Vor einer Bar im Hamburger Stadtteil St. Georg steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Axel Heimken)

Sorgen wegen Einschränkungen in Baden-Württemberg

Dehoga befürchtet Umsatzeinbruch wegen Corona-"Alarmstufe"

STAND

Ab Mittwoch gilt in Baden-Württemberg die Corona-"Alarmstufe". Die Gastrobranche fürchtet jetzt Umsatzeinbrüche, wenn nur noch Geimpfte und Genesene in Restaurants oder Bars dürfen.

Es ist soweit: Weil am zweiten Tag in Folge zu viele Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen in Baden-Württemberg liegen, gilt ab Mittwoch die Corona-"Alarmstufe". Das heißt: Wer ins Kino möchte, ins Restaurant oder Museum, der muss genesen oder geimpft sein - und das auch nachweisen können.

Möglicherweise ein Drittel weniger Gäste

Der Vorsitzende des baden-württembergischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA, Fritz Engelhardt, ist besorgt. Die 2G-Regel könnte das Gastgewerbe hart treffen. Besonders zum Jahresende bauen viele Restaurants auf Weihnachtsfeiern und besonders hohe Feiertagsumsätze. Die "Alarmstufe" könnte diese Hochsaison verhageln.

"Gerade jetzt im wichtigen Jahresendgeschäft verschlechtert sich die wirtschaftliche Lage für unsere Betriebe richtig dramatisch, wenn es zu 2G kommt. Wir verlieren ein mögliches Drittel unserer Gäste."

Gastgewerbe ist sich "seiner Verantwortung bewusst"

Natürlich werde man sich aber an die Umsetzung der Corona-Maßnahmen halten, so Engelhardt. Die Hygienekonzepte funktionierten unter 2G genauso wie unter 3G. "Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Sich gegen diese Verschärfung der Anti-Corona-Maßnahmen zu stellen, wäre ja wirklich fatal. Das Gastgewerbe steht hier zu seiner Verantwortung in der Pandemie, was wir immer schon gemacht haben", sagte der Dehoga-Landesvorsitzende. Dabei seien aber Gastwirte und Gäste gemeinsam gefragt. Von seinen Kolleginnen und Kollegen hört Engelhardt sehr unterschiedliche Rückmeldungen: Da gehe es von vollem Verständnis bis zum absoluten Unverständnis und beinahe bis zu Handgreiflichkeiten.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Baden-Württemberg

Corona-Regeln BW-Gesundheitsministerium kritisiert Vielzahl an Corona-Verstößen in Gastronomie

Das Gesundheitsministerium beklagt die erneut hohe Zahl an Verstößen gegen die Corona-Auflagen in der Gastronomie. Vor allem in den Großstädten sei das der Fall gewesen.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Gängige Tests entdecken laut STIKO-Chef Omikron-Variante

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN