Blick aufs Münster mit Hotelschild im Vordergrund - für 2022 hofft die UlmNeu-Ulm Touristik GmbH wieder auf mehr Besucher. (Foto: SWR, Walter Notz)

Zahl der Übernachtungen steigt

BW-Tourismus erholt sich von Corona-Einbruch

STAND

Gut zwei Jahre lang haben Corona-Regelungen und Einschränkungen das Reisen erschwert. Nun scheint der Tourismus in Baden-Württemberg langsam wieder zu laufen.

Der Tourismus in Baden-Württemberg erholt sich langsam wieder vom Corona-Einbruch. Im Juni 2022 lag die Zahl der Übernachtungen bei 5,4 Millionen und damit nur noch 3,1 Prozent unter dem Wert vom Juni 2019, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. Insgesamt habe sich im ersten Halbjahr eine deutliche Erholung abgezeichnet, die sich angesichts der laufenden touristischen Hochsaison weiter fortsetzen dürfte, hieß es.

Video herunterladen (5,3 MB | MP4)

Gästezahlen mehr als verdoppelt

Im Zeitraum Januar bis Juni 2022 kamen in den geöffneten Beherbergungsbetrieben insgesamt 8,3 Millionen Gäste an, und damit mehr als zweieinhalb mal soviel wie im Vorjahreszeitraum. Dieser war noch stark von Corona beeinträchtigt, so das Statistische Landesamt auf Grundlage von vorläufigen Zahlen der Tourismusbilanz zum ersten Halbjahr 2022. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 12,6 Millionen auf knapp 22,0 Millionen. Das Vorkrisenniveau aus dem ersten Halbjahr 2019 von 10,6 Millionen Ankünften und 25,8 Millionen Übernachtungen kommt damit langsam wieder in Sichtweite.

Baden-Württemberg

Folgen der Pandemie und des Ukraine-Kriegs Verbraucher müssen sich beim Urlaub in BW auf höhere Kosten einstellen

Urlaub in Baden-Württemberg wird teurer, Tourismusbetriebe haben mit höheren Kosten in vielen Bereichen zu kämpfen. Und das ist nicht ihr einziges Problem.  mehr...

Auch Reisende aus dem Ausland kommen wieder öfter

Der Auslandstourismus zog nach Angaben des Landesamts auch wieder deutlich an: Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 vervierfachte sich die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen auf 3,6 Millionen. Damit näherte sie sich dem Vorkrisenwert von 4,0 Millionen an. Und während im Vorjahreszeitraum nur 9,4 Prozent der Touristinnen und Touristen aus dem Ausland und 90,6 Prozent aus dem Inland stammten, waren im ersten Halbjahr 2022 bereits 18,5 Prozent der Ankünfte ausländische Reisende. Vor der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr 2019 machte der Anteil von Übernachtungen durch ausländische Touristinnen und Touristen rund ein Fünftel aus, so das Statistische Landesamt.

Ravensburg

Tourismus erholt sich Übernachtungszahlen steigen am Bodensee an

Die Übernachtungszahlen sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in der Region Bodensee-Oberschwaben deutlich angestiegen. Das bestätigt das Statistische Landesamt.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Ministerium mit Bilanz zufrieden

BW-Tourismusstaatssekretär Patrick Rapp (CDU) betonte nach der Veröffentlichung der Zahlen: "Es ist sehr erfreulich, dass unsere Reisegebiete im Land von der neuen Reiselust profitieren können." Auch wenn die Zahlen noch nicht das Vorkrisenniveau erreicht hätten, sei spürbar, dass die Menschen Lust auf Reisen haben. Sie wollten wieder Neues entdecken, so Rapp.

Mehr zum Tourismus in Baden-Württemberg

Stuttgart

Halbjahresbilanz 2022 Tourismus in Stuttgart kommt wieder in Schwung

Nach langer Durststrecke steigen die Besucherzahlen in Stuttgart wieder an. Das Niveau vor der Pandemie ist jedoch noch nicht erreicht. Vor allem die Gäste aus China fehlen.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronner Hochschulprofessorin Shakya: Fliegen muss teurer werden

Kaum mehr Reisebeschränkungen trotz Corona, eine neue gefühlte Freiheit und eine Inflation, die erst langsam in den Geldbeuteln der Menschen ankommt: In den diesjährigen Sommerferien zieht es viele ins Ausland. Ob aus praktischen oder finanziellen Gründen - auch in Baden-Württemberg setzen sich dabei viele Reisende wieder vermehrt ins Flugzeug. Das kann nicht die Zukunft sein, sagt Tourismusexpertin Martina Shakya von der Heilbronner Hochschule. Sie fordert ein Umdenken: So sollten beispielweise Flugtickets teurer werden, fliegen nicht mehr ständiges Mittel der Wahl für Tourismus-Reisen sein.  mehr...

Bad Wildbad

Der Sommer könnte gut werden Tourismus im Schwarzwald boomt: Baumwipfelpfad statt Ballermann

Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein locken aktuell viele Touristen in den Schwarzwald. Die regionalen Hotel- und Gaststättenbetreiber rechnen mit einem erfolgreichen Sommer.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR