In einem Restaurant stehen die Stühle auf den Tischen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christophe Gateau (Archiv, Montage SWR))

Sorge vor Omikron

Gastro-Sperrstunde, Kontaktbeschränkungen und 2G-Plus: Neue Corona-Regeln in BW seit Montag

STAND

Treffen mit maximal zehn Personen, eine nächtliche Schließung der Gastronomie: Die Regierung in Baden-Württemberg schärft bei den Corona-Regeln nach. Was seit dem 27. Dezember gilt.

Video herunterladen (5,5 MB | MP4)

Die Landesregierung in Baden-Württemberg ist wegen der Omikron-Variante besorgt. Nach Weihnachten wurden deshalb die Corona-Regeln verschärft - auch, um große Partys zu Silvester zu vermeiden. Seit dem 27. Dezember gelten demnach unter anderem:

Corona-Sperrstunde in gastronomischen Betrieben

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat bereits mehrere Male auf das Infektionsrisiko in gastronomischen Betrieben hingewiesen. Nun soll es in der aktuell geltenden "Alarmstufe II" eine Sperrstunde von 22:30 bis 5 Uhr geben. In der Nacht von Silvester auf Neujahr begann die Sperrstunde erst ab 1 Uhr. Für private Zusammenkünfte in gastronomischen Betrieben würden die Regelungen der privaten Kontaktbeschränkungen gelten, so das Staatsministerium.

Video herunterladen (14,5 MB | MP4)

Private Treffen unter immunisierten Menschen auf zehn Personen beschränkt

Doch auch bei privaten Treffen hat die Landesregierung nachgeschärft. Treffen unter Geimpften und Genesenen dürfen seit dem 27. Dezember innen nur noch mit maximal zehn Personen stattfinden. Im Freien gilt eine Obergrenze mit 50 Personen. Bisher waren private Treffen mit 50 Personen drinnen und 200 draußen erlaubt. Bei Treffen, an denen mindestens eine ungeimpfte Person teilnimmt, darf laut Staatsministerium nur ein Haushalt mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt zusammenkommen. Dabei würden Kinder und Jugendliche bis einschließlich 13 Jahren unabhängig von ihrem Impfstatus in keiner Konstellation mitgezählt.

Wegen Omikron wird eine heftige fünfte Welle erwartet.

Neue Ausnahmeregeln bei 2G-Plus

Geimpfte und Genesene sind in Baden-Württemberg unter bestimmten Bedingungen von der Testpflicht bei der 2G-Plus-Regelung ausgenommen. Auch hier gelten dann strengere Regelungen. Künftig sind Geimpfte von einem zusätzlichen Test nur noch ausgenommen, wenn die vollständige Impfung vor nicht mehr als drei Monaten abgeschlossen wurde. Auch bei Genesenen darf die Infektion nicht länger als drei Monate zurückliegen. Personen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, sind ebenso ausgenommen. Auch Gruppen, für die es bislang keine Booster-Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt, etwa geimpfte Jugendliche unter 18 Jahre, sind von der Pflicht ausgenommen.

Land und Bund setzen bei der Bekämpfung der Pandemie auf die Impfung. Wie die Kampagne läuft:

FFP2-Masken werden empfohlen

Auch was die Masken angeht, ändern sich die Bestimmungen. Laut neuer Verordnung wird Menschen über 18 Jahren in Innenräumen, in denen Maskenpflicht herrscht, eine FFP2-Maske empfohlen. Eine vergleichbare Maske, wie beispielsweise eine KN95-, N95-, KF94- oder KF95-Maske wäre auch eine Option. Dabei handelt es sich jedoch um eine Empfehlung, keine Verpflichtung.

Neue Corona-Regeln für Veranstaltungen

In der "Alarmstufe II" sind laut Verordnung Veranstaltungen nur mit bis zu 50 Prozent Kapazität und maximal 500 Zuschauerinnen und Zuschauern beziehungsweise Teilnehmenden vor Ort möglich. Das betrifft alle Sport-, Kultur-, Informations- und Vereinsveranstaltungen sowie Kongresse.

Baden-Württemberg

2G? 3G? Und wo braucht es einen negativen Test? FFP2-Maskenpflicht, Quarantäne-Zeiten und Omikron: Was sich mit den neuen Corona-Regeln in BW ändert

Die Landesregierung in Baden-Württemberg hat die Regeln der "Alarmstufe II" vorerst von der Hospitalisierungsinzidenz entkoppelt. Grund ist die Omikron-Variante. Was jetzt gilt.  mehr...

Mehr zu Corona in BW

Impffortschritt in Baden-Württemberg Corona-Impfungen bei Kindern in BW laufen eher schleppend an

Für die Landesregierung war der Impfstart für Fünf- bis Elfjährige ein wichtiger Baustein im Kampf gegen Corona. Doch bislang sind nur wenige Kinder geimpft.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Forderung nach Ende von 2G im Einzelhandel auch in BW

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

Baden-Württemberg

Boostern von Jugendlichen Landesregierung BW lässt Corona-Drittimpfung für Jugendliche zu

Das Sozialministerium in Baden-Württemberg empfiehlt nun offiziell die Corona-Drittimpfung von Menschen unter 18 Jahren. Bislang hatte es das Boostern lediglich positiv bewertet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN