Corona (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Robert Michael)

Zahl der Intensivpatienten in Baden-Württemberg

Strengere Regeln für Ungeimpfte: Corona-Warnstufe gilt

STAND

Nachdem die kritische Schwelle von 250 Covid-Intensivpatienten in Baden-Württemberg den zweiten Werktag in Folge deutlich überschritten wurde, gilt jetzt die Warnstufe.

Um die Intensivstationen in der Corona-Krise zu entlasten, wird der Druck auf ungeimpfte Menschen in Baden-Württemberg von jetzt an erhöht. Wegen der steigenden Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten in den Krankenhäusern ist das Land in die Warnstufe gerutscht.

Video herunterladen (13,8 MB | MP4)

Durch die Corona-Warnstufe gelten wieder strengere Corona-Regeln - vor allem für Ungeimpfte. Damit wolle man Menschen ohne Impfschutz einerseits schützen, damit sie sich nicht stärker infizieren, so Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) im SWR. Andererseits wolle man aber auch noch einmal "darauf aufmerksam machen, dass sie diesen Zustand der Einschränkung durch impfen beheben können. Auch das ist ein Beitrag, die Menschen nochmal zu motivieren sich impfen zu lassen", so der Gesundheitsminister.

Baden-Württemberg

Freizeit, Job, private Treffen Fragen und Antworten zur Corona-Warnstufe: Was gilt in Baden-Württemberg?

In Baden-Württemberg gilt jetzt die Corona-Warnstufe. Damit werden die Corona-Regeln vor allem für Menschen verschärft, die nicht immun sind. Wichtige Fragen und Antworten dazu.  mehr...

Zahl der Covid-Intensivpatienten weiter gestiegen

Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Covid-Patientenzahl an zwei Werktagen in Folge bei oder über 250 liegt. Über das verlängerte Wochenende mit dem Feiertag Allerheiligen war die Zahl der Intensivpatientinnen- und -patienten weiter gestiegen. Nachdem am Freitag erstmals an einem Werktag der Wert von 250 überschritten worden war, war die Zahl bis Montag auf 276 angestiegen. Am Dienstag (2.11) wurden auf den Intensivstationen im Land 284 Covid-19-Patientinnen und -patienten behandelt. Damit gilt seit Mittwoch (3.11.) die Warnstufe.

Video herunterladen (17,1 MB | MP4)

Die Kliniken im Land sollen nun unterstützt werden, indem stärker belastete Intensivstationen beispielsweise durch Verlegungen entlastet werden, erklärte Gesundheitsminister Lucha im SWR. Letztlich entscheidend seien aber die Bürgerinnen und Bürger, die sich durch eine Impfung schützen lassen, so Lucha. "Es ist nach wie vor mehr denn je die Pandemie der nicht Geimpften. Über 90 Prozent der Personen auf den Intensivstationen sind nicht Geimpfte".

Tatsächlich kommen aus den Krankenhäusern erste Warnrufe. "Wenn die Zahl der schwer kranken COVID-19-Fälle weiter steigt, müssen schon bald wieder Operationen verschoben werden", erklärte Matthias Einwag von der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft.

Strengere Corona-Regeln für Ungeimpfte

Mit der Corona-Warnstufe darf sich ein Haushalt nur noch mit fünf weiteren Personen treffen. Ausgenommen davon sind Genesene und Geimpfte, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Menschen, die sich zum Beispiel aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine Impfempfehlung gibt. Paare, die in getrennten Wohnungen leben, gelten als ein Haushalt.

Video herunterladen (4,1 MB | MP4)

Zudem müssen Menschen, die weder gegen das Virus geimpft noch von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, in vielen Bereichen negative PCR-Tests vorweisen, die nicht älter als 48 Stunden sein dürfen. Öffentliche Veranstaltungen, Museen, Theater, Kinos oder Restaurants können sie dann nur noch mit negativem PCR-Test besuchen - und müssen diesen auch selbst bezahlen.

Anders als bei den früheren Inzidenzstufen zählen bei dem inzwischen gültigen Warnsystem landesweite Werte und nicht mehr die einzelner Kreise.

Nach der Warnstufe könnte die Alarmstufe folgen

Sollte die Intensivbettenbelegung weiter steigen, droht ab 390 Covid-Patienten auf den Intensivstationen die Alarmstufe. Dann wären Ungeimpfte bei vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens wie etwa im Theater, in Museen oder bei Restaurantbesuchen aufgrund der 2G-Regelung außen vor. Auch die Kontaktbeschränkung würde verschärft. Ungeimpfte dürften sich dann nur noch mit einem Haushalt und einer weiteren Person treffen.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Folgen der Pandemie Führt die Corona-"Warnstufe" zu einer Spaltung der Gesellschaft?

Wenn die "Warnstufe" in Kraft tritt, gelten für Ungeimpfte in Baden-Württemberg härtere Regeln. Ob dies die Gesellschaft spaltet? Sozialforscher Kai Unzicker im SWR-Interview.  mehr...

Baden-Württemberg

Wenn in Baden-Württemberg die Corona-"Warnstufe" kommt Wann brauche ich als Ungeimpfter einen PCR-Test?

Sollte in den kommenden Tagen in Baden-Württemberg die Corona-"Warnstufe" kommen, bedeutet das für viele Ungeimpfte: PCR-Testpflicht in vielen Bereichen. Doch wann braucht man einen PCR-Test? Und wie teuer ist der?  mehr...

Baden-Württemberg

PCR-Tests statt Schnelltests Mehr als 250 belegte Intensivbetten in BW - Lucha rechnet mit Warnstufe ab Mittwoch

In Baden-Württemberg sind seit Freitag mehr als 250 Covid-19-Erkrankte in intensivmedizinischer Behandlung. Damit wird zum ersten Mal die Grenze hin zur Warnstufe überschritten.  mehr...

Baden-Württemberg

Seit 16. September Neue Corona-Regeln in BW: PCR-Tests, Kontaktbeschränkungen und 2G - was das für Ungeimpfte bedeutet

Die baden-württembergische Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung erlassen. Für Ungeimpfte gelten seit 16.9. neue Regeln und Einschränkungen abhängig von einem Warnsystem.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Mehr als 10.000 Neuinfektionen im Land

Corona-Regeln, Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR