Live-Blog zu Corona in Baden-Württemberg (Foto: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Dienstag, 2. August 2022

STAND

Suizid einer österreichischen Ärztin bleibt auch in Deutschland Thema

21:52 Uhr

Der Suizid der von Gegnerinnen und Gegnern der Corona-Maßnahmen bedrohten österreichischen Ärztin Lisa-Maria Kellermayr wirkt sich auch hierzulande aus. Während die Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ihre Fernsehsendung nutzten, um an die verstorbene Ärztin zu erinnern, führt eine Spur bei den Ermittlungen nach Bayern. "Es gibt ein Ermittlungsverfahren gegen eine männliche Person aus Oberbayern bei uns", bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München II am Dienstag entsprechende Informationen der Mediengruppe Bayern. Die Medizinerin hatte sich stark für Corona-Impfungen engagiert und war nach eigenen Angaben monatelang massiv von Impfgegnern und -gegnerinnen unter Druck gesetzt worden. Die Staatsanwaltschaft Wels habe auch bei der Staatsanwaltschaft Berlin einen Tatverdächtigen angezeigt.

Inzidenz in BW sinkt weiterhin

17:13 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist erneut zurückgegangen. Im Vergleich zum Montag ist sie um den Wert 62 gefallen und liegt nun (Stand: 16 Uhr) bei 518,6. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 735,4 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Das Landesgesundheitsamt meldet heute 11.015 Corona-Neuinfektionen im Land. Auf den baden-württembergischen Intensivstationen werden aktuell 119 Patientinnen und Patienten mit Covid-19 behandelt, 21 weniger als gestern. Vor einer Woche waren es noch 40 Personen mehr. 18 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden dem Landesgesundheitsamt gemeldet.

Neue Entdeckung: Antikörper gegen alle Corona-Varianten

16:43 Uhr

In den USA ist ein Antikörper entdeckt worden, der im Labor alle Coronavirus-Varianten neutralisieren konnte. Wie diese Entdeckung in einigen Jahren auch in Deutschland und Baden-Württemberg nützen könnte, zeigt dieser Überblick:

Medizin Antikörper gegen alle Coronavirus-Varianten entdeckt

Ein Forschungsteam der University of Alabama hat einen ungewöhnlich effektiven Antikörper entdeckt, der alle Coronavirus-Varianten im Labor neutralisieren konnte.  mehr...

Millionen Dosen Booster-Impfstoff für EU

16:12 Uhr

Die Europäische Kommission hat den Zugriff auf bis zu 250 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs der spanischen Firma Hipra für 14 Mitgliedstaaten gesichert. Wie die Behörde heute mitteilte, wurde nun ein entsprechender Rahmenvertrag unterzeichnet. Der Wirkstoff wurde als Booster-Impfung entwickelt und wird derzeit von der EU-Arzneimittelagentur EMA geprüft. Deutschland beteiligt sich nicht an dem Gemeinschaftskauf. "Angesichts der Zunahme der Covid-19-Infektionen in Europa müssen wir bestmöglich Vorsorge treffen, bevor die Herbst- und Wintermonate anbrechen", sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Die Zahl der Booster-Impfungen müsse in den kommenden Monaten unbedingt erhöht werden. Im Gegensatz zu den sogenannten mRNA-Impfstoffen etwa vom Mainzer Pharmakonzern BioNTech und seinem Partnerunternehmen Pfizer handelt es sich beim Hipra-Präparat um einen proteinbasierten Impfstoff gegen das Coronavirus.

Maskenhersteller aus Kreis Heilbronn ist pleite

15:32 Uhr

Beim Maskenhersteller EUMEPRO aus Leingarten (Kreis Heilbronn) ist ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Grund für die Pleite ist laut dem Insolvenzverwalter, dass derzeit deutlich weniger Masken benutzt werden. Außerdem gibt es nach über zwei Jahren Pandemie ein Überangebot an Masken. Daher sind die Preise gesunken und der Hersteller habe zu wenig Umsatz gemacht. Knapp 30 Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz.

Leingarten

Produktion in Deutschland zu teuer Maskenhersteller aus Leingarten ist pleite - Kritik an fehlendem politischen Willen

Der Leingartener Maskenhersteller EUMEPRO ist im Insolvenzverfahren. Auch mangels politischer Voraussetzungen für so eine Produktion, sagt der zuständige Insolvenzverwalter.  mehr...

Region Heilbronn-Franken: Situation auf Camping-Plätzen normalisiert sich

15:25 Uhr

Auf den Campingplätzen um Heilbronn und im Taubertal sind in diesem Sommer wieder wie vor der Pandemie Gäste aus ganz Europa zu Gast. Laut den Betreibern ähnelt die Zusammenstellung der Camperinnen und Camper der in den Jahren vor Beginn der Coronapandemie.

Heilbronn

Camping-Urlaub in den Sommerferien Campingplätze im Taubertal und um Heilbronn - wirklich voll ist es selten

Zu Beginn der Sommerferien bleibt die Lage auf einigen Campingplätzen in der Region Heilbronn-Franken entspannt.  mehr...

Blutkonserven in Pandemie knapp - Spendenaktion in Tripsdrill gegen Eintrittskarte

13:46 Uhr

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind Blutkonserven noch knapper als zuvor. Mit der bundesweit größten Blutspendeaktion beim Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn (Kreis Heilbronn) sollen die Reserven der Krankenhäuser aufgefüllt werden. Bis Freitag erhält jede Spenderin und jeder Spender als Dankeschön einen Tagespass für den Freizeitpark Tripsdrill.

Cleebronn

Erstes Mal Blutspenden für Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut Größte Blutspendeaktion Deutschlands in Tripsdrill

Gerade im Sommer sind Blutkonserven knapp, durch die Pandemie ist die Situation deutlich schlimmer. In Cleebronn sollen diese Woche 3.000 Spenden eingeholt werden.  mehr...

Baden-Württemberg unterstützt Corona-Forschung durch Obduktionen

13:22 Uhr

Impfkomplikationen und Long Covid sollen durch die Obduktion von Corona-Toten besser erforscht werden. Baden-Württemberg fördert entsprechende Projekte der Uniklinken im Land mit 12,7 Millionen Euro. Das teilte das Wissenschaftsministerium in Stuttgart mit. Jeder vierte Covid-Kranke hat laut dem Ministerium mit Langzeitfolgen einer Corona-Infektion zu kämpfen, 70.000 Menschen in BW sind demnach von Long Covid betroffen.

Baden-Württemberg

Um Long-Covid-Betroffenen zu helfen Baden-Württemberg fördert Obduktionen von Corona- und Impftoten

Long Covid und Impfkomplikationen sollen besser erforscht werden. Dafür investiert das Land in die Obduktionsforschung. Außerdem soll so das Vertrauen in die Corona-Impfung wachsen.  mehr...

Streit um Reiserücktritt bei Corona-Ausbruch geht zum EuGH

12:02 Uhr

Pauschalreisende, die beim Ausbruch der Corona-Pandemie eine gebuchte Reise gekündigt haben, müssen weiter auf eine höchstrichterliche Entscheidung zu etwaigen Stornogebühren warten. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab heute in Karlsruhe bekannt, in der Frage den Europäischen Gerichtshof (EuGH) einzuschalten. Ein Recht auf kostenlose Stornierung gibt es nur, wenn - so heißt es im Gesetz - "unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände" die Reise erheblich beeinträchtigen. Die BGH-Richterinnen und -Richter wollen von ihren Luxemburger Kollegen wissen, ob es hierbei allein auf den Zeitpunkt des Rücktritts oder auch auf die spätere Entwicklung ankommt. Der Kläger in dem zu entscheidenden Fall hatte bei einem Münchner Veranstalter für mehr als 6.000 Euro eine Japan-Reise gebucht, die im April 2020 stattfinden sollte. Am 1. März trat er davon zurück. Eine Reisewarnung für Japan gab es damals noch nicht, in dem Land wurden aber schon Großveranstaltungen abgesagt und Schulen geschlossen. Ende März erging dann für Japan ein Einreiseverbot, das die Reise letztlich unmöglich machte. Die Frage ist, ob der Veranstalter von dem Mann zu Recht 25 Prozent Stornokosten kassiert hat.

Corona-Regeln: Warum Lauterbach jetzt liefern muss

11:42 Uhr

Seit Wochen ringen Bundesgesundheits- und Justizministerium über die Corona-Regeln für den Herbst. Nun steht eine Einigung wohl kurz bevor. Doch für Karl Lauterbach (SPD) dürfte es nicht der letzte Konflikt gewesen sein.

Streit um Corona-Regeln Warum Lauterbach jetzt liefern muss

Seit Wochen ringen Gesundheits- und Justizminister über die Corona-Regeln für den Herbst. Nun steht eine Einigung wohl kurz bevor. Doch für Lauterbach dürfte es nicht der letzte K…  mehr...

Soziologe: "Querdenken"-Szene wird wieder aktiv

11:34 Uhr

Nach erneuten Protesten Tausender Anhängerinnen und Anhänger der "Querdenker" in Berlin hat der Leipziger Soziologe und Uni-Dozent Johannes Kiess vor der "Querdenken"-Szene gewarnt. "Ich würde sie als antidemokratisch beschreiben", sagte Kiess heute im RBB-Inforadio. Neben der Corona-Pandemie thematisierten die "Querdenker" nun auch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine. Der "harte Kern" ist laut Kiess jetzt wieder auf der Straße. Die gesellschaftliche Debatte werde unter anderem durch Hetzkampagnen nach rechts gerückt, indem Themen der "Querdenken"-Bewegung in den allgemeinen Diskurs eingespeist würden. So würden sich antidemokratische Motive auch in der Gesamtgesellschaft verfangen. Kiess betonte, es sei schwierig zu sagen, wie viele Menschen aus der Szene rechtsextrem eingestellt seien.

Studie: Möbelhandel 2021 mit mehr Umsatz

11:17 Uhr

Der Möbelhandel in Deutschland hat seine Umsätze im vergangenen Jahr trotz des coronabedingten monatelangen Lockdowns der Geschäfte weiter gesteigert. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz mit Möbeln um 1,6 Prozent auf knapp 36 Milliarden Euro, wie aus der heute vorgestellten Möbelmarkt-Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI hervorgeht. Durchschnittlich gaben die Verbraucherinnen und Verbraucher demnach pro Kopf 423 Euro für Möbel aus. Seit der Corona-Pandemie investierten die Menschen in Deutschland wieder mehr in ihr Zuhause, betonten die Kölner Expertinnen und Experten. Deutlich zugenommen hat - wohl auch wegen des Lockdowns - die Bedeutung des Internets beim Kauf von Möbeln. Der Marktanteil der Onlinehändler stieg innerhalb von zwölf Monaten von 11,5 auf 13,1 Prozent.

Erster "Corona-Hain" in Gedenken an die Pandemie-Opfer eingeweiht

11:06 Uhr

In Erinnerung an die Opfer der Pandemie ist in Brackenheim (Kreis Heilbronn) der landesweit erste "Corona-Hain" im Staatswald eingeweiht worden. "Corona ist für uns alle mit Entbehrung und mit Verlust von Vertrautem oder sogar Angehörigen verbunden", sagte Forstminister Peter Hauk (CDU) heute an der Gedenkstätte. Daher suche man nach" einem Ort der Erinnerung, des Innehaltens oder des Gedenkens", so Hauk. In Baden-Württemberg sind seit dem Ausbruch der Pandemie mehr als 16.600 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. In dem Fichtenwald im Zabergäu, von Sturm und Borkenkäfern stark in Mitleidenschaft gezogen, wurden nach Angaben des Ministeriums seltene und klimaresiliente Baumarten gepflanzt.

Brackenheim

Zur Erinnerung an Geschädigte und Tote der Corona-Pandemie Corona-Gedenkstätte bei Brackenheim eingeweiht

Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk hat eine Corona-Gedenkstätte am Dienstagvormittag im Wald bei Brackenheim eröffnet.  mehr...

Bundesweite Inzidenz sinkt weiter

4:11 Uhr

In Deutschland steigt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) die Zahl der bekannten Infektionen um 102.698 auf über 30,95 Millionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 516,1; am Freitag lag sie noch bei 578,1. Das RKI meldet 171 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die bekannte Gesamtzahl liegt damit bei 144.150.

Dienstag, 2. August 2022

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR