STAND

Die Priorisierung für die Corona-Impfung ist aufgehoben. Doch wer einen Impftermin in Baden-Württemberg ergattern will, verzweifelt oftmals beim Buchen.

Seit dem 7. Juni dürfen sich alle Menschen in Baden-Württemberg sowohl in Hausarztpraxen als auch in den Impfzentren um eine Impfung gegen das Coronavirus bemühen. Zwar gilt das deutschlandweit auch für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren, sie werden im Land allerdings nur in Ausnahmefällen geimpft. Doch wer versucht, einen Termin zu vereinbaren, wird meist mit der ernüchternden Realität konfrontiert: Denn die Termine sind nicht leicht zu bekommen.

Drei Wege zum Corona-Impftermin

Um an einen Termin für die Corona-Impfung zu kommen, gibt es in Baden-Württemberg verschiedene Optionen. Über die Hotline 116 117 werden Impfberechtigte mit dem vom Land beauftragten Callcenter verbunden. Wer keine Lust auf Warteschleife hat, kann seinen Corona-Impftermin auch online über die Homepage impfterminservice.de buchen. Daneben gibt es noch die Option, sich über den eigenen Hausarzt oder die eigene Hausärztin impfen zu lassen. In den Hausarztpraxen ist die Priorisierung für alle Impfstoffe bereits seit dem 17.5. aufgehoben.

Die Hausärztinnen und Hausärzte fürchteten bereits Mitte Mai eine Überlastung ihrer Praxen:

Video herunterladen (5 MB | MP4)

Wer einen Impftermin buchen möchte, erhält über das Online-Impfportal impfterminservice.de zunächst einen Vermittlungscode. Mit diesem lässt sich ein Termin buchen, sobald Impfstoff zur Verfügung steht. Dabei ist zu beachten: Ein Vermittlungscode gilt nur für das jeweilige Impfzentrum und nicht für alle Impfzentren.

Alternativen zum offiziellen Impf-Portal in BW

Im Internet gibt es einige Webseiten, die versuchen, freie Termine für eine Corona-Impfung direkt sichtbar zu machen. Impfterminradar.de ist eine dieser Seiten, die eine Auflistung aller Impfzentren in Baden-Württemberg bietet. Freie Impftermine werden dort in Grün hervorgehoben. Ähnlich geht auch ImpfterminÜbersicht.de vor. Über diese Seite können Nutzerinnen und Nutzer auch einen virtuellen Warteraum betreten und eine Terminbenachrichtigung aktivieren.

Weil das offizielle Impfportal des Landes Baden-Württemberg häufig kritisiert wurde, hatte die Landesregierung nachgebessert: So werden beispielsweise neue Impftermine mittlerweile immer wieder im Laufe des Tages freigeschaltet.

Nach Kritik an Terminvergabe Baden-Württemberg bessert bei Corona-Impfportal nach - Terminvergabe soll leichter werden

Kritiker halten das baden-württembergische Corona-Impfportal für zu unübersichtlich und technisch schlecht gepflegt. Die Landesregierung hat nun nachgebessert.  mehr...

Der Wunsch nach einem Impftermin ist in Baden-Württemberg groß. Dennoch gilt: Die Corona-Impfung ist kostenlos. Werden Termine gegen Zahlung angeboten, sollte man die Finger davon lassen.

So berichtete "SWR Aktuell Baden-Württemberg" am 7. Juni über skrupellose Geschäftemacher:

Video herunterladen (7 MB | MP4)

Zu wenig Impfdosen für mehr Termine

Die Zahl der Impfdosen, die den Impfzentren und Hausärzten in Baden-Württemberg pro Woche zur Verfügung steht, ist begrenzt. Einige Impfzentren haben wegen des Impfstoffmangels ihr Angebot eingeschränkt. In Ulm etwa wurde eine von zwei Hallen zumindest vorübergehend stillgelegt.

Mehr zum Thema

Priorisierung seit Montag auch in Impfzentren aufgehoben Warum sich eben nicht alle in Baden-Württemberg impfen lassen können

Eigentlich sollten sich in den Impfzentren ab sofort alle gegen Corona impfen lassen können. Doch es gibt weiterhin zu wenig Impfstoff - und bei Kindern und Jugendlichen machte die Landesregierung einen Rückzieher.  mehr...

Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe, Esslingen

Aufhebung der Impfpriorisierung Betriebsärzte starten mit Impfungen in Baden-Württemberg

Am 7. Juni ist die Impfpriorisierung gefallen. Damit ist Impfen für alle Erwachsenen möglich, auch in den Unternehmen. Die Betriebe in Baden-Württemberg sind vorbereitet.  mehr...

Vorerst keine Impfung an Schulen Coronavirus: BW-Kultusministerin Schopper drückt bei Kinder-Impfung auf die Bremse

Vor wenigen Wochen drängte die neue BW-Kultusministerin noch auf eine schnelle Impfung für Kinder ab zwölf Jahren. Jetzt hat sie die geplante Impfung an Schulen vorerst verschoben.  mehr...

Corona-Impfung Was wissen wir zur Impfstoff-Kombination "Mix and Match"

Als erste Impfdosis Astrazeneca, als zweite Biontech oder Moderna: Das empfiehlt die STIKO jetzt für alle Menschen unabhängig vom Alter. Der Grund: Die Kreuzimpfung sei effektiver als eine doppelte Gabe von AstraZeneca. Doch wie sicher ist dieses "Mix and Match" Verfahren?  mehr...

Verstöße gegen Priorisierung bei Corona-Impfungen Minister Lucha nennt Corona-Impfdrängler "schäbig"

Geimpfte genießen auch in Baden-Württemberg Vorteile. Manche Menschen verschaffen sich wohl deswegen einen Impftermin gegen das Coronavirus, ohne dazu berechtigt zu sein. Dieses "Drängeln" kritisiert nun Gesundheitsminister Lucha.  mehr...

STAND
AUTOR/IN