Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Montage: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Freitag, 3. September 2021

STAND

Das war der Freitag in Baden-Württemberg

Drosten enttäuscht über Impfquote

20:59 Uhr

In der neuen Folge des NDR-Podcasts "Coronavirus-Updates" zeigt sich der Virologe Christian Drosten enttäuscht über die seiner Ansicht nach zu geringe Impfquote in Deutschland. Eine Impfquote von 90 bis 95 Prozent sei eigentlich möglich, aber derzeit nur Utopie. Hauptgrund sei eine gewisse Gleichgültigkeit in der Bevölkerung. "Man könnte diese Pandemie wegimpfen", so Drosten. Aktuell sind bundesweit 61 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Der Virologe rechnet damit, dass die Politik die Kontakt-Maßnahmen im Herbst wieder verschärfen wird.

Niederlande: Schärfere Einreisebestimmungen für Deutsche

20:50 Uhr

Die Niederlande verschärfen ihre Corona-Einreisebestimmungen für Reisende aus Deutschland. Wie das Auswärtige Amt in Berlin mitteilte, müssen Einreisende ab zwölf Jahren von Montag an nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder mit einem PCR- oder Schnelltest negativ getestet wurden. Deutschland gilt für die Niederlande nicht als Hochrisikogebiet, wird von morgen an aber als "gelb" eingestuft.

Niederlande Schärfere Einreisebestimmungen für Deutsche

Wer aus Deutschland in die Niederlande einreist, muss von Montag an getestet, geimpft oder genesen sein. Gleichzeitig erklärte die Bundesregierung Serbien, Albanien, Japan und and…  mehr...

Inzidenz, geimpft, ungeimpft: Das Problem mit der Dunkelziffer

20:21 Uhr

Die Zahl der Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen ist in Baden-Württemberg binnen eines Tages um 8 auf 139 gestiegen, wie das Landesgesundheitsamt (LGA) heute mitteilte (Stand: 16 Uhr). Die LGA-Zahlen zeigen zudem, dass insbesondere Ungeimpfte an Corona erkranken. Doch die Lage ist weitaus komplexer, wie SWR-Datenjournalist Nico Heiliger erklärt.

Baden-Württemberg

Corona-Inzidenz, Geimpft oder Ungeimpft SWR-Datenjournalist: Das Problem mit der Dunkelziffer

Die Zahlen des Landesgesundheitsamts zeigen, dass insbesondere Ungeimpfte an Corona erkranken. SWR-Datenjournalist Nico Heiliger erklärt, warum die Situation komplexer ist.  mehr...

Ulmer Clubbetreiber bietet günstigen "Party-PCR-Test" an

18:43 Uhr

Für den Clubbesuch gilt in Baden-Württemberg zurzeit der 3G-Nachweis. Ungeimpfte brauchen einen negativen PCR-Test - und der ist teuer. In Ulm gibt es für Feiernde jetzt eine günstigere Lösung.

Ulm

Ungeimpfte sollen nicht ausgegrenzt werden Ulmer Clubbetreiber bietet günstigen "Party-PCR-Test" zum Feiern an

Für den Clubbesuch gilt zurzeit der 3G-Nachweis. Ungeimpfte brauchen einen negativen PCR-Test und der ist teuer. In Ulm gibt es für Feiernde jetzt eine günstigere Lösung.  mehr...

Kein Ausgleichsgeld für Ungeimpfte in Quarantäne: Darf BW das?

18:41 Uhr

Wer ungeimpft ist und in Corona-Quarantäne muss, soll bald keine Entschädigung für seinen Verdienstausfall mehr bekommen. Doch wie soll das ablaufen - und ist das rechtens?

Teil des Infektionsschutzgesetzes Kein Ausgleichsgeld für Ungeimpfte im Fall einer Corona-Quarantäne: Darf BW das?

Wer ungeimpft ist und in Corona-Quarantäne muss, soll bald keine Entschädigung für seinen Verdienstausfall mehr bekommen. Doch wie soll das ablaufen - und ist das rechtens?  mehr...

Pflege von Angehörigen: Verband fordert Entlastungsangebote

18:35 Uhr

Menschen, die Angehörige pflegen, hat die Corona-Pandemie vor neue Herausforderungen gestellt. Der Sozialverband VdK fordert deshalb einen bundesweiten Krisen- und Katastrophenplan und mehr Entlastungsangebote - wie dringend diese nötig wären, zeigt das Beispiel einer Frau aus Biberach.

Video herunterladen (6 MB | MP4)

Weiter steigende Corona-Inzidenzen

17:54 Uhr

In Baden-Württemberg steigen relevante Werte zum Coronavirus-Infektionsgeschehen weiter an. So registrieren die Behörden aktuell (Stand: 16 Uhr) 139 bestätigte Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen, acht mehr als noch am Vortag. Sechs Prozent der in Baden-Württemberg verfügbaren Intensivbetten sind derzeit mit Covid-19-Patienten belegt. Drei weitere Menschen sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben (gesamt: 10.496). Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 2,22 (Vortag: 2,43). Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter und beträgt laut Landesgesundheitsamt aktuell 87,3 (Vortag: 83,7). Insbesondere Menschen ohne vollständigen oder unbekannten Impfschutz infizieren sich - der Sieben-Tage-Inzidenzwert für die Personengruppe wird mit 193,2 (Vortag: 185,9) angegeben. Bei Personen mit einer abgeschlossenen Impfserie beträgt der Wert laut Behörde 16,6 (Vortag: 15,1). Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg hat aktuell Mannheim mit 134,0 - die niedrigste der Enzkreis mit 40,6.​

Luftfilter in Klassenräumen unter Umständen hochwirksam

17:34 Uhr

Nach den Sommerferien sollen die Schulen offen bleiben, trotz des großen Potenzials an Corona-Infektionen in Klassenzimmern. Aerosole - kleinste Tröpfchen, die in der Luft schweben - gelten als ein Hauptübertragungsweg für Covid-19. In geschlossenen Innenräumen können sich Aerosole stundenlang in der Luft halten. Klassenzimmer bieten also grundsätzlich ein großes Potenzial für Corona-Infektionen. Mobile Luftfiltergeräte können Viruspartikel aus der Luft filtern. Kombiniert mit Lüften - CO2 raus frischer Sauerstoff rein - können Geräte mit sogenannten HEPA-Filtern sehr wirksam sein. Laut einer Studie der Uni Frankfurt haben diese nach einer halben Stunde mehr als 90 Prozent der Aerosole aus der Klassenzimmer-Luft entfernt. Allerdings sollten die Anlagen mit Filtern der Klasse H13 oder H14 ausgestattet sein und das Volumen der Raumluft möglichst sechsmal pro Stunde oder öfter durchfiltern. Das Gerät muss also zum Klassenzimmer passen.

Covid-19 HEPA, UVC und Co: Was bringen Luftreiniger in Klassenzimmern?

Die Sommerferien gehen zu Ende, doch die Schulen sollen offen bleiben – trotz des großen Potenzials an Corona-Infektionen in Klassenzimmern. Brauchen wir deshalb mehr Luftfilter?  mehr...

Mobile Impfteams beim Länderspiel Deutschland-Armenien

16:27 Uhr

Das Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus schickt seine Corona-Impfbusse zur Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena. Die Mobilen Impfteams beteiligen sich am Sonntag (5. September) beim WM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Armenien an der DFB-Impfkampagne #ichhabschongelb. Drei Mobile Teams mit zwei Bussen werden zwischen 15 und 21 Uhr auf einem der Stadionparkplätze vor Ort sein und impfwillige Fans versorgen, teilte die Klinik mit. Termine für die offene Impfaktion am Sonntag können über die krankenhauseigene Online-Buchungsplattform vereinbart werden. Möglich seien aber auch Impfungen ohne Termin. Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Johnson & Johnson.

Serbien und Albanien ab Sonntag Corona-Hochrisikogebiete

15:34 Uhr

Die Bundesregierung stuft Serbien und Albanien ab Sonntag als Hochrisikogebiete in der Corona-Pandemie ein. Auch Aserbaidschan, Guatemala, Japan, die Palästinensischen Gebiete und Sri Lanka fallen dann in diese Kategorie, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte. Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Rückkehrer, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, müssen für zehn Tage in Quarantäne. Erst nach fünf Tagen können sie sich mit einem negativen Test davon befreien.

Niederlande verschärfen Einreiseregeln für Deutschland

15:29 Uhr

Wegen steigender Corona-Zahlen in Deutschland verschärfen die Niederlande ihre Einreiseregeln. Ab Montag müssen Deutsche, die ins Land wollen, nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Ausgenommen sind Kinder unter zwölf Jahren. Das hat das Außenministerium in Den Haag mitgeteilt. Wer in die Niederlande fliegen will, muss vor dem Start eine Gesundheitserklärung ausfüllen. Deutschland gilt für die Niederlande nicht als Hochrisikogebiet, wird ab Samstag aber als "gelb" eingestuft.


Kritik an Plänen zur Auskunftspflicht zum Impfstatus

13:45 Uhr

Die Pläne der Bundesregierung zur Impfauskunftspflicht bei Beschäftigten stoßen in Baden-Württemberg auf ein unterschiedliches Echo. Dem Arbeitgeberverband Südwestmetall sind sie nicht weit genug gefasst. Verbandschef Winfried Porth sagte am Freitag in Stuttgart: "Im Zuge der Pandemie-Bekämpfung wurden den Arbeitgebern zahlreiche Pflichten zum Gesundheitsschutz auferlegt, aber so gut wie keine Rechte, um diese auch optimal erfüllen zu können." Die Arbeitgeber sollen von Beschäftigten in Kitas, Schulen und Pflegeheimen künftig Auskunft über eine Corona-Impfung oder eine überstandene Covid-Erkrankung verlangen können. Darauf haben sich Union und SPD geeinigt. Die Gewerkschaften lehnen die geplante Regelung ab. Die Vize-Chefin von Verdi in Baden-Württemberg, Hanna Binder, sagte: "Die Auskunftspflicht mag im ersten Moment einleuchtend erscheinen. Bei näherer Betrachtung entpuppt sie sich leider als Etikettenschwindel."

Baden-Württemberg

Was muss der Arbeitgeber wissen? Am Arbeitsplatz: Auskunftspflicht zum Impfstatus spaltet Verbände in BW

Die Pläne zur Impfauskunftspflicht bei Beschäftigten stoßen in Baden-Württemberg auf geteiltes Echo. Südwestmetall will noch weiter gehen. GEW spricht von "Irrweg".  mehr...


Beschränkungen für Ungeimpfte nach Sommerferien

11:44 Uhr

Beschränkungen für Ungeimpfte in der Corona-Pandemie sollen in Baden-Württemberg erst nach Ende der Sommerferien kommen. Das Land arbeitet mit Hochdruck an einer neuen Corona-Verordnung, in der als Richtwert für Einschränkungen nicht mehr der Inzidenzwert entscheidend sein soll, sondern die Belegung der Intensivstationen mit Covid-19-Patienten. Derzeit sind es 131, zu Hochzeiten der Pandemie waren es 600. In der geplanten Corona-Verordnung soll es nach SWR-Informationen zwei Stufen geben. Nach Angaben von Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) sind 2G-Regelungen geplant. Dies haben Staats- und Sozialministerium gegenüber dem SWR bestätigt. Baden-Württemberg will die Entscheidung von Bundestag und Bundesrat über ein neues Infektionsschutzgesetz nächste Woche abwarten. Daran will sich auch BW orientieren. Darum solle die geplante neue Corona-Verordnung im Land erst Ende kommender Woche verkündet werden und am 13. September in Kraft treten, so eine Sprecherin des Staatsministerium gegenüber dem SWR. Dann laufe die alte Verordnung ohnehin aus und in Baden-Württemberg beginne auch die Schule wieder.

Baden-Württemberg

Stufenplan vorgesehen Neue Corona-Verordnung: Möglicher Teil-Lockdown für Ungeimpfte rückt näher

Die neue Corona-Verordnung soll nach SWR-Informationen Ende nächster Woche verkündet werden. Vorgesehen ist ein Stufenplan mit Beschränkungen für Ungeimpfte, auch 2G.  mehr...

Immer mehr Corona-Fälle unter Reiserückkehrern im Land

11:37 Uhr

Der Anteil der Menschen, die in Baden-Württemberg positiv auf das Coronavirus getestet wurden und sich zuvor in einem anderen Land aufgehalten haben, steigt weiter. In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Landesgesundheitsamt (Stand: Donnerstag, 16 Uhr) 3.360 Fälle potentieller Reiserückkehrer übermittelt, so die Behörde. In der vergangenen Woche hatten die Verantwortlichen den Wert für die vergangenen 14 Tage noch mit knapp 2.300 Fällen angegeben. Bei den Neuinfektionen, die das Landesgesundheitsamt einem Ausbruchsort zuordnen kann, nehmen diese Fälle für die vergangenen beiden Wochen 47 Prozent ein. Betroffen sind demnach vor allem Rückkehrer aus dem Kosovo, der Türkei, Kroatien, Nordmazedonien und Italien.

Video herunterladen (7 MB | MP4)

BW: 60 Prozent vollständig geimpft

11:35 Uhr

Baden-Württemberg hat bei den Impfungen gegen das Coronavirus eine weitere Marke überschritten. Laut aktuellen Daten (Stand: Freitag, 9 Uhr) des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind 60 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Land vollständig gegen Covid-19 geimpft. Neun andere Bundesländer weisen aktuell eine noch höhere Quote auf, Baden-Württemberg befindet sich aktuell weiter unter dem Bundesschnitt (61 Prozent). 62,9 Prozent der Menschen im Land haben die Erstimpfung erhalten. Auch hier ist der Schnitt für ganz Deutschland höher (65,6 Prozent). Angesichts des starken Anstiegs bei den Neuinfektionen hatte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Beschränkungen für Ungeimpfte als gerechtfertigt bezeichnet und erneut für Impfungen geworben.

Weniger Hochschulabschlüsse im Jahr 2020

8:11 Uhr

Die Corona-Pandemie hat zu einem deutlichen Rückgang der Zahl der Hochschulabschlüsse geführt: Im Prüfungsjahr 2020 (Wintersemester 2019/2020 und Sommersemester 2020) erwarben nur rund 477.000 Absolventinnen und Absolventen einen Abschluss an deutschen Hochschulen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, waren das sechs Prozent weniger als im Vorjahr (508.000). "Im Rückgang der Absolventenzahlen im Prüfungsjahr 2020 zeigen sich die Folgen der Corona-Pandemie", sagte Thomas Feuerstein aus dem Referat "Hochschulen" im Statistischen Bundesamt. "Pandemiebedingt wurden Prüfungen zum Teil in Folgesemester verschoben. Bibliotheken, Labore und Werkstätten waren zeitweise geschlossen oder nur eingeschränkt nutzbar." Dies habe nicht nur die Durchführung von Prüfungen, sondern auch die Prüfungsvorbereitung für die Studierenden erschwert. Die Absolventenzahlen sanken in allen Bundesländern - in Baden-Württemberg um sieben Prozent.

Koalition wohl einig: Arbeitgeber dürfen teilweise Impfstatus abfragen

7:14 Uhr

Die große Koalition hat sich nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) darauf verständigt, dass Arbeitgeber in besonders sensiblen Bereichen wie Altenpflege und Kinderbetreuung nach dem Impfstatus ihrer Beschäftigten fragen dürfen. Spahn sagte im Gespräch mit dem Magazin "Der Spiegel", Union und SPD seien sich darin einig. Der Minister hob hervor, bei Krankenhäusern gelte seit vielen Jahren "aus gutem Grund", dass ein Arbeitgeber seine Beschäftigten im Patientenkontakt fragen dürfe, ob sie gegen Infektionskrankheiten geimpft seien.

Kretschmann: Einschränkungen für Ungeimpfte unausweichlich

7:01 Uhr

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält bei einem starken Anstieg der Covid-19-Patienten in den Kliniken Einschränkungen für Ungeimpfte für unausweichlich. "Die Nicht-Geimpften sind jetzt natürlich die Träger der Pandemie", sagte Kretschmann der Deutschen Presse-Agentur.

Baden-Württemberg

95 Prozent der Corona-Intensivpatienten sind nicht geimpft Kretschmann: Einschränkungen für Ungeimpfte unausweichlich

Deutlich häufiger gebe es schwere Verläufe bei Ungeimpften in Baden-Württemberg, verkündete das Landessozialministerium. Ministerpräsident Kretschmann fordert mehr Einschränkungen.  mehr...

Studierendenwohnheime bekommen wieder mehr Zulauf

6:53 Uhr

Vor Beginn des Wintersemesters ist die Nachfrage nach günstigen Zimmern in Studierendenwohnheimen in Baden-Württemberg gestiegen. Besonders groß ist der Andrang in Heidelberg, wo nach Angaben des Studierendenwerks zehn bis zwölf Bewerbungen auf ein freies Zimmer kommen. Auch in Mannheim, Tübingen, Karlsruhe und Pforzheim gibt es deutlich mehr Bewerberinnen und Bewerber als freie Zimmer, wie die Studierendenwerke der Deutschen Presse-Agentur bestätigten. Die Landesstudierendenvertretung kritisiert, dass es zu wenig Wohnheimplätze gibt und "absurd hohe Mietpreise". Wegen der Corona-Pandemie war die Nachfrage nach Zimmern in Studierendenwohnheimen zuletzt eingebrochen. Im Wintersemester soll wieder mehr Lehre vor Ort angeboten werden.

IG Metall plädiert für die 3G-Regel am Arbeitsplatz

5:50 Uhr

Die IG Metall fordert die Einführung der 3G-Regel am Arbeitsplatz. Ein Sprecher sagte der Zeitung "Die Welt", das solle vor allem für Beschäftige gelten, die Kontakt mit Kunden haben. Eine Auskunftspflicht über den Corona-Impfstatus lehnt die Gewerkschaft aber ab. Unterstützung kommt von der FDP. Der baden-württembergische FDP-Landesvorsitzende und Bundestags-Fraktionsvize Michael Theurer sagte aber, unter gewissen Umständen könne die Ermittlung des Impfstatus möglich sein - etwa wenn Betriebsärzte anonymisierte Hinweise übermittelten. So könne festgestellt werden, ob in einer Abteilung alle Mitarbeiter immunisiert seien - und daher keine Maske mehr tragen müssten.

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter

5:11 Uhr

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist erneut angestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt sie bei 80,2 - am Vortag betrug der Wert 76,9, vor einer Woche 70,3. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 14.251 Corona-Neuinfektionen in Deutschland.

Freitag, 3. September 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN