mitglieder der Stuttgarter Philharmoniker und des Kammerorchesters Stuttgart. "Nach dem Vorbild des 'Flashmob sonoro' sollen alle Profimusiker - aber auch alle Musikbegeisterte der Stadt - auf ihren Balkonen und an geöffneten Fenstern für Stuttgart musizieren", appellierte die Staatsoper Stuttgart. Das stadtweite Konzert soll ein "Zeichen für Solidarität und Lebensfreude" werden. Die Auftritte sollen außerdem gefilmt und im Internet unter dem Hashtag #stuttgartmusiziertdaheim geteilt werden. Bundesweit sind ähnliche Initiativen angekündigt. "Wenn weder Opernaufführungen noch Konzerte mit einem Livepublikum möglich sind, müssen wir zu anderen Mitteln greifen", sagte der Generalmusikdirektor der Oper, Cornelius Meister.

Stiftung Patientenschutz fordert Landesregierungen auf, Hochrisikogruppen besser zu schützen

12:30 Uhr

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat Bund und Länder aufgerufen, Maßnahmen zum Schutz von Pflegebedürftigen vor Covid-19 einzuleiten. Der Notfallplan aus dem Jahr 2013 zum Schutz der Pflegebedürftigen und der Beschäftigten sei noch immer nicht angepasst worden, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch. Das sei unverantwortlich. Der Plan sei damals erstellt worden, um eine Grippewelle abzuwehren. Diese Menschen lebten auf engstem Raum in den 13.700 Pflegeheimen. Sie seien eine Hochrisikogruppe.

Wirtschaftsministerium konkretisiert: Diese Geschäfte dürfen geöffnet bleiben

11:45 Uhr

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hatte die Landesregierung am Freitag weitere Maßnahmen verkündet, die Geschäfte und Einrichtungen des öffentlichen Lebens betreffen. So bleiben zum Beispiel Gaststätten oder Friseure ab sofort geschlossen. Eine Übersicht über alle geöffneten und geschlossenen Geschäfte finden Sie hier:

Auswirkungen des Coronavirus Welche Geschäfte in Baden-Württemberg geschlossen sind - und welche geöffnet bleiben

Die drastischen Einschränkungen der Landesregierung haben massive Auswirkungen auf Läden, Geschäfte und Betriebe in BW. Wer noch geöffnet hat - und wer schließen musste? Eine Übersicht.  mehr...

Verdi fordert Aufstockung des Kurzarbeitergeldes

11:00 Uhr

Angesichts der Corona-Krise fordert die Gewerkschaft Verdi eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes. "Noch gibt es eine Chance für eine bundesweite Regelung. Wir fordern Innenminister Thomas Strobl und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (beide CDU) eindringlich auf, sich in der Union für eine verpflichtende Aufstockung des Kurzarbeitergeldes für alle Beschäftigten einzusetzen", so Landesbezirksleiter Martin Gross in einer Mitteilung an die baden-württembergische Landesregierung

Museum, Lesung und Konzert von der Couch aus

10:25 Uhr

Kultur erleben geht in Corona-Zeiten auch von der Couch aus: Das Programm "Arts & Culture" von Google setzt schon seit ein paar Jahren auf die Digitalisierung von Museen. Sehr viele Museumsbesuche lassen sich damit über das Internet machen - es gibt auch eine App. Auch in Baden-Württemberg haben bereits Kulturstätten daran teilgenommen, etwa das Technoseum Mannheim oder die Kunsthalle in Karlsruhe. Oder aber Museen finden andere Wege, ihre Veranstaltungen, die sie sonst absagen müssten, zu präsentieren. So streamte das Stadtpalais Stuttgart etwa die Vernissage zur Ausstellung "Urban Beauties" auf Instagram. Mitarbeiter der Kunsthalle Mannheim stellen auf Facebook und Instagram jeden Tag mit einem Video ein Kunstwerk vor. Auch das Kunstmuseum Ravensburg setzt auf das Internet und stellt seine aktuelle Ausstellung mit Werken der französischen Künstlerin Sophie Calle online vor. Das Zeppelin Museum in Friedrichshafen lädt ganz neu zu einer Online-Entdeckungsreise zu Exponaten ein, die bislang nicht öffentlich zu sehen waren. Das Rosgartenmuseum in Konstanz bietet auf der Internetseite Ausmalbilder zum Herunterladen an. Das Theater Konstanz zeigt online Mitschnitte von Inszenierungen und das Hoftheater Baienfurt im Kreis Ravensburg plant ab heute jeden Samstag eine Comedy-Show im Livestream. Das Interkulturelle Zentrum Heidelberg organisiert unter dem Namen "Corona Readings" beziehungsweise "Corona Concerts" ein Lesungs- und Konzertprogramm. Los geht es heute ab 21 Uhr mit der Schriftstellerin Julya Rabinowich. Gestreamt wird jeweils über Twitter unter @IZ_heidelberg. Weitere Beispiele, wie Kunst und Kultur jetzt aufs Digitale und Virtuelle ausweichen, gibt es hier bei SWR2.

Ausbau der Intensivbetreuung auch am Bodensee

09:22 Uhr

Auch die Kliniken im Kreis Ravensburg wappnen sich weiter für noch mehr Corona-Patienten. Neben dem Ausbau der Intensivkapazitäten beschäftigt die Klinikleitungen vor allem die Personalfrage. Im Kreis Konstanz sollen ehemalige Pflegekräfte reaktiviert werden und den Klinikbetrieb entlasten. Im Kreis Sigmaringen gibt es eine zentrale Corona-Station.

Bad Mergentheim schaltet öffentliches WLAN ab

09:00 Uhr

Die Stadt Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) hat wegen der Corona-Pandemie sämtliche Hotspots für kostenfreies WLAN im Stadtgebiet abgeschaltet. Es gehe derzeit darum, jeglichen unnötigen Aufenthalt im öffentlichen Raum der Stadt zu unterbinden, so die Verwaltung. Damit solle jetzt zum Wochenende noch einmal ein deutliches Signal gesetzt werden, dass die Lage ernst sei und die Bürger wenn möglich zu Hause bleiben.

Wäsche-Hersteller Mey will ab kommender Woche Mundschutz produzieren

08:50 Uhr

Nach dem Burladinger Sportartikelhersteller Trigema reagiert nun auch die Firma Mey aus Albstadt im Zollernalbkreis auf die Corona-Krise: Man stelle die auf hochwertige Wäsche- und Dessousstoffe ausgelegte Fertigung in Teilbereichen auf die Produktion von Mund- und Nasenschutz um, teilte das Unternehmen mit. Aktuell liefen die letzten Tests, ab kommender Woche wolle man mit der Konfektion beginnen.

Zollernalbkreis: Neues Testzentrum und mehr Intensivbetten

08:45 Uhr

Der Zollernalbkreis bereitet sich wegen der Corona-Pandemie auf den Ernstfall vor. Im Zollernalb-Klinikum rechnet man bis Anfang April mit mehr als 5.000 Infizierten im Kreis. Im schlimmsten Fall müssten mehr als 1.000 von ihnen ins Krankenhaus, 200 könnten intensivmedizinische Betreuung brauchen - so die grobe Prognose. Aktuell würden die Intensivbetten von 13 auf bis zu 35 aufgestockt. Dafür wartet man im Klinikum aber noch auf zusätzliche Beatmungsgeräte. Auf dem Klinik-Gelände wird zudem ein Zelt aufgebaut. Auch hier könnten bald vorübergehend Corona-Patienten betreut werden. Das Deutsche Rote Kreuz richtet derweil ein Testzentrum auf dem Balinger Messegelände ein. Getestet wird dort ab dem Wochenende direkt am Autofenster. Auch die Kreise Sigmaringen, Calw, Tübingen und Reutlingen haben solche Zentren in Betrieb genommen.

Insel Mainau startet nicht in Saison

08:00 Uhr

Die Insel Mainau im Bodensee bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen. Aufgrund der weiteren Verschärfungen der Landesregierung, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist die Blumeninsel nicht wie geplant am Freitag in die Saison gestartet.

Versammlungsverbot: Eppingen geht über Landesverordnung hinaus

07:42 Uhr

Die Stadt Eppingen hat mit sofortiger Wirkung eine Allgemeinverfügung erlassen, die über die jüngste Corona-Verordnung des Landes hinausgeht. Ab heute ist es in Eppingen verboten, mit mehr als zwei Personen öffentliche Orte zu betreten. Familien dürfen weiterhin gemeinsam unterwegs sein, dabei soll aber ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten werden. Ausgenommen von der Verordnung sind Arztbesuche, dringend notwendige Einkäufe und Unterwegssein zu beruflichen Zwecken.

Neue Serie: "Fit mit SWR Sport" - direkt vom Sofa aus

07:25 Uhr

Fitness-Serie | Folge 10 Neue Folgen "Fit mit SWR Sport" - Übungen mit dem Gummiband

Die Bewegungsfreiheit ist in diesen Tagen stark eingeschränkt; Fitnessstudios, Rehazentren und Hallenbäder sind geschlossen. "Fit mit SWR Sport" bietet Sportübungen, die altersgerecht zugeschnitten sind. Jetzt mit neuen Folgen.  mehr...

Fieber-Ambulanz in Bad Cannstatt schafft weitere Kapazitäten

07:15 Uhr

Wie das Gesundheitsamt Stuttgart mitteilte, werden in der Fieber-Ambulanz im Alten Reitstadion in Stuttgart-Bad Cannstatt weitere Kapazitäten geschaffen. Die Fieber-Ambulanz dient dazu, die Stuttgarter Kliniken zu entlasten. Grundsätzlich können dort alle Bürgerinnen und Bürger vorsprechen, die aus Risikogebieten zurückgekehrt sind oder Kontakt zu Corona-Infizierten hatten. Zur Vereinfachung der Abläufe können sie nun auch ohne Voranmeldung oder Überweisung durch einen Hausarzt und auch am Wochenende zwischen 10 und 18 Uhr vorsprechen. Die Fieber-Ambulanz im Alten Reitstadion wird vom Deutschen Roten Kreuz Stuttgart betreut. Rund 120 Helfer seien nach eigenen Angaben derzeit im gesamten Stadtgebiet für Fieber-Ambulanzen, Teststellen, Behandlungszentren und Hausbesuchsdienste im Einsatz.

Schorndorf richtet Hilfsfonds für Unternehmen ein

06:55 Uhr

Die Stadtverwaltung Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) legt einen Hilfsfonds für gastronomische Betriebe, den Einzelhandel und kleinere Unternehmen auf. In Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates habe man sich darauf verständig, in einem ersten Schritt die Sondernutzungsgebühren für das Jahr 2020 zu erlassen und für die größten und drängendsten Notlagen einen Hilfsfonds in Höhe von 100.000 Euro aufzulegen, erklärte Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer (SPD). "Wir sind uns bewusst, dass dies zunächst nur eine kleine aber unkomplizierte und schnelle Hilfe ist. Wir arbeiten innerhalb der Verwaltung mit Hochdruck daran, zu klären, inwieweit die Stadtverwaltung weitere Hilfestellungen zusätzlich zu Bund und Land bieten kann. Gleichzeitig appelliere ich an die Vermieter: Unterstützen Sie Ihre Mieter und Pächter und helfen auch Sie, dass Existenzen gesichert werden können." Darüber hinaus habe die Verwaltung eine Hotline für Unternehmen eingerichtet, die ab dem 23. März besetzt ist. Von Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, stünden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Fachbereich Wirtschaftsförderung unter der Telefonnummer 07181-602 1411 telefonisch bereit, um Fragen der Unternehmen zu beantworten.

Bestatter passen sich Pandemie an

06:43 Uhr

Wegen des Coronavirus empfiehlt die Landesinnung der Bestatter ihren Mitgliedern, kein Weihwasser oder Erde am offenen Grab zur Verfügung zu stellen. Denn die nehme jeder in die Hand, sagte Geschäftsführer Sebastian Rother. Der Landesinnungsmeister Frank Friedrichson ergänzte, Trauerfeiern sollten im Freien statt in geschlossenen Räumen stattfinden. Das Abschiednehmen am offenen Sarg sei zudem tabu. Generell gebe es aber noch keine für alle gültigen Vorgaben. "Wir haben aktuell auf Landesebene noch keine einheitliche Aussage, wie Bestattung künftig aussehen soll", sagte Rother. Das betreffe besonders die Technik und Hygienevorschriften. Dazu sei die Landesinnung intensiv im Gespräch mit der Regierung. Sollten Bestatter in Kontakt mit infizierten Verstorbenen kommen, gelten auch dafür strenge Regeln. "Sie sollten in desinfektionsgetränkte Tücher eingewickelt und in einen Sarg gelegt werden, der verschlossen sein muss", sagte Friedrichson. Die Landesinnung Bestattungsgewerbe hat 229 Mitgliedsunternehmen, deren wirtschaftliche Weiterentwicklung sie fördern will.

Bodenseekreis richtet Notunterkunft ein

06:32 Uhr

Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Bodenseekreis eine vorsorgliche Notunterkunft in der Messe Friedrichshafen eingerichtet. Sie solle als Reserve für mögliche Notfälle dienen, falls kurzfristig Menschen untergebracht werden müssten.

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie kann ich mich schützen? Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz  mehr...

STAND
AUTOR/IN