Live-Blog zu Corona in Baden-Württemberg (Foto: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Lauterbach will künftige Pandemien früher eingrenzen

STAND

Lauterbach will künftige Pandemien früher eingrenzen

18:57 Uhr

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will künftige Pandemien früher eingrenzen. "Ohne Zusammenarbeit werden wir neue Pandemien nicht verhindern. In diesem Jahr müssen die Weichen gestellt werden, um zukünftige Pandemien frühzeitig eingrenzen zu können", schrieb Lauterbach auf Twitter. Daher hätten die G-7-Länder einen Pakt beschlossen, der dafür sorgen solle, dass künftig auch ärmere Länder das benötigte Personal und die erforderlichen Mittel erhalten würden.

Ohne Zusammenarbeit werden wir neue Pandemien nicht verhindern. In diesem Jahr müssen die Weichen gestellt werden um zukünftige Pandemien frühzeitig eingrenzen zu können. Dafür haben G-7 Länder einen Pakt beschlossen der auch ärmeren Ländern das Personal und die Mittel geben wird https://t.co/pGUWFUnJaR

Große Bedeutung des Katholikentags nach Corona

18:24 Uhr

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat die Bedeutung des kommenden Katholikentags in Stuttgart für den kirchlichen Zusammenhalt betont. Vor allem "nach den Zeiten von Corona" sei es wichtig, wieder persönliche Gespräche zu führen, gemeinsame Gottesdienste zu feiern und "wirklich miteinander zu diskutieren". Zahlreiche innerkirchliche und gesellschaftliche Fragen müssten besprochen werden, sagte der Limburger Bischof im Deutschlandfunk: "Das ist ja die Stärke des Katholikentages, sich einzumischen in die gesellschaftlich relevanten Themen." Der 102. Deutsche Katholikentag findet vom 25. bis 29. Mai in der baden-württembergischen Landeshauptstadt statt.

350 Menschen demonstrieren in Freiburg gegen Corona-Impfpflicht

16:28 Uhr

In Freiburg haben wieder einige Hundert Menschen gegen eine Corona-Impfpflicht demonstriert. Gefordert wurde auch, die Corona-Politik der vergangenen zwei Jahre aufzuarbeiten. Corona-Maßnahmen wie Maskenpflicht, Testen und Impfen oder auch die Lockdowns seien Verbrechen gegen die Menschlichkeit, meinten die rund 350 Demonstrierenden. Sie sind überzeugt, dass es keine Pandemie gegeben habe. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren aus ganz Südbaden zu dem Protestzug durch die Freiburger Innenstadt angereist.

"Lange Nacht der Museen" in Stuttgart findet wieder statt

12:51 Uhr

Nach der zweijährigen Corona-Pause findet heute in Stuttgart wieder die "Lange Nacht der Museen" statt. Von 18 bis 1 Uhr öffnen mehr als 40 Museen, Galerien und andere Ausstellungsorte. Zehn von ihnen sind zum ersten Mal mit dabei, zum Beispiel das Museum der Illusionen, die Ausstellung Rosenstein oder die Miniaturwelten.

Stuttgart

Werbung für die Museenlandschaft Nach Corona-Pause: "Lange Nacht der Museen" in Stuttgart

Stuttgart wird kulturelle Partymeile. Mehr als 40 Museen, Galerien und andere Ausstellungsorte öffnen von Samstagabend bis in die Nacht zum Sonntag zur "Langen Nacht der Museen".  mehr...

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 342,0

6:15 Uhr

Das Robert Koch-Institut (RKI) verzeichnet erneut eine sinkende Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland. Demnach liegt sie aktuell bei 342,0. Am Vortag hatte der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner und Woche noch 361,8 betragen (Vorwoche: 477,0). Zuletzt meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI 42.375 Corona-Neuinfektionen und 120 weitere Todesfälle innerhalb eines Tages. Damit erhöht sich die Zahl der registrierten Todesfälle bundesweit insgesamt auf 138.324.

Samstag, 21. Mai 2022

Das war der Freitag in Baden-Württemberg

Weiter sinkende Infektionszahlen in BW

18:15 Uhr

5.408 Menschen haben sich in Baden-Württemberg neu mit dem Coronavirus infiziert. Vor einer Woche lagen 7.765 Corona-Neuinfektionen vor. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit laut Landesgesundheitsamt (LGA) bei 315,7, das sind 19,4 weniger als am Vortag. Vergangenen Freitag lag der Wert bei 439,9. Auf den Intensivstationen im Land werden 111 Fälle mit einer Corona-Infektion behandelt. Damit sank die Zahl im Wochenvergleich leicht um 5. 11 Menschen starben an oder mit einer Infektion. Den geschätzten Sieben-Tages R-Wert gibt das LGA mit 0,85 an. Damit liegt er niedriger als vor einer Woche (0,98). So viele Menschen steckt eine infizierte Person durchschnittlich an.

Belgien hebt Maskenpflicht in Bussen und Bahnen auf

17:54 Uhr

Ab Montag sind Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln in Belgien nicht mehr Pflicht. Der Mund-Nasen-Schutz ist dann nur noch in Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken Pflicht. Das beschloss das belgische Corona-Kabinett. Die Omikron-Welle ist seit ihrem Höhepunkt im Januar in Belgien deutlich abgeebbt. In dem Land wurden zuletzt noch rund 3.500 Corona-Infektionen pro Tag registriert. Auch in den Krankenhäusern sind kaum noch Betten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt.

G7 beschließt Pakt zur Bekämpfung von Pandemien

15:27 Uhr

Ein Pakt zur Bekämpfung von Pandemien - damit wollen die sieben führenden demokratischen Industriestaaten Ausbrüche künftig schneller erkennen und effektiver darauf reagieren. Heute beschlossen die Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister der G7-Staaten diese Übereinkunft in Berlin. Frühwarnsysteme sollen damit gestärkt und Expertennetzwerke weltweit aufgebaut werden, wie es nach einem zweitägigen Treffen der G7-Fachminister hieß. Expertinnen und Experten sollen dafür ausgebildet und trainiert werden. Sie sollen die Ausbrüche früh erkennen und begrenzen.

Bund will Vereinssport mit 500 Millionen Euro unterstützen

14:02 Uhr

Der Bund will den durch die Corona-Krise angeschlagenen Breiten- und Vereinssport finanziell unterstützen und die Sanierung von Sportstätten vorantreiben. Dafür will er 500 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Wie der Deutsche Olympische Sportbund am Freitag mitteilte, hat der Haushaltsausschuss des Bundestages dies in seiner Bereinigungssitzung abgesegnet.

Crailsheim verzichtet auf Außengastro-Sondernutzungsgebühren

13:08 Uhr

Die Stadt Crailsheim verlangt erneut keine Sondernutzungsgebühren für die Außenbewirtschaftung der Gastronomie. Damit sollen die Wirtinnen und Wirte entlastet werden, die nach wie vor mit den Folgen Corona-Pandemie kämpften. Die Mitglieder des Bau- und Sozialausschusses stimmten einer entsprechenden Sitzungsvorlage der Verwaltung einstimmig zu. Durch den Verzicht auf Sondernutzungsgebühren gehen der Stadt rund 12.500 Euro an Einnahmen verloren.

Bundesrat stimmt Corona-Zuschlag für Familien zu

12:17 Uhr

Der Bundesrat hat am Freitag den Corona-Zuschlägen für Familien zugestimmt. Das Gesetz sieht unter anderem eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro für Leistungsberechtigte in den sozialen Sicherungssystemen im Monat Juli vor - also etwa für Hartz-IV-Empfängerinnen und -Empfänger. Außerdem gibt es einen Sofortzuschlag für leistungsberechtigte Kinder ab 1. Juli in Höhe von monatlich 20 Euro. Erst in der vergangenen Woche hatte der Bundestag das Gesetz beschlossen. Die Länder hatten sich bereit erklärt, in verkürzter Frist über das Gesetz abzustimmen.

Kretschmann hält Corona-Probleme im Herbst für möglich

10:15 Uhr

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält es für möglich, dass es im Herbst wieder Probleme mit der Corona-Pandemie geben könne. Als einen der Gründe nannte Kretschmann am Freitag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) das Scheitern einer generellen Impfpflicht im Bundestag. Dies sei "ein schweres politisches Versagen derer, die dafür verantwortlich sind". Kretschmann erinnerte daran, dass er Ende des vergangenen Jahres mit seinem bayerischen Amtskollegen Markus Söder (CSU) für die Impflicht eingetreten sei. Das sei "danach leider zerredet worden". "Wir haben den richtigen Zeitpunkt verpasst, auch deswegen ist das Vorhaben gescheitert", so Kretschmann. Nicht unmöglich sei, dass es nach dem Sommer wegen neuer Virus-Varianten erneut Grundrechtseingriffe oder auch Probleme im Wirtschaftsleben und in den Schulen geben könne. Zuletzt hatten Baden-Württemberg, Bayern und Hessen einen neuen Gesetzesvorstoß für eine Impfpflicht ab 60 Jahren angekündigt.

CDU schlägt Aussetzen der Teil-Impfpflicht vor

8:17 Uhr

Trotz Bestätigung durch das Bundesverfassungsgericht bringt die CDU eine Aussetzung der Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken und Pflegeeinrichtungen ins Gespräch. Zwar sei die Teil-Impfpflicht unter den Bedingungen einer gefährlichen Virusvariante geboten, sagte Unions-Fraktionsvize Sepp Müller (CDU) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Angesichts der milderen Verläufe durch Omikron und der nach wie vor vielen offenen Fragen bei der praktischen Umsetzung muss aber geprüft werden, ob die einrichtungsbezogene Impfpflicht noch angemessen und verhältnismäßig ist", so Müller.

Nach Gerichtsentscheid CDU denkt über Aussetzung der Teil-Impfpflicht nach

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Teil-Impfpflicht abgesegnet hat, bringt die CDU eine Aussetzung ins Gespräch. Ein Pflege-Verband fürchtet nach dem Urteil derweil eine Kün…  mehr...

RKI registriert weniger Neuinfektionen

5:22 Uhr

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 361,8 angegeben. Am Vortag hatte der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 383,2 gelegen (Vorwoche: 485,7; Vormonat: 688,3). Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur diese werden in der Statistik erfasst. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 48.910 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 68.999 registrierte Ansteckungen) und 151 Todesfälle (Vorwoche: 164) innerhalb eines Tages.

RKI: Bei Kindern aktuell häufiger Grippe als Corona diagnostiziert

1:41 Uhr

Bei Kindern wird nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) derzeit häufiger Grippe als Corona diagnostiziert. Betroffen seien insbesondere 5- bis 14-Jährige, schreibt das Institut in seinem am Donnerstagabend veröffentlichten Wochenbericht. Das RKI beruft sich auf Erkenntnisse aus der virologischen Überwachung. "Bei Auftreten von Symptomen einer neu auftretenden Atemwegserkrankung wie z.B. Schnupfen, Halsschmerzen oder Husten wird - unabhängig vom Impfstatus und auch bei negativem Covid-19-Testergebnis - dringend empfohlen, Kontakte zu meiden und bei Bedarf die hausärztliche Praxis zu kontaktieren", hieß es. Eine Grippewelle hat auch bislang in der Saison 2021/22 nach wissenschaftlicher Definition gar nicht erst begonnen, in der jüngsten Zeit wurden in Deutschland aber doch noch etwas mehr Grippefälle verzeichnet. Die RKI-Fachleute sprechen von geringfügig erhöhter Influenza-Aktivität. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza hatte für die vergangene Woche von knapp 2.000 gemeldeten Fällen berichtet. Bei Grippe wird eine hohe Dunkelziffer nicht erkannter und nicht gemeldeter Fälle angenommen.

Verband fürchtet Ausscheiden von Pflegern

1:12 Uhr

Die Bestätigung der Impfpflicht für Pflege- und Gesundheitspersonal durch das Bundesverfassungsgericht stößt in der Pflegebranche auf geteilte Reaktionen. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste äußerte sich kritisch: "Wir hätten uns ein Signal des Gerichts für mildere Mittel wie engmaschige Testpflichten und die Aufrechterhaltung der sonstigen bisherigen Schutzmaßnahmen gewünscht", sagte Verbandspräsident Bernd Meurer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Nun bestehe die Gefahr, dass Pflegekräfte aus dem Beruf ausscheiden. "Das könnte angesichts der ohnehin bestehenden Personalknappheit in manchen Regionen die Versorgung gefährden." Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe sieht diese Gefahr nicht. "Mit Einführung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht haben wir gesehen, dass es nicht zu einer Kündigungswelle kam", sagte Präsidentin Christel Bienstein dem RND. "Wir gehen davon aus, dass sich daran auch durch das Urteil nichts ändern wird."

Bundestag erlaubt Grippe-Impfung in der Apotheke

0:37 Uhr

Apotheken dürfen künftig neben der Corona-Impfung auch eine Impfung gegen Grippe durchführen. Eine entsprechende Neuregelung verabschiedete der Bundestag am Donnerstagabend gemeinsam mit dem Corona-Bonus für Pflegekräfte. Danach sind Apotheken in Zukunft grundsätzlich zur Grippeschutzimpfung berechtigt, wenn das Personal dafür entsprechend geschult wurde. Bislang war dies nur im Rahmen eines Modellprojekts erlaubt. Die Apothekervereinigung ABDA begrüßte den Parlamentsbeschluss. "Gerade beim jährlichen Grippeschutz sind zusätzliche Angebote dringend erforderlich, da die Impfquote trotz aller Angebote und Kampagnen viel zu niedrig ist", erklärte ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening. Seit Anfang Februar werden in Apotheken bereits bundesweit Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht.

Freitag, 20. Mai 2022

Das war der Donnerstag in Baden-Württemberg

Inzidenz in Baden-Württemberg sinkt stetig

17:55 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist im Vergleich zum Vortag erneut um 22,0 gesunken und liegt heute bei 335,1 Infizierten pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. In der Vorwoche betrug der Wert 445,2. Auch die Neuinfektionen sanken auf 5.247, gestern waren es 7.323 und 8.319 vergangenen Donnerstag. 26 weitere Menschen verstarben an oder mit einer Infektion. Die Zahl der Intensivpatientinnen und -patienten liegt relativ konstant bei 114. Vor einer Woche waren es 113 Personen.

Long-Covid: Mannheimerin kann nichts mehr riechen und schmecken

17:30 Uhr

Im November 2020 hat sich Dawina aus Mannheim mit dem Corona-Virus infiziert. Seitdem sind ihr Geruchs- und Geschmackssinn nicht wiedergekommen.

Mannheim

28-Jährige leidet seit eineinhalb Jahren an Corona-Folgen Long Covid: Mannheimerin kann nichts mehr riechen und schmecken

Im November 2020 hat sich Dawina aus Mannheim mit dem Corona-Virus infiziert. Seitdem sind ihr Geruchs- und Geschmackssinn nicht wiedergekommen.  mehr...

Karlsruher Oberbürgermeister Mentrup fordert erneut Corona-Impfpflicht

17:25 Uhr

Der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) fordert erneut eine allgemeine Corona-Impfpflicht. Viele Menschen hätten Angst vor einer neuen Corona-Welle im Herbst und den Folgen. Nur mit einer hohen Impfquote sei es möglich, eine neue bedrohliche Welle zu verhindern, so Mentrup. Man müsse deswegen bald erneut über die Impfpflicht diskutieren und entscheiden. Händler, Gastronomen oder Mediziner hätten Angst vor einer Rückkehr der Probleme. Mentrup fordert vom Land Pläne, nach denen die Infrastruktur bereitgehalten werden kann, um eine wieder steigende Zahl von Impfungen zu bewältigen.

Durchsuchungen wegen mutmaßlichen Schnelltest-Betrügereien

15:40 Uhr

Wegen mutmaßlicher Betrügereien mit Corona-Schnelltests sind zwei Männer im Alter von 28 und 55 Jahren ins Visier der Polizei geraten. Es seien zwei Teststellen und Privatwohnungen in Kieselbronn (Enzkreis) und Pforzheim durchsucht worden, teilen die Ermittler am Donnerstag mit. Durch falsche Abrechnungen sei ein Schaden von mehr als 100.000 Euro entstanden. Es seien auch Vermögenswerte in entsprechender Höhe sichergestellt worden. Die Männer seien auf freiem Fuß.

Bundestag weitet Steuererleichterungen wegen Pandemie aus

15:03 Uhr

Der Bundestag hat eine Verlängerung und Ausweitung von Steuererleichterungen wegen der Corona-Pandemie beschlossen. Mit dem Beschluss vom Donnerstag sollen Corona-Boni für Beschäftigte in der Pflege, in Krankenhäusern und Praxen bis zu einem Betrag von 4.500 Euro steuerfrei bleiben. Zudem kann die Homeoffice-Pauschale von bis zu 600 Euro auch dieses Jahr geltend gemacht werden. Fristen für die Abgabe der Steuererklärung wurden nochmals um mehrere Monate verlängert. Erneut gelten auch erweiterte Abschreibungsmöglichkeiten für Unternehmen.

Gesundheitsministerium: Gefährdetste Menschen müssen weiter geschützt werden

12:49 Uhr

Das Bundesverfassungsgericht hat heute die Beschwerden gegen die Corona-Impfpflicht in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zurückgewiesen. Das baden-württembergische Sozialministerium kündigte nach dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts an, weiterzumachen wie bisher. Eine Sprecherin des Ministeriums sagte, dass es darum gehe, die verletzlichsten und gefährdetsten Menschen in den medizinischen Einrichtungen zu schützen, also Alte und Kranke. Die Ministeriumssprecherin mahnte, dass man nur mit einem ausreichenden Impfschutz in der Bevölkerung die nächsten Infektionswellen im Herbst und Winter bewältigen könne.

Baden-Württemberg

Bundesverfassungsgericht erklärt Pflege-Impfpflicht für rechtens BW-Gesundheitsministerium: Gefährdete Menschen müssen weiter vor Corona geschützt werden

Die Corona-Impfpflicht für den Pflege- und Gesundheitsbereich ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Nach diesem Urteil des Bundesverfassungsgerichts gibt es Zustimmung und Zweifel.  mehr...

Erste Bußgelder gegen Ungeimpfte im Kreis Calw verhängt

11:37 Uhr

Seit zwei Monaten gilt für Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen oder Pflegediensten eine Corona-Impfpflicht. Im Kreis Calw wurden jetzt erste Bußgelder gegen Ungeimpfte verhängt. Laut einer Sprecherin des Landratsamtes wurden 16 Bußgeldbescheide in Höhe von je 250 Euro erlassen. Weitere Bußgeldverfahren laufen demnach. In den Kreisen Tübingen, Reutlingen, Freudenstadt, Sigmaringen, Rottweil und Zollernalb gibt es noch keine Bußgeldbescheide. Dort haben die Betroffenen entweder noch Zeit für eine Rückmeldung - oder es gibt Anhörungen. Im Kreis Tübingen muss das Landratsamt fast 2.000 ungeimpfte Beschäftigte überprüfen und feststellen, ob sie in einen anderen Bereich versetzt oder die Hygienevorschriften für sie verschärft werden können. Die Landratsämter wollen Arbeitsverbote vermeiden, weil die Beschäftigten meist dringend gebraucht werden.

Bundesverfassungsgericht bestätigt Teil-Impfpflicht

9:43 Uhr

Das Bundesverfassungsgericht hat die einrichtungsbezogene Impfpflicht bestätigt. Das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe wies eine Verfassungsbeschwerde gegen entsprechende Teile des Infektionsschutzgesetzes zurück.

Gericht weist Beschwerde ab Bundesverfassungsgericht: Pflege-Impfpflicht wegen Corona ist rechtens

Die Corona-Impfpflicht für das Pflege- und Gesundheitspersonal ist verfassungskonform. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden.  mehr...

Lauterbach verteidigt seine Warnungen in der Corona-Pandemie

9:37 Uhr

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) weist den Vorwurf zurück, er schüre Hysterie in der Corona-Pandemie. Es sei eine falsche Annahme, dass das Virus immer harmloser werde, sagte Lauterbach im ZDF Morgenmagazin. Bei seiner Warnung vor einer "Killer-Variante" habe er den "Begriff vielleicht nicht optimal gewählt". Aber schon mit der Omikron-Variante gebe es derzeit "um die 140, 150 Tote" pro Tag in Deutschland. Wenn sich das Virus leicht verändere, in tiefere Lungenabschnitte eindringe, aber so ansteckend bleibe wie derzeit, werde es mehr schwere Verläufe geben. "Das kann kein Wissenschaftler derzeit ausschließen", betonte Lauterbach. Mit Blick auf den Herbst erläuterte Lauterbach außerdem, dass die Impfzentren in Deutschland aufgebaut blieben und ausreichend Impfstoff vorhanden sein werde.

BW-Kliniken: Politik muss mehr Geld für nächste Pandemie einplanen

8:13 Uhr

Die Politik muss die Kliniken im Land aus Sicht der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) auf die nächste Pandemie vorbereiten. "Grundsätzlich müssen wir bei der Krankenhausplanung und vor allem bei deren Finanzierung mehr Reserven einplanen", sagte BWKG-Vorstandschef Heiner Scheffold der "Schwäbischen Zeitung". Da brauche es einen Puffer. Scheffold sagte, er glaube nicht, dass es wieder 100 Jahre bis zur nächsten Pandemie dauern werde. "Das einfachste, das man beschaffen kann, ist ein Beatmungsgerät - das schwierigste eine Intensivpflegerin. Das sollte man bedenken", so Scheffold.

Bundestag stimmt über Corona-Bonus für Pflegekräfte ab

6:51 Uhr

Der Bundestag stimmt heute über den Corona-Bonus für Pflegekräfte in Kliniken und Pflegeeinrichtungen ab. Das Vorhaben wird von CDU und CSU kritisiert. Der Union gehen die Bonus-Pläne der Ampel-Regierung nicht weit genug. Neben Pflegekräften sollen auch Mitarbeitende in den Arztpraxen - die medizinischen Fachangestellten - sowie Beschäftigte im Rettungsdienst einen Corona-Bonus erhalten. Jede Vollzeitkraft soll mindestens 500 Euro als Bonus erhalten, fordern CDU und CSU in einem Antrag, über den das Parlament entscheiden wird.

Bundesweit sinken die Corona-Neuinfektionen

3:45 Uhr

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 58.719 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 30.242 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 383,2 nach 407,4 am Vortag. 165 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 138.053.

Donnerstag, 19. Mai 2022

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona  mehr...

Heilbronn

Steigende Energiepreise und Personalmangel Die Freibadsaison steht in den Startlöchern - mit neuen Herausforderungen

Nach zwei Jahren mit Pandemie-Einschränkungen stehen die Freibäder in Heilbronn-Franken in diesem Sommer vor neuen Hürden. Die Vorfreude ist dennoch groß.  mehr...

STAND
AUTOR/IN