Baden-Württemberg

Land will 2022 erste Benin-Bronzen zurückgeben

STAND

Baden-Württemberg will noch in diesem Jahr erste aus dem ehemaligen Königreich Benin geraubte Bronzen und andere Kunstschätze zurückgeben. Geplant seien Rückgaben unter anderem aus dem Stuttgarter Linden-Museum, sagte die baden-württembergische Kunst-Ministerin Theresia Bauer (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Ziel sei es dabei nicht, "unsere Museen leerzuräumen", sondern ein neues Verhältnis bekommen zu Objekten, die aus problematischen Kontexten in den Museen gelandet seien. Etwa 1.100 der kunstvollen Bronzen aus dem Palast des damaligen Königreichs Benin, das heute zu Nigeria gehört, sind in rund 20 deutschen Museen zu finden. Die Objekte stammen größtenteils aus den britischen Plünderungen des Jahres 1897.

Stuttgart

Aus der Sammlung des Stuttgarter Linden-Museums Baden-Württemberg will geraubte Benin-Bronzen an Nigeria zurückgeben

Das Land Baden-Württemberg will die vor über hundert Jahren aus dem afrikanischen Benin geraubten Bronzeskulpturen an Nigeria zurückgeben. Das Stuttgarter Linden-Museum soll dabei helfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN