Coronavirus unter dem Mikroskop

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Sonntag, 1. August 2021

Stand

Das war der Sonntag in Baden-Württemberg

Steigende Zahlen: Pforzheim in Inzidenzstufe 2

22:06 Uhr

Seit heute gilt in Pforzheim wegen steigender Corona-Zahlen die Inzidenzstufe 2. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag fünf Tage in Folge über 10. Das hat vor allem Auswirkungen auf private Treffen:

"Querdenker" demonstrieren trotz Verbots in Berlin

21:34 Uhr

Trotz des Verbots mehrerer Demonstrationen auch aus der "Querdenker"-Szene sind in Berlin Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Dabei kam es heute mehrfach zu Auseinandersetzungen zwischen Protestierenden und der Polizei. An der Siegessäule fuhren zwischenzeitlich Wasserwerfer auf. Wie Polizeisprecher Thilo Cablitz der rbb-"Abendschau" sagte, habe es fast 600 Festnahmen gegeben. Es seien um die 5.000 Teilnehmer gewesen. Sie hätten stadtweit immer wieder versucht, sich zusammenzufinden. Über verschiedenen Stadtteilen kreisten Hubschrauber. "Querdenker"-Gruppen waren im Verlauf des Tages unter anderem in Charlottenburg, Schöneberg, Mitte und Kreuzberg unterwegs. Nach Polizeiangaben gab es immer wieder Versuche, Absperrungen zu durchbrechen. "Hierbei musste in einzelnen Fällen körperliche Gewalt angewendet werden", sagte eine Polizeisprecherin. Am Morgen hatten sich zunächst mehrere Hundert Menschen in der Nähe des Olympischen Platzes im Westen der Hauptstadt versammelt. Mehr als 2.200 Polizistinnen und Polizisten waren im Einsatz.

Reisen nach England wird wieder leichter

21:18 Uhr

In England entfällt von morgen an die Quarantäne-Pflicht für Corona-Geimpfte aus der EU und den USA. Reisende aus Frankreich fallen wegen der dortigen Verbreitung der Beta-Variante nach Angaben der britischen Regierung allerdings nicht unter die neue Regelung. Die Befreiung von der Quarantäne-Pflicht gilt nach Behördenangaben für alle, die vollständig mit einem von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA oder der US-Behörde FDA zugelassenen Mittel geimpft sind. Bislang waren lediglich Personen von den Quarantäne-Regeln ausgenommen, die den Impfstoff in Großbritannien verabreicht bekommen hatten. Die neuen Regeln betreffen lediglich die Einreise nach England. Die Regionalregierungen von Schottland, Wales und Nordirland erlassen eigene Einreisebestimmungen.

Verschärfte Regelungen ab morgen im Landkreis Heilbronn

20:51 Uhr

Der Landkreis Heilbronn hat am Abend mitgeteilt, dass ab morgen wieder die verschärften Regelungen der Inzidenzstufe 2 gelten. Damit sind private Treffen nur noch mit maximal 15 Personen aus vier Haushalten erlaubt - Geimpfte und Genesene zählen bei der Rechnung nicht. In der Gastronomie ist das Rauchen in geschlossenen Räumen dann nicht mehr erlaubt, weitere Einschränkungen gibt es nicht. Bei privaten Veranstaltungen drinnen oder draußen sind bis zu 200 Personen erlaubt. Die Inzidenz lag heute im Landkreis bei 16,8.

Kaum Polizeikontrollen an den Grenzen

20:09 Uhr

Seit heute gilt an Baden-Württembergs Grenzen eine verschärfte Testpflicht für Reiserückkehrer. Autos wurden zum Auftakt jedoch kaum kontrolliert. Das ließ sich unter anderem auf der Europabrücke in Kehl im Ortenaukreis beobachten. Autofahrer kamen hier ohne jegliche Kontrollen durch, die Bundespolizei war nicht zu sehen. Ein ähnliches Bild zeigte sich am Sonntagmorgen am Grenzübergang zur Schweiz in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) sowie an der deutsch-französischen Grenze in Breisach (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald): Der Zoll war präsent, doch keine Polizeikontrollen. Erst gegen Sonntagmittag kontrollierte die Bundespolizei dann in Weil am Rhein stichprobenartig die Testpflicht.

Bundesländer wollen mehr Rechte für Geimpfte

20:05 Uhr

Mehrere Bundesländer verstärken den Druck, Geimpften mehr Rechte einzuräumen als Ungeimpften. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte im ZDF, das sei keine Ausgrenzung der Nicht-Geimpften, sondern eine Wiederherstellung der Rechte der Geimpften. Der CSU-Politiker deutete an, dass Besuche in Fußballstadien oder Übernachtungen in Hotels bald nur noch für vollständig Geimpfte möglich sein könnten. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sagte der "Welt am Sonntag", die Politik müsse für solche Unterscheidungen den Rahmen setzen. Aus dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium hatte es geheißen, es sei absehbar, dass es ab Herbst für Nicht-Geimpfte Einschränkungen geben werde.

Karlsruher Schwimmbäder am Limit

17:33 Uhr

Monatelang hatten die Karlsruher Schwimmbäder coronabedingt geschlossen. Nun sind sie wieder geöffnet, haben aber zu wenig Personal - auch weil umfangreiche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen zur Pflicht geworden sind.

Fristverlängerung für Studierende

13:18 Uhr

Studierende in Baden-Württemberg bekommen wegen der Corona-Pandemie noch einmal mehr Zeit für Prüfungen. Die Regierungsfraktionen von Grünen und CDU teilten mit, nach den Sommerferien solle ein Gesetz im Stuttgarter Landtag beraten werden, nach dem Studenten und Studentinnen Fristen für Prüfungen um drei Semester verlängern können. Der Entwurf werde gerade erarbeitet. Der Landtag hatte die fachsemestergebundenen Prüfungsfristen schon pauschal um das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/2021 verlängert. Der Zeitraum werde nun um das laufende Sommersemester und das Wintersemester 2021/22 ergänzt.

Israel startet mit dritter Impfung

11:07 Uhr

1,5 Millionen Impfungen in acht Tagen, dieses Ziel hat Regierungschef Naftali Bennett ausgegeben. Alle Israelis ab 60 können sich nun ein drittes Mal impfen lassen, vorausgesetzt die zweite Impfung liegt mindestens fünf Monate zurück. Wie groß die Nachfrage nach dem dritten Pieks aber wird, ist fraglich, denn es gab im Vorfeld kritische Expertenstimmen, dass mögliche Risiken einer Drittimpfung noch nicht ausreichend erforscht seien. Israel ist weltweit das erste Land, dass auf diese Impf-Auffrischung setzt.

Inzidenz im Hohenlohekreis wieder unter 35

10:11 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hohenlohekreis ist wieder unter die Marke von 35 gefallen. Der Wert sank laut Landesgesundheitsamt von gut 40 auf 33,7. Es ist aber immer noch die höchste Inzidenz aller Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg. Am Mittwoch lag der Wert im Hohenlohekreis allerdings noch bei knapp 48. Im Stadtkreis Heilbronn stieg die Inzidenz auf 32,4, im Main-Tauber-Kreis auf knapp 28,7. Der Landkreis Schwäbisch Hall hat derzeit landesweit den niedrigsten Wert, er sank dort leicht auf drei.

Biontech expandiert weiter

9:42 Uhr

Der Mainzer Corona-Impfstoff-Hersteller Biontech expandiert. Für die kommenden Monate sei ein umfangreicher Stellenaufbau geplant, erklärte das Unternehmen laut der "Welt am Sonntag". 500 neue Stellen quer durch alle Abteilungen seien derzeit ausgeschrieben. Vor der Pandemie beschäftigte Biontech etwa 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen arbeitete in erster Linie an neuen Therapiemöglichkeiten gegen Krebserkrankungen. Gemeinsam mit dem US-Konzern Pfizer entwickelte Biontech im vergangenen Jahr den ersten in vielen Ländern zugelassen Impfstoff gegen das Coronavirus. Dafür verwendete das Unternehmen die neuartige mRNA-Technologie, die auch bei der Entwicklung von Krebsimmuntherapien zum Einsatz kommt. In den vergangenen anderthalb Jahren stieg die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits auf ungefähr 2.000.

Wegen russischer Corona-Verordnung: Herrenbergerin sitzt in Abchasien fest

8:59 Uhr

Die 47 Jahre alte Lehrerin Alona Negrich aus Herrenberg (Kreis Böblingen) sitzt in Abchasien fest - einem von Georgien abtrünnigen Gebiet im Südkaukasus. Negrich war kurzfristig zu ihrem sterbenden Vater dorthin gereist. Die Grenze überquerte sie über das angrenzende Russland, eines der wenigen Länder, das Abchasien als als eigenen Staat anerkennt. Doch jetzt lässt sie Russland wegen einer Corona-Regelung nicht mehr zurück über die Grenze.

Weitere Corona-Fälle bei Olympia in Tokio

7:21 Uhr

Im Umfeld der Olympischen Spiele in Tokio sind 18 neue Corona-Fälle gemeldet worden, wie die Organisatoren bekannt gaben. Ein Athlet aus dem olympischen Dorf ist demnach betroffen. Die Zahl der positiven Tests rund um die Wettkämpfe in Japan stieg damit auf insgesamt 259. Insgesamt infizierten sich demnach bislang 24 Sportlerinnen und Sportler mit dem Coronavirus. Am Tag der Eröffnungsfeier hatte es im deutschen Team mit Radprofi Simon Geschke den ersten Corona-Infizierten gegeben. Geschke konnte mittlerweile das Quarantäne-Hotel verlassen.

End of the most useless trip of my career, super excited to get out of quarantine and fly back home today. Lived out of a suitcase for 6 weeks now. And just when you think things start to look better…you get to the airport and they are not selling beer at the moment 😄 https://t.co/EYGkYNDpW4

RKI: Bundesweit 2.097 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 17,5

6:29 Uhr

Das Robert-Koch-Institut hat 2.097 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 710 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 16,9 am Vortag auf 17,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. Eine weitere Person starb im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 91.659. Insgesamt fielen in Deutschland bislang rund 3,77 Millionen Corona-Tests positiv aus.

BW-Polizei warnt vor Bußgeldern und Einreise-Verboten

6:18 Uhr

Die baden-württembergische Landespolizei warnt wegen den neuen Einreiseregeln vor Bußgeldern, sollten Einreisende die Vorgaben verletzen. "Ich empfehle jedem, nicht zu versuchen die Testpflicht zu umgehen", sagte Ralf Kusterer, der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in Baden-Württemberg, den "Stuttgarter Nachrichten". Wer an der Grenze erwischt werde, riskiere nicht nur ein Bußgeld, sondern auch, dass er nicht einreisen dürfe. Wer keinen negativen Test habe, dem drohen "empfindliche Bußgelder", bestätigte auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Seit heute gilt unter anderem an BW-Grenzen eine verschärfte Test- und Nachweispflicht.

LKA-Chef: Ende der Krawalle nach Corona

6:11 Uhr

Die Ausschreitungen und Ruhestörungen in den vergangenen Wochen sind nach Auffassung von LKA-Chef Andreas Stenger auch direkte Folgen der Corona-Krise. Die Jugendlichen könnten nicht in Clubs und Diskotheken und träfen sich stattdessen im öffentlichen Raum, sagte der Präsident des Landeskriminalamts. "Das, was dann passiert, das hat ja immer auch eine gewisse situative Gruppendynamik." Er glaube, nach der Wiedereröffnung der Clubs werde sich die Situation wieder entspannen. In Baden-Württemberg war es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen jungen Menschen und der Polizei gekommen. Größere Gruppen hatten etwa am Stuttgarter Schlossplatz oder auf der Heidelberger Neckarwiese und in Freiburg randaliert. Dabei waren auch Polizisten verletzt worden.

Leibniz-Institut empfiehlt Maskenpflicht in Schulen

5:47 Uhr

Um Wechselunterricht und Homeschooling zu vermeiden, hat das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen zu Beginn des neuen Schuljahrs weiter eine strikte Maskenpflicht empfohlen. "Wenn wir zum vollen Präsenzunterricht zurück wollen, und darum geht es ja, dann geht das nur durch konsequentes Masketragen und Lüften", sagte der Public-Health-Experte des Instituts, Hajo Zeeb, der "Welt am Sonntag". Zudem dürften nicht belüftbare Räume für den Unterricht nicht genutzt werden.

GMK will wohl Impfungen für Kinder beschließen

2:36 Uhr

Die Bundesregierung und die Gesundheitsminister der Länder wollen bei der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) offenbar Impfungen für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren beschließen. Das berichtet die "Bild am Sonntag" und beruft sich auf einen Beschlussentwurf für die Konferenz in der kommenden Woche. Kinder und Jugendliche sollen demnach in Impfzentren und bei Haus- und Betriebsärzten geimpft werden. Zudem wollen die Länder allen jungen Erwachsenen in Universitäten, Berufsschulen und Schulen Impfungen anbieten.

Einreise-Testpflicht gestartet

2:24 Uhr

Seit Mitternacht gilt bei der Einreise nach Deutschland eine Testpflicht. Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen ab heute damit auch bei ihrer Einreise auf baden-württembergisches Gebiet nachweisen können, dass bei ihnen das Übertragungsrisiko verringert ist: mit dem Nachweis einer Impfung, dem Nachweis einer Genesung oder einem negativen Testergebnis. Eine solche Vorgabe gibt es bisher schon für alle Flugpassagiere. Künftig gilt dies für alle Verkehrsmittel, also auch bei Einreisen per Auto oder Bahn.

Sonntag, 1. August 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR