STAND

Das war der Freitag in Baden-Württemberg

Neuer Corona-Selbsttest aus Mannheim testet Urin

21:33 Uhr

Ein neuer Corona-Selbsttest - wie beim Schwangerschaftstest - über eine Urin-Probe? Das ist die Entwicklung eines Mannheimer Pharmaunternehmens. Der Test soll kinderleicht sein und nach 15 Sekunden ein Ergebnis liefern. In der Türkei ist dieser schon im Einsatz. Deutsche Coronavirus-Experten sind aber skeptisch.

Video herunterladen (5,8 MB | MP4)

Viele Schüler verzichten auf Corona-Tests vor dem Abi

21:11 Uhr

In Baden-Württemberg laufen die schriftlichen Abiturprüfungen. Die Gymnasien bieten hierfür freiwillige Selbsttests an. Doch kaum Schülerinnen und Schüler nehmen die Tests wahr, aus Angst vor einem positiven Ergebnis - das sorgt für Unverständnis.

Baden-Württemberg

ABI mit oder ohne Corona-Test? Viele Schüler verzichten auf freiwillige Corona-Selbsttests vor der Abiturprüfung

In Baden-Württemberg laufen die schriftlichen Abiturprüfungen. Die Gymnasien bieten hierfür freiwillige Selbsttests an. Doch kaum jemand nimmt diese wahr - das sorgt für Unverständnis.  mehr...

Mobile Teams impfen Wohnungslose gegen Corona

20:44 Uhr

In Stuttgart suchen Impfteams derzeit Menschen auf, die man im Impfzentrum eher selten sieht. Aufgrund ihrer Lebensumstände oder Vorerkrankungen sind sie aber dringend auf eine Corona-Impfung angewiesen.

Video herunterladen (6,2 MB | MP4)

Wo bleibt der Impfstoff von Curevac?

20:29 Uhr

Der Impfstoff des Unternehmens Curevac ist immer noch nicht zugelassen. Dabei hatte der Gründer des Tübinger Biotech-Unternehmens selbst die mRNA-Technologie vor 20 Jahren erfunden, weshalb viele davon ausgingen, dass der Impfstoff des Unternehmens als einer der ersten zugelassen wird. Woran liegt es, dass Curevac immer noch nicht liefern kann?

Video herunterladen (6,1 MB | MP4)

Gegen das Clubsterben: Clubs künftig als Kultureinrichtung

18:25 Uhr

Der Bauausschuss des Bundestags will Clubs kulturellen Einrichtungen wie Theatern und Konzerthäusern gleichstellen. In der deutschen Baunutzungsverordnung gelten sie bislang als Vergnügungsstätten, und nicht als Kulturstätten. Das Gremium reagiert damit auf ein regelrechtes Clubsterben. Eine breite parlamentarische Mehrheit von der Linken über die Union bis zur FDP hatte lange dafür gekämpft. Mit dem heutigen Entschließungsantrag ist die Bundesregierung nun aufgefordert, die Clubs sozusagen per Bauordnung zu retten. So könnte die Kommune etwa beim Lärmschutz etwas flexibler agieren.

Stuttgarter Inzidenzen deutlich höher als im Land

18:05 Uhr

Die Inzidenzen in der Stadt Stuttgart liegen derzeit deutlich höher als in anderen Regionen. Aktuell liegen sie bei 220 - damit sind Lockerungen in der Landeshauptstadt vorerst nicht in Sicht. Die Stadt appellierte daher, die Corona-Regeln genau einzuhalten und Testmöglichkeiten intensiver zu nutzen. Laut Klinikum Stuttgart ist die Situation auf den Intensivstationen derzeit ähnlich angespannt wie während der schlimmsten Phase der zweiten Welle im Winter. Was die Inzidenzen in Stuttgart so hoch treibt, lasse sich nicht anhand einzelner Faktoren erklären, teilt die Stadt mit. Ein kausaler Zusammenhang mit Großdemonstrationen ohne Masken und Abstand sei nicht zu erkennen, heißt es aus dem Gesundheitsamt.

Aktuelle Infektionslage: Inzidenz im Land geht weiter zurück

17:25 Uhr

Dem Landesgesundheitsamt wurde heute 2.558 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand 16 Uhr). Am Donnerstag waren es 3.909 Fälle, Freitag vor einer Woche 3.325 Fälle. Insgesamt gab es seit Pandemiebeginn 463.863 bestätigte Covid-19-Infektionen in Baden-Württemberg. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Land liegt derzeit bei 148,8 und damit mit 35,3 deutlich niedriger als vor einer Woche (Donnerstag 155,3, vor einer Woche 184,1). 27 weitere Todesfälle wurden im Zusammenhang mit Covid-19 übermittelt. 607 an Covid-19 erkrankte Personen werden zurzeit auf Intensivstationen behandelt, 380 davon invasiv beatmet. Mit einem Wert von 263,1 hat der Schwarzwald-Baar-Kreis die höchste Inzidenz im Land. Die niedrigste Inzidenz hat weiterhin der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit 48,2.

Corona-Impfung im Schlachthof Ulm: Firma könnte sofort loslegen

17:15 Uhr

Die Firma "Ulmer Fleisch" will seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Werk selbst gegen Corona impfen. Die notwendige Erlaubnis dafür erteilt das Baden-Württembergische Sozialministerium aber nicht.

Video herunterladen (2,8 MB | MP4)

Teilnehmerzahl bei Beerdigungen soll vereinheitlicht werden

16:55 Uhr

Das Kultusministerium will nach einem Gerichtsbeschluss dafür sorgen, dass die erlaubte Teilnehmerzahl bei Bestattungen während der Corona-Pandemie für alle gleich ist. Das Stuttgarter Verwaltungsgericht hatte einem Eilantrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg stattgegeben, wonach auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 bei Trauerfeiern nicht die Bundesgrenze von höchstens 30 Gästen gilt, sondern Landesrecht. Dieses sieht eine maximale Teilnehmerzahl von 100 Menschen vor. Nach Meinung der Richter gelten für Zusammenkünfte wie Bestattungen, die der Religionsausübung dienten, nicht dieselben Beschränkungen wie bei säkularen Trauerfeiern. Das Land arbeite nun an einer Lösung, damit die Bestattungen aller Menschen in Baden-Württemberg hinsichtlich des Infektionsschutzes wieder gleich behandelt werden, erklärte ein Ministeriumssprecher.

Ziehl-Abegg in Künzelsau bietet Angestellten Impfung an

16:32 Uhr

Beim Ventilatoren-Hersteller Ziehl-Abbegg in Künzelsau (Hohenlohekreis) sollen ab Montag die Angestellten mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft werden können. Die Impfaktion ist langfristig geplant und soll so vielen Mitarbeitenden angeboten werden, wie Astrazeneca-Impfstoff zur Verfügung stehe, heißt es aus dem Unternehmen.

Ab Montag soll mit Astrazeneca geimpft werden Ziehl-Abegg in Künzelsau bietet Angestellten Impfung an

Beim Ventilatoren-Hersteller Ziehl-Abbegg in Künzelsau (Hohenlohekreis) sollen ab Montag die Angestellten mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft werden können.  mehr...

Corona-Impfstoffpatente aufheben - was spricht dafür, was dagegen?

15:54 Uhr

Die US-Regierung will, dass die Rezepte der Corona-Impfstoffe weltweit zugänglich sind - auch in ärmeren Ländern. Das würde aber die Grundgesetze der Pharmabranche aufheben und könnte Milliarden kosten. Die Weltgesundheitsorganisation spricht von einer "historischen Entscheidung". Den Patentschutz für Corona-Impfstoffe aufzuheben ist also gerade überall ein großes Thema. Stefan Troendle und Sabine Geipel aus der SWR Wirtschaftsredaktion vertreten mit ihren Argumenten unterschiedliche Meinungen:

Corona-Impfstoffpatente aufheben – was spricht dafür, was dagegen?

Die Aufhebung des Patentschutzes bei Corona-Impfstoffen ist ein umstrittenes Thema. Stefan Troendle aus der SWR Wissenschaftsredaktion und Sabine Geipel aus der SWR Wirtschaftsredaktion vertreten mit ihren Argumenten unterschiedliche Meinungen.  mehr...

Johnson und Johnson-Impfstoff laut Bericht nur für Ältere

15:36 Uhr

Die Ständige Impfkommission (Stiko) will den Impfstoff des US-Konzerns Johnson und Johnson offenbar nur noch für Personen ab 60 Jahren empfehlen. Jüngere sollen demnach das Vakzin aber nach Aufklärung durch einen Arzt weiter nutzen dürfen, berichtet der "Spiegel". Beim Robert Koch-Institut (RKI) hieß es, von der Stiko werde kommende Woche eine Stellungnahme erwartet. Bei dem Impfstoff von Johnson und Johnson waren in einigen wenigen Fällen Thrombosen aufgetreten. Die USA hatten Impfungen mit dem Vakzin deshalb vorübergehend ausgesetzt. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) befand nach einer Prüfung, dass es zwar eine mögliche Verbindung zwischen der Impfung und sehr seltenen Fällen von ungewöhnlichen Blutgerinnseln gebe. Insgesamt überwögen die Vorteile aber die Risiken.

Spontaner Astrazeneca-Impftag am Sonntag in Freiburg

15:30 Uhr

Das Zentrale Impfzentrum in der Messe Freiburg reagiert auf den Wegfall der Priorisierung bei Astrazeneca-Impfungen. Es veranstaltet am Sonntag einen spontanen Impftag: Impfdosen für rund 1.000 Menschen stehen laut Impfzentrum Freiburg bereit. Sie waren ursprünglich für Menschen über 60 Jahre gedacht. Nun können sich Impfwillige ab 18 Jahren am Sonntag im Impfzentrum ohne Terminbuchung impfen lassen.

Freiburg

Priorisierung weggefallen Freiburg: Großer Andrang beim Astrazeneca-Impftag - Polizei muss eingreifen

Mit einem Impftag ohne Terminvergabe hat das Zentrale Impfzentrum in Freiburg auf den Wegfall der Priorisierung bei Astrazeneca-Impfungen reagiert. Der Ansturm war gewaltig.  mehr...

Schnellteststraße am Erlebnispark Tripsdrill

15:10 Uhr

Vor den Toren des Erlebnisparks Tripsdrill in Cleebronn (Kreis Heilbronn) öffnet heute eine neue Covid-19-Schnellteststraße. Das Angebot richtet sich sowohl an alle Besucher des Wildparadieses ab 6 Jahren als auch an die Öffentlichkeit. Das Wildparadies ist seit vergangener Woche geöffnet, der Erlebnispark ist noch geschlossen.

Karlsruher Hausärztin: "Impfpriorisierung ist ein Witz"

14:41 Uhr

Die Karlsruher Hausärztin und Pandemiebeauftragte Marianne Difflipp-Eppele fordert, die Impfpriorisierung für alle Impfstoffe aufzuheben. Die Impfverordnung sieht vor, dass bestimmte impfberechtigte Personen aus einer Prioritätsgruppe zwei Kontaktpersonen nennen dürfen, die dann ebenfalls eine Impfung bekommen. Alter und Gesundheitszustand der Kontaktpersonen spielen dabei keine Rolle. Laut Difflipp-Eppele wird nicht ausreichend geprüft, inwiefern die Impfungen der Kontaktpersonen berechtigt sind. So könnten beispielsweise Kontaktpersonen von Menschen, die lediglich Bluthochdruck haben, ansonsten aber gesund sind, geimpft werden. Andere ältere Menschen warteten dagegen wegen der Impfstoffknappheit noch auf einen Termin. "Es werden nicht die Schutzbedürftigen geimpft, sondern die, die wissen, wie es geht. Deshalb ist die Priorisierung eine Lachnummer", sagt Difflipp-Eppele.

"Bodenseeforum" macht wegen Corona erneut Millionenverlust

14:37 Uhr

Das "Bodenseeforum" in Konstanz hat im vergangenen Jahr erneut ein Minus von mehr als zwei Millionen Euro gemacht. Vor der Corona-Pandemie sei die Buchungslage für das städtische Kongress- und Tagungshaus gut gewesen, so Geschäftsführerin Ruth Bader. Das vergangene Jahr bezeichnete sie als Vollbremsung: Etliche Veranstaltungen seien verschoben oder abgesagt worden.

Konstanz

Viele abgesagte Veranstaltungen "Bodenseeforum" macht wegen Corona erneut Millionenverlust

Das "Bodenseeforum" in Konstanz hat im vergangenen Jahr erneut ein Minus in Millionenhöhe gemacht. Das geht aus einem Bericht des Betriebsausschusses hervor. Grund ist die Corona-Pandemie.  mehr...

Ärzte rechnen mit stärkerer Nachfrage nach Astrazeneca

14:33 Uhr

Nach der Freigabe des Astrazeneca-Impfstoffs für alle Menschen in Baden-Württemberg erwarten die Praxen eine noch stärkere Nachfrage nach einem Impftermin. "Sicherlich wird es dadurch zu einem erhöhten Andrang in den Arztpraxen kommen", sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. Er gehe aber gleichfalls davon aus, dass die Arztpraxen auch entlastet werden, weil sie nicht mehr Patientinnen und Patienten nachtelefonieren müssten, um Impfwillige für Astrazeneca zu finden. Gegen das Präparat des britisch-schwedischen Pharmakonzerns gibt es teils erhebliche Vorbehalte.

Impfkampagne in Baden-Württemberg Ärzte rechnen mit stärkerer Nachfrage nach Impfterminen mit Astrazeneca

Die Kassenärzte erwarten durch die Freigabe von Astrazeneca einen "erhöhten Andrang in den Arztpraxen". Einzelne Impfzentren bieten gleichzeitig nur noch wenige Erstimpftermine an.  mehr...

Trotz Verbots: Polizei rechnet mit Anti-Corona-Demo in Villingen

14:10 Uhr

Die Polizei rechnet am Sonntag in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit Demonstrationen gegen die Corona-Regeln. Bereits im Vorfeld hätten verschiedene Gruppierungen angekündigt, sich trotz des Verbots in der Innenstadt versammeln zu wollen. Die Polizei sei personell vorbereitet und werde nicht nur die Einhaltung des richterlich bestätigten Versammlungsverbots im Auge behalten, sondern auch die Vorschriften der geltenden Corona-Verordnung streng überwachen und Verstöße konsequent ahnden. Das Verwaltungsgericht Freiburg hatte das Verbot der angekündigten Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Villingen bestätigt.

Biontech und Pfizer beantragen vollständige US-Zulassung

13:45 Uhr

Die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer wollen in den USA eigenen Angaben zufolge die vollständige Zulassung ihres Covid-Vakzins für alle Menschen über 16 erreichen. Der Prozess der Einreichung bei der zuständigen US-Behörde liefe bereits, eine bevorzugte Prüfung sei beantragt. Bis zur abschließenden Entscheidung könnte es Wochen oder Monate dauern. Bislang hat der sehr erfolgreiche und effektive Impfstoff von Biontech/Pfizer in Amerika eine Notfallzulassung und wurde bereits mehr als 130 Millionen Mal gespritzt.

Ab Montag: Zehntägige Impfaktion in Mannheimer Neckarstadt

12:20 Uhr

Zehn Tage soll die Impfaktion im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt-West dauern, so die bisherigen Planungen der Stadt. Die mobile Aktion findet demnach ab dem kommenden Montag (10. Mai) im Bürgerhaus in Abstimmung mit dem Quartiermanagement statt. Man konzentriere sich auf besonders benachteiligte Gruppen. Vorrang sollen diejenigen haben, die sonst nur schwer an Impfungen kommen - beispielsweise Menschen mit Migrationshintergrund, die schlecht Deutsch sprechen, so die Stadt Mannheim. Geimpft werde mit Moderna, so wie auch schon in Mannheim-Hochstätt. Nach sechs Wochen folge dann die zweite Impfung.

Schloss Heidelberg öffnet wieder für Touristen

11:15 Uhr

Das Schloss Heidelberg öffnet morgen (8. Mai) wieder für Besucher. Die rückläufigen Corona-Inzidenzwerte machten eine vorsichtige Öffnung möglich, teilte die Schlossverwaltung mit. Touristen könnten den Schlosshof und den großen Altan (Rittersprung) besuchen. Die Innenräume des Schlosses, der Fasskeller und das Deutsche Apotheker-Museum blieben noch geschlossen. Die Bergbahn sei ebenfalls noch nicht in Betrieb. Für den Besuch gelte eine zeitliche Begrenzung von einer Stunde, zugelassen seien maximal 100 Gäste. Auf dem gesammten Schlossareal gelten die Hygiene- und Abstandsregeln der Corona-Verordnung.

Heidelberg

Besuch unter bestimmten Voraussetzungen Heidelberger Schloss und Schwetzinger Schlossgarten öffnen wieder

Wegen sinkender Corona-Neuinfektionen öffnet das Heidelberger Schloss ab Samstag. Auch ein Besuch des Schwetzinger Schlossgartens ist seit Freitag mit einem Tagesticket wieder möglich.  mehr...

Corona-Krise sorgt für Einbruch bei Gewerbesteuer

11:40 Uhr

Den baden-württembergischen Kommunen sind im vergangenen Jahr wegen der Corona-Krise die Gewerbesteuereinnahmen weggebrochen. Sie gingen um 19 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro zurück, teilte das Statistische Landesamt mit. Bei den einzelnen Land- und Stadtkreisen gab es deutliche Unterschiede in der Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen: Die höchsten Rückgänge verzeichneten demnach Ludwigsburg und Esslingen, außerdem Stuttgart, Karlsruhe und Heilbronn. Es gab aber auch Kreise, in denen die Nettoeinnahmen aus der Gewerbesteuer gestiegen sind, wie in Freiburg, im Neckar-Odenwald-Kreis und in Heidenheim.

Baden-Württemberg bessert bei Corona-Impfportal nach

11:18 Uhr

Zu unübersichtlich und technisch schlecht gepflegt: Nach der Kritik am Corona-Impfportal des Landes Baden-Württemberg hat sich das Land beim Bund für Verbesserungen eingesetzt. Wie ein Sprecher des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums auf Anfrage des SWR mitteilte, werden inzwischen unter anderem neue Termine über den Tag verteilt freigeschaltet. Nach Angaben des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums ist der begrenzende Faktor bei der Vergabe der Impftermine nach wie vor der knappe Impfstoff.

Nach Kritik an Terminvergabe Baden-Württemberg bessert bei Corona-Impfportal nach - Terminvergabe soll leichter werden

Kritiker halten das baden-württembergische Corona-Impfportal für zu unübersichtlich und technisch schlecht gepflegt. Die Landesregierung hat nun nachgebessert.  mehr...

Karlsruhe: Stadt und Landkreis planen Öffnungsstrategie

10:55 Uhr

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bereiten sich auf eine mögliche Öffnungsstrategie vor. Bei einer Inzidenz unter 100 könnten im Zwei-Wochentakt verschiedene Bereiche nach und nach geöffnet werden. Einen genauen Öffnungsplan gibt es laut Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) noch nicht. Den Anfang könnten zum Beispiel Handel und Gastronomie machen. Sollte dort alles problemlos laufen, würden nach und nach weitere Bereiche folgen, so Mentrup.

Schwetzinger Schlossgarten öffnet auch für Tagesticket-Inhaber

10:40 Uhr

Der Schwetzinger Schlossgarten öffnet seit heute auch für Besucherinnen und Besucher mit einem Tagesticket. Zuletzt konnten nur Gäste mit einer Dauerkarte den Park besuchen. Wer in den Schlossgarten will, muss sich vorher online anmelden und ein zweistündiges Zeitfenster buchen. Außerdem muss ein aktueller negativer Corona-Test einer offiziellen Teststelle vorgezeigt werden. 

Spahn: "Die dritte Welle scheint gebrochen"

10:32 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich vorsichtig optimistisch zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland geäußert. "Die dritte Welle scheint gebrochen", sagte Spahn. Er mahnte trotzdem vor zu schnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Wenn es Lockerungen gebe, dann am besten in Außenbereichen und zusammen mit Testmöglichkeiten. Noch seien die Infektionszahlen in Deutschland aber zu hoch und müssten runter.

Merkel und Spahn erwarten bald Zulassung von Biontech für über Zwölfjährige

10:22 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet eine zeitnahe Zulassung für den Einsatz des Biontech-Impfstoffes auch für über Zwölfjährige. Das sagt sie heute bei den Jugend-Politiktagen. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist zuversichtlich, dass es dafür wahrscheinlich im Juni eine Zulassung geben wird. Deswegen müsse die Umsetzung jetzt schon mit den Ländern geplant werden. Denkbar seien Massenimpfungen in Impfzentren oder Schulen bis Ende August.

Intensivstationen in der Region Heilbronn-Franken teils weiter stark belastet

10:15 Uhr

Der leichte Rückgang der Corona-Fälle in den vergangenen Tagen macht sich auf vielen Intensivstationen in der Region Heilbronn-Franken noch nicht bemerkbar. Die Kliniken unterstützten sich gegenseitig und übernähmen Patienten, heißt es aus mehreren Krankenhäusern. Zur Zeit werden an den Heilbronner SLK-Kliniken und in Löwenstein 32 Menschen mit Covid-19 auf den Intensivstationen behandelt. 18 davon müssten beatmet werden, so ein Sprecher. Die Krankenhäuser in Bad Mergentheim und Öhringen melden hohe Belastungen der Intensivstationen, am Limit sei jedoch keines der Häuser, so eine Sprecherin. Die Verantwortlichen rechneten damit, dass die Situation noch mindestens zwei bis drei Wochen so bleibe.

Bundesrat stimmt Lockerungen für Geimpfte und Genesene zu

9:51 Uhr

Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat einer Verordnung zugestimmt, mit der vollständig Geimpfte und Corona-Genesene von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen unter der Bundesnotbremse ausgenommen werden. Die Länderkammer gab grünes Licht für die Verordnung des Bundes, die damit noch am Wochenende in Kraft treten kann. Hauptargument der Regierung ist, dass von diesen Personengruppen nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) keine Infektionsgefahr mehr ausgeht. Die Landesregierung in Baden-Württemberg unterstützt die Lockerungen und will die Regelungen im Land in der kommenden Woche anpassen. Für Geimpfte und vollständig Genesene fallen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen weg. Bei Treffen mit Ungeimpften im Familien- oder Freundeskreis zählen sie künftig nicht dazu. Außerdem benötigen sie keinen Negativtest mehr für Friseurbesuche oder zum Shopping. Die Abstands- und Maskenpflicht bleibt aber für alle erhalten.

Baden-Württemberg

Verordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht Corona-Lockerungen für Geimpfte und Genesene gelten seit Mitternacht

Für vollständig geimpfte oder genesene Menschen wurden die Corona-Beschränkungen gelockert. Die entsprechende Verordnung hat der Bund am Samstag veröffentlicht. Baden-Württemberg trägt das mit.  mehr...

Tourismusbeauftragter: Urlaub in Deutschland bald möglich

9:20 Uhr

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat sich optimistisch gezeigt, dass im Sommer in Deutschland wieder Urlaub möglich sein werde. Im Morgenmagazin von ARD und ZDF sagte er: "Die drei Millionen Beschäftigten in der Tourismusbranche warten wieder auf Öffnungen, warten wieder auf Gäste." Er gehe davon aus, dass in diesem Jahr der Deutschland-Tourismus im Mittelpunkt stehen werde. Er glaube, "dass die große Fernreise noch ausfallen wird", so Bareiß.

Verwaltungsgerichtshof: Theorie-Fahrunterricht in Präsenz möglich

8:57 Uhr

Theoretischer Fahrschulunterricht ist auch bei hohen Corona-Neuinfektionszahlen in Baden-Württemberg ab sofort wieder in Präsenz möglich. Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim teilte mit, er habe einem Eilantrag gegen die bisher geltende Beschränkung stattgegeben. Laut der Corona-Verordnung des Landes durfte Theorieunterricht nur online angeboten werden, anders als in anderen Bundesländern und entgegen der Absprache der Ministerpräsidenten Anfang März. Dagegen hatte der Inhaber einer Fahrschule aus dem Landkreis Biberach geklagt.

Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Corona-Regeln: Theorie-Fahrunterricht in Baden-Württemberg wieder in Präsenz erlaubt

Ungeachtet weiter hoher Corona-Inzidenzzahlen ist der theoretische Fahrschulunterricht in Baden-Württemberg ab sofort wieder in Präsenz möglich. Das hat ein Gericht entschieden.  mehr...

Stuttgarter Grüne fordern mobile Impfteams für Brennpunktviertel

8:17 Uhr

Die Grünen im Stuttgarter Gemeinderat fordern, mobile Impfteams in strukturschwache Stadtteile zu schicken. Hintergrund ist eine Studie, die zeigt, dass sich in Brennpunktgegenden wie beispielsweise in Teilen von Feuerbach und Zuffenhausen besonders viele Menschen mit Corona angesteckt haben. Ein Grund sind beengte Wohnverhältnisse. Die Grünen haben deshalb beantragt, nach dem Mannheimer Vorbild eine Impfkampagne in unterschiedlichen Landessprachen zu starten. Mobile Impfteams sollten vor Ort zeitnah die Bewohner gegen Corona impfen.

Mannheim

Landes-Sozialminister lobt Initiative Mannheim-Hochstätt: Impfangebot für alle

Noch bis Sonntag können sich alle Bewohnerinnen und Bewohner in Mannheim-Hochstätt impfen lassen - auch ohne eine Impfberechtigung. Möglich machte das ein Modellprojekt der Stadt.  mehr...

Main-Tauber-Kreis lockert Corona-Beschränkungen

8:07 Uhr

Im Main-Tauber-Kreis werden ab heute die Corona-Beschränkungen gelockert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt stabil unter 100, das Landesgesundheitsamt gibt den Wert aktuell mit rund 64 an. Von heute an ist beim Einkaufen mit Termin in Geschäften kein negativer Corona-Test mehr nötig, außerdem entfällt die nächtliche Ausgangsbeschränkung. Auch die Kontaktbeschränkungen werden gelockert. Es dürfen sich nun zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen. Kinder bis 14 werden nicht gezählt. In den anderen Kreisen der Region dagegen gilt weiter die
Bundesnotbremse. Der Landkreis Heilbronn liegt aktuell bei knapp 164 und der Kreis Schwäbisch Hall bei 184. Für den Hohenlohekreis wird eine Sieben-Tage-Inzidenz von 227 gemeldet, für den Stadtkreis Heilbronn ein Wert von rund 212.

Antisemitismusbeauftragter: Kein gelber Stern bei Corona-Demos

7:12 Uhr

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat Städte und Kommunen aufgefordert, bei Demonstrationen das Tragen eines gelben Sterns zu verbieten. "Wenn Menschen sich auf Demonstrationen sogenannte Judensterne anheften und damit Vergleiche ziehen, die den Holocaust relativieren, sollte dagegen mit den Möglichkeiten des Ordnungsrechts vorgegangen werden", sagte Klein dem "Tagesspiegel". Auf Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen hatten Teilnehmer wiederholt einen gelben Stern mit der Aufschrift "ungeimpft" getragen und damit ihre Situation mit der verfolgter Juden in der Zeit des Nationalsozialismus verglichen.

Handelsverband fordert Wiedereröffnung aller Geschäfte

6:43 Uhr

Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert, dass alle Geschäfte wieder aufmachen dürfen. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth sagte, die Politik müsse den nächsten Schritt machen und den Einzelhandel wieder komplett öffnen. In Regionen mit einer Inzidenz unter 100 sieht der HDE außerdem keine Notwendigkeit für eine Testpflicht vor dem Einkauf. Wissenschaftliche Erkenntnisse hätten gezeigt, dass das Infektionsrisiko beim Einkaufen mit Hygienekonzept gering sei, so Genth. Deshalb gebe es keinen Grund mehr für Einschränkungen. Inzwischen sind nach Verbandsangaben deutlich mehr Läden von einer Pleite bedroht als noch vor ein paar Monaten, etwa 120.000 Geschäfte könnten verschwinden, und damit eine Viertel Million Jobs verloren gehen.

RKI meldet bundesweit 18.485 Neuinfektionen

6:25 Uhr

Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 18.485 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zum Vergleich: Am Freitag vor einer Woche hatte der Wert bei 24.329 gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Morgen bundesweit bei 125,7 (Vortag: 129,1; Vorwoche: 153,4). Deutschlandweit wurden nach RKI-Angaben binnen 24 Stunden 284 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche waren es 306 Tote.

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald lockert Corona-Beschränkungen

6:20 Uhr

Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald liegt die Sieben-Tage-Inzidenz den fünften Tag in Folge unter 50. Ab heute treten deshalb weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Kraft.

Freiburg, Breisgau-Hochschwarzwald

Inzidenz unter 50 macht's möglich Corona-Lockerungen: Einkaufstrubel in Staufen

Corona-Lockerungen, gutes Wetter, Shoppinglaune: Am Samstag sind viele Menschen in die Fußgängerzonen der Gemeinden und Städte im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald geströmt: ein Hoffnungsschimmer für den Einzelhandel.  mehr...

Astrazeneca wird auch in Baden-Württemberg freigegeben

5:50 Uhr

Der Impfstoff von Astrazeneca wird auch in Baden-Württemberg freigegeben. Das hat Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) angekündigt. Der Hausärzteverband in Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung. Das sei ein erster Schritt, der jetzt auch für die anderen Impfstoffe erfolgen müsse.

Baden-Württemberg

Corona-Impfung in Baden-Württemberg Priorisierung aufgehoben: So kommt man jetzt an eine Astrazeneca-Impfung?

In Baden-Württemberg ist die Priorisierung für die Corona-Impfung mit Astrazeneca beim Hausarzt aufgehoben. Wir erklären, wer sich jetzt impfen lassen kann und wie man an einen Termin kommt.  mehr...

Bundesrat entscheidet über Lockerungen für Geimpfte

5:46 Uhr

Der Bundesrat berät heute über Erleichterungen für Geimpfte. Wenn die Länderkammer dem Bundestag folgt und Erleichterungen für Geimpfte beschließt, will auch Baden-Württemberg das mittragen. Sollten dafür Änderungen in den Regelungen des Landes nötig sein, sollen die in der kommenden Woche angepasst werden.

Umfrage: Mehrheit gegen Lockerungen für Geimpfte

5:15 Uhr

Eine Mehrheit der Deutschen sieht sofortige Lockerungen für Geimpfte und Genesene kritisch. Das ist ein Ergebnis des aktuellen ARD-Deutschlandtrends. Danach finden es 40 Prozent der Befragten grundsätzlich falsch, wenn vollständig Geimpfte oder Genesene von Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen befreit werden. Dem gegenüber finden zwar 55 Prozent, dass solche Lockerungen in die richtige Richtung gehen, aber sie sind beim Zeitpunkt geteilter Meinung. Von den Befürwortern finden es 48 Prozent richtig, dass die Lockerungen sofort gelten sollen. 51 Prozent sind allerdings der Meinung Lockerungen sollten erst dann greifen, wenn mehr Menschen die Chance auf eine Corona-Impfung haben.

Bundesregierung sieht Patentfreigabe kritisch

5:10 Uhr

Die Bundesregierung sieht es kritisch, Impfstoff-Patente im Kampf gegen Corona vorübergehend freizugeben. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) glaubt, dass das keine einzige zusätzliche Impfdosis bringe. Besser sei es, wenn die Hersteller enger zusammenarbeiten würden. Die US-Regierung unterstützt Vorschläge, wonach Pharmafirmen vorübergehend den Patentschutz verlieren sollten. Dann könnten Hersteller in aller Welt die Impfstoffe produzieren, ohne Lizenzgebühren zu zahlen.

Freitag, 7. Mai 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Baden-Württemberg

Aktuelle Corona-Verordnung Sinkende Inzidenzwerte in Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten im Land

Im Mai hat Baden-Württemberg ein Corona-Öffnungskonzept beschlossen. Es sieht Lockerungen in drei Schritten vor, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 100 liegt. Zusätzliche Lockerungen gibt es ab einem Inzidenzwert von unter 50 - und neuerdings auch ab einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 35.  mehr...

STAND
AUTOR/IN