Symbolbild: Ein Klinik-Mitarbeiter bereitet eine Spritze mit einem Impfstoff vor. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sven Hoppe)

Neue Omikron-Impfstoffe

Hausärzte in BW: Bundesregierung informiert zu langsam über neue Corona-Impfstoffe

STAND
AUTOR/IN
Arne Wiechern

Kommt die Info-Kampagne des Bundes über die neuen Corona-Impfstoffe zu spät? Das jedenfalls kritisiert der Hausärzteverband in Baden-Württemberg im SWR-Interview.

Die Hausärzte in Baden-Württemberg befürchten, dass die Nachfrage nach den neuen Omikron-Impfstoffen im Herbst geringer ausfallen könnte. Nicola Buhlinger-Göpfarth, die Vorsitzende des Hausärzteverbandes in Baden-Württemberg sagte im SWR-Interview: "Was ich sagen kann, dass es in diesem Herbst bei vielen Menschen deutlich schwieriger wird, sie zu einer weiteren Impfung zu motivieren."

"Wir fahren auf Sicht und sind weitestgehend in der Kommunikation mit unseren Patienten von der Politik auf uns selbst gestellt."

In diesem Zusammenhang vermisst Buhlinger-Göpfarth die bislang ausgebliebene Informationskampagne der Bundesregierung: "Es muss klar sein, dass sich die Politik bei der Information der Bevölkerung nicht aus der Verantwortung stehlen darf. Es war vom Bundesgesundheitsminister lange eine Kampagne angekündigt - nach unseren Informationen gibt es immer noch kein genaues Startdatum für diese Kampagne." Sinnvoll wäre es gewesen, den Start der Kampagne an die Auslieferung des neuen Corona-Impfstoffes zu koppeln.

Immerhin: Impfstoff werde von Anfang an in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, ist sich Buhlinger-Göpfarth sicher und berichtet aus ihrer Praxis: "Mit der ersten Bestellung können bereits 240 Dosen des angepassten Impfstoffes bestellt werden." Die Auslieferung werde ab dem 12. September beginnen.

Prognose für die weitere Entwicklung schwierig

Wie sich die Pandemie weiter entwickele, sei schwer vorhersehbar. "Wir wissen natürlich alle nicht, was Herbst und Winter uns bringen," so Buhlinger-Göpfarth. Man werde alles in der Macht stehende tun, um die Patienten gut zu beraten.

Mainz

Grünes Licht für Zulassung EMA empfiehlt Omikron-Impfstoff - was Sie wissen müssen

Seit Monaten warten viele auf Covid-19-Impfstoffe, die auch gegen die Omikron-Variante schützen. Die EMA hat nun empfohlen, zwei entsprechende Impfstoffe der Unternehmen BioNTech und Moderna in Europa zuzulassen. Was man darüber wissen muss.    mehr...

Sommerradio SWR3

Corona Europa: Omikron-Impfstoff ist ready für den Markt

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt die Zulassung der Impfstoffe von BionTech und Moderna.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Tübingen

Forschung an zweitem Impfstoff Neuer Curevac-Impfstoff zum Schutz gegen das Coronavirus offenbar wirksamer

Die Nachricht Ende Juni war für Curevac ein Schock: Der Impfstoff gegen das Coronavirus zeigte nur eine Wirksamkeit von 48 Prozent gegen eine Covid-19-Erkrankung. Jetzt soll ein neuer Anlauf bessere Werte erzielen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Arne Wiechern