Live-Blog zu Corona in Baden-Württemberg (Foto: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Dienstag, 6. September 2022

STAND

Verkehrsunternehmen kritisiert Masken-Regelung

22:26 Uhr

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen findet den Wegfall der Maskenpflicht auf Flügen ungerecht. Mit nachvollziehbaren Corona-Regeln habe das nichts mehr zu tun, sagte Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff. Im Flugzeug säßen Passagiere stundenlang dicht an dicht. Im Fernzug hingegen könne man sich bewegen - und es gebe an den Haltepunkten einen Frischluftaustausch, wenn sich die Zugtüren öffneten. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte heute Nachmittag bestätigt, dass die Maskenpflicht im Flugverkehr gelockert werden soll. Dort sei das Ansteckungsrisiko wegen der Filteranlagen geringer.

Zahl der Corona-Intensivpatienten geht weiter zurück

17:40 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist laut Landesgesundheitsamt (LGA) leicht gesunken. Demnach liegt der Wert aktuell bei 152,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Eine Woche zuvor lag der Wert noch bei 162,6. Dem LGA wurden insgesamt 4.261 Neuinfektionen gemeldet (Stand 16 Uhr). Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen ging weiter zurück. Sie liegt nun bei 65, in der Vorwoche wurden noch 87 Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Die Zahl der Corona Verstorbenen in Baden-Württemberg stieg zum Vortag um 22 auf insgesamt 17.021 Corona-Tote.

Ostalbkreis bietet neue Omikron-Impfstoffe an

15:40 Uhr

Seit Dienstag können Arztpraxen und Impfzentren den an die Omikron-Variante angepassten Corona-Impfstoff bestellen. Schon ab Donnerstag könnten an den Impfstützpunkten in Aalen und Schwäbisch Gmünd Impfungen möglich sein, teilte der ärztliche Leiter der Impfkampagne im Ostalbkreis auf SWR-Nachfrage mit.

Aalen

Vakzine gegen Variante BA.1 Corona-Impfungen: Ostalbkreis bietet neue Omikron-Impfstoffe an

Seit Dienstag können Ärzte und Impfzentren den an die Omikron-Variante angepassten Corona-Impfstoff bestellen. Er wird allerdings nicht überall in Ostwürttemberg zum Einsatz kommen.  mehr...

Corona-Bildungshilfen erreichen förderbedürftige Schüler kaum

15:23 Uhr

Die meisten Bundesländer haben während der Pandemie das Geld der Bundesregierung für hilfsbedürftige Schülerinnen und Schüler nicht sinnvoll verteilt. Zu diesem Ergebnis kommt das Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialforschung. Anstatt das Geld gezielt an Kinder aus sozial benachteiligten Familien oder für Kinder mit Migrationshintergrund auszugeben, hätten es viele Bundesländer nach dem Gießkannenprinzipnzip verteilt. Also ohne strenge Auswahl nach Bedürftigkeit. Nur wenige Bundesländer hätten das Geld auf Grundlage von Lernstandserhebungen oder sozialen Kriterien vergeben.

Immer mehr Lehrkräfte arbeiten in Teilzeit - auch wegen Corona

15:06 Uhr

Trotz des Personalmangels an den Schulen entscheiden sich laut Statistischem Landesamt immer mehr Lehrkräfte für Teilzeit. Im Schuljahr 2021/2022 arbeiteten knapp 56,6 Prozent und somit mehr als die Hälfte der Lehrenden an öffentlichen Schulen nicht voll. Für den Trend macht die Gewerkschaft unter anderem die Arbeitsbedingungen verantwortlich. Alle am Schulleben Beteiligten seien am Ende ihrer Kräfte wegen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges, so die Landesvorsitzende der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), Monika Stein. 

Baden-Württemberg

Wegen steigender Belastung Immer mehr Lehrkräfte in BW arbeiten nur noch in Teilzeit

Viele Lehrkäfte in Baden-Württemberg wollen nicht mehr in Vollzeit arbeiten. Das liegt auch an den Arbeitsbedingungen, sagt die GEW-Vorsitzende Monika Stein.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Kritik am neuen Infektionsschutzgesetz: Sorge vor mehr Bürokratie

14:20 Uhr

Die St. Elisabeth-Stiftung in Bad Waldsee hat Sorge, dass künftig durch mehr Bürokratie weniger Zeit für die Versorgung der Patienten bleibt. In einem offenen Brief kritisiert sie deshalb das neue Infektionsschutzgesetz.

Bad Waldsee

Kritik an Infektionsschutzgesetz Protestaktion der St. Elisabeth-Stiftung

Die St. Elisabeth-Stiftung in Bad Waldsee (Kreis Ravensburg) übt Kritik am neuen Infektionsschutzgesetz und hat sich deshalb an einer bundesweiten Protestaktion beteiligt.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Lobbyverband fordert Ende der Maskenpflicht in Zügen

12:19 Uhr

Der Lobbyverband Allianz pro Schiene hat sich für ein Ende der Maskenpflicht in Zügen ausgesprochen. "Wenn die Maskenpflicht in Flugzeugen aufgehoben wird, muss das genauso für alle anderen öffentlichen Verkehrsmittel auch gelten", forderte der Verband heute. Es sei unlogisch, die Maskenpflicht in Flugzeugen zu streichen, sie aber für Reisen mit Bus und Bahn nicht aufzuheben. "Die Bundesregierung muss dringend eine einheitliche Lösung finden", sagte Geschäftsführer Dirk Flege. Am Montag war bekannt geworden, dass die FFP2-Maskenpflicht in Flugzeugen aus dem Infektionsschutzgesetz gestrichen werden soll. In Fernzügen gilt die Tragepflicht aber weiter und auch im Nahverkehr kann die Maskenpflicht von den Ländern verhängt werden.

Infektionsschutzgesetz Maskenpflicht in Flugzeugen soll wegfallen

Die Kritik war groß nach der Kanada-Reise, auf der Kanzler Scholz und weitere Regierungsvertreter im Flugzeug keine Maske trugen. Auch auf Passagierflügen soll die Maskenpflicht b…  mehr...

Keine Abstriche wegen Corona: Ladenburger Altstadtfest vor Eröffnung

12:07 Uhr

Das Ladenburger Altstadtfest (Rhein-Neckar-Kreis) steht nach zwei Jahren Corona-Pause vor dem Neustart. Eröffnet wird das Fest am Samstag mit dem offiziellen Fassanstich durch den Bürgermeister. Die Stadtverwaltung hat versprochen, dass es im Vergleich zu früheren Jahren keine Abstriche geben soll. In "normalen" Jahren besuchen rund 40.000 Menschen das Fest in der historischen Altstadt Ladenburgs. Rund 40 Vereine beteiligen sich in diesem Jahr, viele haben die Einnahmen aus dem Verkauf auch dringend nötig und während der Corona-Pause schmerzlich vermisst. Die Besucherinnen und Besucher sollen alles vorfinden wie gewohnt: Die meisten Vereine befinden sich an den angestammten Plätzen.

Ladenburg

Größter Flohmarkt in der Rhein-Neckar-Region Altstadtfest in Ladenburg - 40 Vereine beteiligen sich

Das Ladenburger Altstadtfest steht nach zwei Jahren Corona-Pause vor dem Neustart. Das Besondere in Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis): Es hat den größten Flohmarkt weit und breit.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Mannheim SWR4 BW aus dem Studio Mannheim

Rettungsdiensten in BW fehlen Fachkräfte

11:53 Uhr

Die Rettungsdienste in Baden-Württemberg müssen wegen fehlender Fachkräfte immer mehr auf Leiharbeitsfirmen zurückgreifen. Das geht aus einer Anfrage des Lörracher Landtagsabgeordneten Jonas Hoffmann (SPD) an das Innenministerium hervor. Vor allem durch die Corona-Pandemie hätten die Rettungsdienste mehr Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter benötigt. Wie viel Fachkräfte fehlen, sei nicht bekannt. Die Rettungsdienste würden hierzu keine Daten erheben. Die Personalsituation sei aber regional sehr unterschiedlich, so das Innenministerium weiter. Rettungsdienstorganisationen in Grenznähe zur Schweiz würden keine extra Vergütung erhalten, um den Lohnunterschied zwischen Deutschland und der Schweiz auszugleichen. Landesweit werde einheitlich nach Tarifvertrag bezahlt.

Studie: Corona-Aufholprogramm für Schüler verfehlt weitgehend Ziele

10:51 Uhr

Die Corona-Bildungshilfen in Deutschland haben besonders förderbedürftige Schülerinnen und Schüler kaum erreicht. Zu diesem Schluss kommt das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in einer heute veröffentlichten Studie. Die Forscherinnen und Forscher untersuchten für alle 16 Bundesländer wie die Hilfen konzipiert und umgesetzt wurden. Ob das Aktionsprogramm tatsächlich half, pandemiebedingte Lernrückstände aufzuholen, bleibt der Studie zufolge offen, weil es keine systematische Datenerhebung gab. Auch die Teilnahme an den neuen Angeboten wurde unzureichend dokumentiert. Als Kernproblem der Aufholprogramme nennen die Forscherinnen und Forscher die Gewinnung von pädagogischem Personal. Kein Bundesland habe seine selbstgesteckten Personalziele erreicht - weder bei den Einstellungen noch bei der Zahl der Förderangebote.

Rekordeinnahmen durch Hundesteuer wegen Corona

9:33 Uhr

Die Einnahmen aus der Hundesteuer sind deutschlandweit im zweiten Corona-Jahr auf ein Rekordhoch geklettert. 2021 flossen rund 401 Millionen Euro aus der Hundesteuer in die öffentlichen Kassen - so viel wie nie zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Für die Städte und Gemeinden bedeutete dies ein Plus von 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Schon im ersten Corona-Jahr 2020 beliefen sich die Einnahmen aus der Hundesteuer auf 380 Millionen Euro. Homeoffice und eingeschränkte Freizeitmöglichkeiten dürften dazu beigetragen haben. Außerdem hatten sich viele Menschen während der Pandemie Haustiere angeschafft, was auch Tierheime an ihre Grenzen brachte:

Heilbronn

Auch Tiertafel Heilbronn-Ludwigsburg spürt finanzielle Belastung Nach Corona-Haustierboom: Heilbronner Tierheim am Limit

Seit Wochen wird der Zulauf im Heilbronner Tierheim immer größer. Ehrenamtliche stoßen an ihre Grenzen.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Auch dank 9-Euro-Ticket: Dienstleistungsbranche erholt sich

9:01 Uhr

Die Dienstleistungsbranche in Deutschland hat ihren Umsatz im Juni gesteigert. Die Erlöse kletterten auch getrieben von einer Erholung von der Corona-Pandemie um fast zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. So habe der Umsatz im Fernverkehr der Bahn fast doppelt so hoch wie im Juni 2021 gelegen. Auf das positive Ergebnis habe sich auch das 9-Euro-Ticket ausgewirkt, so die Statistikerinnen und Statistiker. Ob das Niveau im Bahnfernverkehr auch mit möglichen Ticket-Nachfolgern gehalten werden kann, bleibt abzuwarten. Das mit Abstand höchste Umsatzplus aller Dienstleistungsbereiche gab es indes im Flugverkehr. Der Umsatz vervierfachte sich im Juni fast zum Vorjahresmonat (plus 283,3 Prozent), lag aber etwa ein Fünftel unter dem Niveau vom Juni 2019, dem Vergleichsmonat vor der Corona-Pandemie. Auch Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter erholten sich, ebenso wie Reisebüros, -veranstalter und sonstige Reservierungsdienstleister.

Corona-Regeln bei Basketball-EM werden gelockert

8:21 Uhr

Die Organisatoren der Basketball-Europameisterschaft haben während der Vorrunde die Corona-Regeln gelockert. Für die letzten beiden Spieltage in Köln am Dienstag und am Mittwoch gilt demnach keinerlei Maskenpflicht mehr, auch nicht in Interviewzonen oder Pressekonferenzen. Diese Änderung teilte der Weltverband FIBA in Köln mit und begründete die Entscheidung mit der epidemiologischen Lage in Europa. Eine Maske werde aber weiter "sehr empfohlen". Bei dem Turnier mit Spielen in Köln, Mailand, Prag, Tiflis und Berlin gibt es weder für Profis noch für Zuschauerinnen und Zuschauer große Auflagen. Regelmäßige Corona-Tests der Beteiligten zählen nicht zu den Vorgaben, auch Masken beim Publikum sind nicht vorgeschrieben. Die deutsche Nationalmannschaft hat bereits das Achtelfinale erreicht. Die Partie in der Runde der letzten 16 findet wie die komplette Finalrunde in Berlin statt. Der Gegner ist noch offen.

Bodensee-Region: Neuer Impfstoff gegen Omikron wenig nachgefragt

7:39 Uhr

Arztpraxen und Apotheken in Baden-Württemberg können ab heute einen an die Omikron-Variante BA.1 angepassten Corona-Impfstoff der Firmen BioNTech und Moderna bestellen. Die Nachfrage nach diesem neuen Impfstoff ist in der Region Bodensee-Oberschwaben aber durchwachsen. Natürlich wollten sie den angepassten Impfstoff bestellen, sagte eine Apothekerin der Suso-Apotheke in Konstanz. Obwohl die aktuell am weitesten verbreitete Corona-Variante bereits Omikron BA.5 sei. Aber auch nicht genau passende Impfstoffe könnten vor schweren Krankheitsverläufen schützen, so die Apothekerin. Im Biberacher Impfzentrum ist der Impfstoff laut Homepage voraussichtlich ab Freitag verfügbar. Momentan würden sich laut einer Praxis in Tettnang aber kaum Patientinnen und Patienten gegen Corona impfen lassen.

David Beck aus der SWR Wissenschaftsredaktion ordnet die Wirkung der neuen Impfstoffe ein:

Video herunterladen (7,1 MB | MP4)

Cannstatter Volksfestverein wegen Corona geschrumpft

6:58 Uhr

Der Cannstatter Volksfestverein sucht Helferinnen und Helfer, die den Festumzug am 25. September unterstützen. Durch die Corona-Pandemie sei auch der Volksfestverein geschrumpft, hieß es. Nun fehle es an Freiwilligen, die beispielsweise in eines der Kostüme der württembergischen Wappentiere schlüpfen. Außerdem müssten noch viele andere Tätigkeiten rund um den Umzug betreut werden. Der Volksfestumzug beginnt in der Nähe des Kursaales in Stuttgart-Bad Cannstatt und führt mit einer kurzen Schleife durch die Altstadt auf den Cannstatter Wasen.

So läuft der Wasen-Aufbau in Stuttgart:

Video herunterladen (11,7 MB | MP4)

Viehscheide im Allgäu teilweise ohne Festzelte

5:32 Uhr

Nach zweimaliger Corona-Zwangspause haben sich einige Allgäuer Gemeinden von Viehscheiden mit Festzelten verabschiedet. In Obermaiselstein (Landkreis Oberallgäu) werden die rund 1.400 Kühe am Ende des Alpsommers nicht mehr an einen zentralen Platz im Ort gebracht, sondern an mehreren Plätzen ohne Festbetrieb für den weiteren Transport verladen. In Maierhöfen (Landkreis Lindau) werden die Tiere direkt mit Transportern von den Alpen geholt. Getrennt davon findet ein Heimatfest zum Ende des Alpsommers statt. Viele andere Gemeinden hätten sich im Gegensatz dazu aber wieder für Viehscheide wie vor der Pandemie entschieden, so der Geschäftsführer der Allgäu GmbH, Bernhard Joachim. Darunter seien auch beliebte Urlaubsorte mit großen Feiern wie Oberstaufen, Oberstdorf, Bad Hindelang und Pfronten. Schließlich seien die Viehscheide für viele Menschen ein "Reiseanlass" - und verlängerten so die Hauptsaison im Allgäu über die Ferienzeit hinaus.

Bayerns Gesundheitsminister bemängelt Corona-Kurs der Ampel-Koalition

5:03 Uhr

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat den möglichen Wegfall der FFP2-Maskenpflicht in Flügen von und nach Deutschland scharf kritisiert. "Die Berliner Ampel macht sich mit ihrem konfusen Corona-Kurs völlig lächerlich. Wer soll den Bundesgesundheitsminister noch ernst nehmen, wenn er jetzt schon wieder vor der FDP einknickt?", teilte der CSU-Politiker mit. Die Corona-Maskenpflicht in Flugzeugen von und nach Deutschland soll zum Herbst vorerst entfallen. Die zunächst weiterhin bundesweit im Infektionsschutzgesetz vorgesehene Vorgabe zum Tragen von FFP2-Masken an Bord soll noch gestrichen werden. Für ein Ende der Maskenpflicht in den Maschinen hatte sich in den parlamentarischen Beratungen zu den Corona-Regeln für den Herbst die FDP stark gemacht.

Knapp 50.000 bestätigte Neuinfektionen in Deutschland

3:59 Uhr

In Deutschland ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) die Zahl der bekannten Infektionen um 49.709 Fälle gestiegen. Vor einer Woche waren es mehr als 54.000 gewesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 219,1 (Vorwoche 247,3). Das RKI meldet 99 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages. Die bekannte Gesamtzahl liegt damit seit Beginn der Pandemie bei 147.861.

Dienstag, 6. September 2022

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR