Menschen fliehen aus Irpin bei Kiew vor dem Krieg mit Schriftzug BW-Trend (Foto: IMAGO, IMAGO / ZUMA Wire)

BW-Trend März 2022

Krieg in der Ukraine: Überwältigende Mehrheit für Aufnahme von Flüchtlingen in BW

STAND
ONLINEFASSUNG
Susan Pfahlbusch

Der Krieg in der Ukraine macht den Baden-Württembergern große Sorgen. Die Bereitschaft, Flüchtlinge aufzunehmen, ist enorm. Die breite Mehrheit unterstützt Sanktionen gegen Russland.

Video herunterladen (2,4 MB | MP4)

Der Angriff russischer Truppen auf die Ukraine beherrscht auch in Baden-Württemberg die aktuellen Nachrichten. Angesichts der Notlage der Zivilbevölkerung in der Ukraine sprechen sich die Wahlberechtigten in Baden-Württemberg fast einhellig für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine in Baden-Württemberg aus - 94 Prozent sind dafür. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag von SWR und "Stuttgarter Zeitung".

Enorme Bereitschaft, Flüchtlinge aufzunehmen

Sorge vor Engpässen in der Energieversorgung

Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine sind an deutlich steigenden Rohstoffpreisen, besonders für Rohöl und Erdgas, sichtbar. Drei Viertel (74 Prozent) aller Menschen in Baden-Württemberg machen sich große Sorgen um negative Auswirkungen auf die hiesige Wirtschaft und befürchten, dass sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland verschlechtert. 71 Prozent fürchten, dass es deutschlandweit zu Engpässen in der Gas- und Energieversorgung kommen könnte.

Breite Mehrheit unterstützt Sanktionen gegen Russland

Dennoch finden die Sanktionen von der EU und der Bundesregierung gegen Russland große Akzeptanz: Jeweils drei Viertel aller Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger unterstützen die Maßnahmen, ganz gleich, ob es um höhere Energiepreise (74 Prozent), Engpässe bei der Energieversorgung (75 Prozent) oder Nachteile für Unternehmen in Deutschland (74 Prozent) geht. Nur eine Mehrheit der AfD-Anhänger unterstützt Sanktionen mit entsprechend negativen Auswirkungen nicht.

Große Sorgen um Menschen vor Ort und vor Ausdehnung des Krieges

Mit Blick auf den Krieg in der Ukraine gilt die Sorge der Baden-Württemberger in erster Linie den Menschen vor Ort: 93 Prozent machen sich sehr große oder große Sorgen um die Ukrainerinnen und Ukrainer. Eine große Mehrheit (82 Prozent) fürchtet zudem, dass Russland die Ukraine vollständig besetzen könnte und dass viele Menschen dort keinen anderen Ausweg als die Flucht aus dem eigenen Land sehen (75 Prozent). Nur etwas geringer verbreitet ist die Befürchtung, Russland könne auch weitere Länder in Europa angreifen (70 Prozent), und es zu einem größeren Krieg  (67 Prozent) auf dem europäischen Kontinent kommen könne.

Baden-Württemberg

BW-Trend März 2022 Sonntagsfrage Landtagswahl: SPD mit Zugewinnen, Grüne weiter stärkste Kraft

Wäre kommenden Sonntag Landtagswahl in Baden-Württemberg, blieben die Grünen stärkste Kraft. Allerdings lässt die Zufriedenheit mit Ministerpräsident Kretschmann deutlich nach.

Mehr Infos zum BW-Trend

Baden-Württemberg

Alle Fakten zum BW-Trend FAQ: Wo kommen die Daten für den Baden-Württemberg-Trend her?

Wer erstellt die Umfrage? Wie werden die Ergebnisdaten erhoben und ist das alles überhaupt repräsentativ? Und was ist eigentlich die Sonntagsfrage? Alle Antworten gibt es hier.

Baden-Württemberg

BW-Trend Archiv Alle Umfragen im Archiv: Stimmungsbilder im Wandel der Zeit

Die Umfrage für Baden-Württemberg: Seit 2007 gibt der SWR den BW-Trend zum politischen Stimmungsbild beim Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap in Auftrag. Ein Blick zurück.

Mehr zum Krieg in der Ukraine

Baden-Württemberg

Gemeinsamer Antrag der Landtagsfraktionen Debatte im Landtag: Kriegsflüchtlinge sollen in BW schnell aufgenommen werden

Die Fraktionen von Grünen, CDU, SPD und FDP haben bei einer Debatte im Landtag einen gemeinsamen Antrag eingebracht. Es geht um schnelle und unbürokratische Hilfe für Kriegsflüchtlinge.

Mannheim

Mannheimer Bahnhofs-Helferinnen und Helfer Hilfsbereitschaft für Geflüchtete: Warum sie aktuell größer als 2015 ist

Solidarität, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft: So werden Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen. Das finden viele wunderbar - und löst dennoch auch Verwunderung aus. Ein Besuch am Mannheimer Hauptbahnhof.

Mannheim

Panzertransport auf Schienen Mannheimer Coleman-Gelände als Drehscheibe im Ukraine-Konflikt

Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen bis in die Region. Anwohner im Norden Mannheims beobachten verstärkte Aktivitäten auf dem US-amerikanischen Coleman-Militärareal.

Baden-Württemberg

Diskussion um russische Energielieferungen Hohe Energiepreise: Was kann die Politik tun und was sind die Optionen der Verbraucher?

Wegen des Russland-Ukraine-Krieges schnellen auch in Baden-Württemberg die Energiepreise in die Höhe - ein Ende der Fahnenstange scheint nicht in Sicht. Eine Lösung wäre mehr Energieeffizienz.

"Wir sind brutal abhängig von Putins Energielieferungen" Kommentar: Erst kommt das Heizen, dann die Moral

Deutschland überlegt, was man tun könnte, um Putins Kriegskasse nicht weiter zu füllen. Einen Energieimport-Stopp kann man wollen - aber realistisch ist er nicht, meint SWR-Umweltredakteur Werner Eckert.

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Krieg in der Ukraine: Was bedeutet das für den Südwesten?

Der Krieg in der Ukraine hat auch Auswirkungen auf Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

STAND
ONLINEFASSUNG
Susan Pfahlbusch