Live-Blog zu Corona in Baden-Württemberg (Foto: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Donnerstag, 21. April 2022

STAND

Das war der Donnerstag in Baden-Württemberg

Nach Corona-Pause: Maimarkt-Mannheim startet Ende April

22:50 Uhr

Am 30. April startet in Mannheim der Maimarkt - nach zwei Jahren coronabedingter Pause. Die Besucherinnen und Besucher erwartet Altbewährtes, aber auch ein neues Ausstellungskonzept.

Mannheim

Über 800 Aussteller erwartet Maimarkt Mannheim startet nach Corona-Pause

Am 30. April startet in Mannheim der Maimarkt - nach zwei Jahren coronabedingter Pause. Laut Ausstellungsgesellschaft gibt es einige Änderungen, aber auch Altbewährtes.  mehr...


BW: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken

18:53 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Baden-Württemberg im Vergleich zum Vortag leicht zurückgegangen. Das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart meldet heute (Stand: 16 Uhr) eine Sieben-Tage-Inzidenz in Höhe von 669,5. Das sind 9,2 weniger als gestern (Vorwoche: 976,2). Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen seit Mittwoch liegt bei 18.294. Aktuell liegen 182 Menschen mit Covid-19 auf der Intensivstation, acht weniger als gestern (Vorwoche: 197). 32 weitere Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben. Insgesamt sind in Baden-Württemberg seit Beginn der Pandemie nach Angaben des LGA rund 3,4 Millionen Corona-Fälle nachgewiesen worden.


Lauterbach erwartet vorübergehende Entspannung der Corona-Lage

16:34 Uhr

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet mit einer Entspannung der Corona-Lage im Sommer, sieht aber weiter keinen Anlass zur Entwarnung. "Saisonal wird die Pandemie zurückgehen", sagte Lauterbach bei einer Konferenz am Tegernsee. Man werde geringe Fallzahlen haben, aber keine Situation wie im vergangenen Jahr, dass der Sommer "fast coronafrei" sei. Dafür sei die aktuelle Omikron-Variante auch bei gutem Wetter zu ansteckend. Der Sommer müsse für Vorbereitungen für den Herbst genutzt werden, betonte Lauterbach. Der Minister äußerte erneut die Erwartung, dass im Herbst mit neuen Infektionswellen zu rechnen sei. Neue Virusvarianten kämen außerdem in immer knapperen Abständen, könnten inzwischen aber sehr schnell erkannt und auf Mutationen hin ausgeleuchtet werden, so Lauterbach.

Tübingen

Corona-Impfstoff auf Abruf Tübinger Unternehmen CureVac schließt Vertrag mit dem Bund

Eine neue Covid-Variante oder eine weitere Pandemie? Für solche Fälle will der Bund vorsorgen und schließt Verträge mit Impfstoff-Herstellern - auch mit der Tübinger Firma CureVac.  mehr...


Heimtiermarkt in Deutschland boomt weiter

14:07 Uhr

Im zweiten Corona-Jahr 2021 haben die Menschen in Deutschland für ihre Haustiere noch einmal mehr ausgegeben. Der Gesamtumsatz der deutschen Heimtierbranche stieg um fast 10 Prozent auf gut sechs Milliarden Euro, so der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF). Deutlich häufiger als in der Vergangenheit kauften Tierhalterinnen und Tierhalter Futter und Zubehör im vergangenen Jahr demnach im Onlinehandel. Dessen Umsätze stiegen um 28 Prozent auf gut eine Milliarde Euro. In fast der Hälfte aller Haushalte in Deutschland (47 Prozent) wurden nach einer Umfrage von IVH und ZZF im Jahr 2021 Haustiere gehalten: insgesamt 34,7 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel. Hinzu kamen Zierfische und Terrarientiere. Die Katze ist der Umfrage zufolge nach wie vor Deutschlands Heimtier Nummer eins: Insgesamt leben 16,7 Millionen von ihnen in 26 Prozent der hiesigen Haushalte. An zweiter Stelle folgen 10,3 Millionen Hunde in 21 Prozent der Haushalte.

Rottweil

Opfer der Pandemie Angeschafft und abgeschafft: Corona-Tiere im Tierheim Rottweil

Das Tierheim Rottweil ist am Rande seiner Kapazitäten. Viele im Lockdown angeschaffte Haustiere wurden zur Urlaubszeit ausgesetzt oder abgegeben.  mehr...


Zusatzangebote für Studierende mit Lernrückständen

12:52 Uhr

Die Hochschulen in Baden-Württemberg erweitern ihr Lehrangebot für das Sommersemester. So sollen Studierende Lernrückstände wegen Corona aufholen können. Laut Wissenschaftsministerium soll es dafür 3.000 zusätzliche Angebote geben. Die Hochschulen setzen dafür die vom Land zur Verfügung gestellten 28 Millionen Euro aus dem "Programm Lernrückstände" ein. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) erklärte, Tutorien, Coachings oder Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten sollten dazu beitragen, pandemiebedingte Lernrückstände abzubauen. Das Angebot solle den Studierenden helfen, ihr Studium erfolgreich zu meistern.

In Präsenz, ohne Zugangsbeschränkungen, häufig keine Maskenpflicht An Hochschulen in BW startet das Sommersemester - erstmals seit Corona ohne viele Einschränkungen

An vielen Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg starten Vorlesungen und Seminare. Im Sommersemester 2022 gelten erstmals seit Beginn der Pandemie viele Corona-Regeln nicht mehr.  mehr...


Spitzenabiturnoten trotz Corona

12:45 Uhr

Trotz Corona-Pandemie haben Abiturientinnen und Abiturienten in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr ein Spitzenergebnis erzielt. So habe sich 2021 die Durchschnittsnote mit 2,15 an allgemeinbildenden und 2,38 an beruflichen Gymnasien im Vergleich zu den Vorjahren weiter verbessert, teilte das Statistische Landesamt in Stuttgart mit. Die Traumnote von 1,0 erreichten an allgemeinbildenden Gymnasien insgesamt 1.318 Schülerinnen und Schüler (Vorjahr: 811), was einem Anteil von 4,8 Prozent entspricht. 40,7 Prozent der jungen Leute hatten eine Eins vor dem Komma stehen, 46 Prozent eine Zwei. Eine ähnliche Entwicklung verzeichneten die Statistiker auch an beruflichen Gymnasien. Dort bestanden im vergangenen Jahr 15.137 Schülerinnen und Schüler ihr Abitur.

Nach zwei Jahren Corona-Pause: Sechs Stuttgarter Messen starten

9:53 Uhr

Heute beginnen wieder die Stuttgarter Frühjahrsmessen. Nach zwei Jahren Corona-Pause starten auf dem Stuttgarter Messegelände insgesamt sechs Messen gleichzeitig. Dazu gehören die Slow Food Messe - Markt des guten Geschmacks, die Garten Outdoor Ambiente, die Fair Handeln, die i-Mobility sowie die Haus Holz Energie. Außerdem findet die Retro Classics statt, die sich mit Oldtimern beschäftigt.

Stuttgart

Erstmals wieder seit Corona-Pandemiebeginn Sechs Frühjahrsmessen in der Landesmesse Stuttgart

Nach zweijähriger coronabedingter Pause sind am Donnerstag die Stuttgarter Frühjahrsmessen gestartet. Sechs Messen bieten ein breites Spektrum zwischen Nachhaltigkeit und Gaumenfreuden.  mehr...

Weiterhin Impfungen in Reutlingen bis Mitte Mai

8:30 Uhr

Weil die Nachfrage anhält, bietet das Landratsamt Reutlingen an den Wochenenden bis Mitte Mai weiterhin Impfungen an. Am Freitagnachmittag ist jeweils der Impfstützpunkt am Reutlinger Markplatz geöffnet. Am Sonntagnachmittag werden im Stadion an der Kreuzeiche Impfungen angeboten.

Lindner Corona-positiv nach G20-Finanzministertreffen

8:14 Uhr

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat Corona. Das ergab ein Test während der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds IWF in Washington, wie das ARD-Hauptstadtstudio erfuhr. Dank dreier Impfungen habe er nur leichte Erkältungssymptome, twitterte der FDP-Chef selbst dazu. Lindner hatte am Treffen der G20-Finanzminister teilgenommen. Offen ist bisher, ob er wie geplant heute mit der Regierungsmaschine nach Berlin zurückfliegt.

Hälfte der Deutschen bestellt seit Corona häufiger im Netz

7:52 Uhr

Seit Beginn der Corona-Pandemie bestellen 49 Prozent der Menschen in Deutschland häufiger Ware im Internet. In einer Umfrage im Auftrag vom Internetversandhändler Amazon gaben knapp 44 Prozent an, dass sie ihr Einkaufsverhalten hingegen nicht änderten. Nur rund vier Prozent der Befragten sagten, sie bestellten sogar weniger im Internet. Nach wie vor wichtig sind den Kundinnen und Kunden vor allem auch Preis und einfache Abwicklung einer Bestellung. 31 Prozent der Befragten legten zudem mehr Wert auf eine schnelle Lieferung. Für die Erhebung befragte die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) im Auftrag von Amazon insgesamt rund 1.000 Menschen. Die Umfrage fand im März 2022 online statt.

Hausarztpraxen arbeiten an der Belastungsgrenze

7:37 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg geht kontinuierlich zurück, trotzdem arbeiten die Hausarztpraxen im Land weiterhin an ihrer Belastungsgrenze. Die Auslastung sei nach wie vor sehr groß, teilt der Hausärzteverband Baden-Württemberg auf SWR-Anfrage mit. "Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung liegt die Hauptlast der Corona-Versorgung in den Praxen, die 90 Prozent der Covid-Erkrankten behandelt haben", sagt Verbandssprecher Felix Bareiß. Trotz sinkender Infektionszahlen gebe es weiterhin viele Neuinfektionen, die in den Praxen behandelt werden müssen. 

Baden-Württemberg

Corona-Lage in Baden-Württemberg Trotz sinkender Corona-Zahlen: Hausarztpraxen arbeiten an Belastungsgrenze

Die Hausarztpraxen in Baden-Württemberg hätten die Hauptlast der Corona-Pandemie zu tragen, meint der Hausärzteverband im Land - und übt scharfe Kritik an der Politik.  mehr...

Studie: Herzmuskelentzündung nach Impfung trifft eher junge Männer

6:31 Uhr

Das Risiko für eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) nach der Corona-Impfung ist gering - das geht aus einer großen Studie aus vier nordeuropäischen Ländern hervor. Das höchste Risiko hätten Jugendliche und Männer zwischen 16 und 24 Jahren nach der zweiten Impfung, schreiben die Forschenden im Fachblatt "Jama Cardiology". Das Autorenteam um Rickard Ljung vom Karolinska Institut in Stockholm hatte Daten von 23 Millionen Menschen analysiert. Das Risiko hänge auch vom Impfstoff ab: Bei Moderna gab es mehr Fälle von Herzmuskelentzündungen als beim Biontech/Pfizer-Impfstoff. Die Ständige Impfkommission empfiehlt für Menschen unter 30 wegen des geringeren Risikos für Herzentzündungen bereits seit einiger Zeit Biontech statt Moderna.

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf über 700

4:49 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Donnerstag 186.325 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Vor einer Woche wurden 165.368 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 720,6. 324 weitere Todesfälle wurden im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Moderna will in USA Impfzulassung für Kleinkinder beantragen

2:33 Uhr

Der US-Biotechnologiekonzern Moderna will bis Ende des Monats für seinen Corona-Impfstoff eine Notfallzulassung bei der US-Gesundheitsbehörde FDA für Kinder im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren beantragen. Das teilt ein Konzernsprecher mit. Modernas Impfstoff könnte das erste zugelassene Corona-Vakzin für Kinder unter fünf Jahren in den USA werden.

Amtsärzte: Corona-Zahlen wohl doppelt so hoch

2:15 Uhr

Die Amtsärzte gehen davon aus, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland doppelt so hoch ist wie offiziell ausgewiesen. "Wir rechnen mit einer Dunkelziffer mal zwei, was die gemeldeten Corona-Fälle angeht", sagte der Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Johannes Nießen, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Die genaue Zahl kennen wir nicht, aber nach zwei Jahren Pandemie können wir ungefähr abschätzen, wie sich die Dunkelziffer entwickelt." Ähnlich hatte sich bereits Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) geäußert. Er rechnet damit, dass die Zahl der tatsächlichen Neuinfektionen mehr als doppelt so hoch ist als bekannt. Experten führen die hohe Dunkelziffer unter anderem darauf zurück, dass viele Gesundheitsämter überlastet sind und längst nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik.

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona  mehr...

STAND
AUTOR/IN