BW-Newsticker am Morgen (Foto: IMAGO, SWR, IMAGO / Panthermedia - Montage: SWR)

Nachrichten für Baden-Württemberg

Das war der Morgen in BW: Ergebnis der Umfrage - schaut ihr Deutschland vs. Japan?

STAND
AUTOR/IN
Marc-Julien Heinsch
SWR-Redakteur Marc-Julien Heinsch Autor Bild (Foto: David-Pierce Brill)

Kurz, informativ und unterhaltsam - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Das waren aktuelle Nachrichten für BW am 23. November im SWR Aktuell Newsticker, dieses Mal mit Marc-Julien Heinsch.

Macht es gut!

Und damit sag' ich auch schon Tschüss! Schön, dass ihr wieder so zahlreich dabei wart. Morgen begrüßt euch an dieser Stelle der geschätzte Kollege Oliver Linsenmaier.

Ergebnis WM-Umfrage: Die Mehrheit will kein Spiel anschauen

Zum Schluss dieses Tickers kommen wir natürlich zum Ergebnis unserer kleinen nicht-repräsentativen Umfrage. 1.348 von euch haben von 7 bis 9:55 Uhr abgestimmt. Fast 60 Prozent wollen kein Spiel der WM schauen, rund 15 Prozent von euch schauen die Spiele der Deutschen. Danke fürs Voten!

Generaldebatte im Bundestag

Wir zoomen mal wieder ein bisschen raus aus Baden-Württemberg und schwenken nach Berlin. Dort läuft gerade unter der Kuppel des Reichstagsgebäudes die Generaldebatte im Bundestag. Dabei wird es natürlich auch um den Kompromiss zum Bürgergeld gehen. Gerade spricht Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Wen es interessiert, der kann die Debatte hier live bei den Kollegen von der Tagesschau verfolgen.

Über dieses Thema berichtete Tagesschau24 am 23. November um 9 Uhr.

Kalte Hallenbäder: Wie Betreiber mit der Energiekrise umgehen

Nach einem solchen Thema fällt die Überleitung zum Alltag schwer. Trotzdem will ich euch die Recherche meiner Kollegin Heike Lüttich nicht vorenthalten:

Baden-Württemberg

Teurer, kälter, geschlossen Frieren im Hallenbad? So reagieren Betreiber auf die Energiekrise

Die Energiepreise steigen weiter und das trifft auch die Hallenbäder in Baden-Württemberg. Eine SWR-Recherche zeigt, wie Bäder damit umgehen - und wie Kunden darauf reagieren.  mehr...

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

Getöteter Zweijähriger aus Bopfingen: Warum griff die Mutter nicht ein?

Eine 33-jährige Frau steht in Ellwangen vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, nicht geholfen zu haben, als ihr damaligen Lebensgefährte das zweijährige Kind in Bopfingen (Ostalbkreis) brutal misshandelte, bis es starb. Der 37-Jährige wurde bereits zu 14 Jahren Haft verurteilt, nun soll die Rolle der Mutter geklärt werden.

Ellwangen

Urteil vor dem Amtsgericht Ellwangen Getöteter Zweijähriger aus Bopfingen: Mutter muss ins Gefängnis

Eine Mutter aus Bopfingen (Ostalbkreis) muss ins Gefängnis. Sie hatte ihrem fast zweijährigen Sohn nicht geholfen, als ihr damaliger Lebensgefährte ihn zu Tode misshandelte.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW am 23. November 2022 um 6 Uhr.

Rätselhafte Ereignisse in der Stadtpfarrkirche Biberach

Wer da an Zeichen und Wunder glaubt, dürfte enttäuscht werden: Wenn beim Krippenspiel in der Stadtpfarrkirche in Biberach an der Riß die Weihnachtsbeleuchtung plötzlich versagt, dann ist das kein Zeichen von oben. Zwar geht immer wieder das Licht aus oder eine Steckdose versagt den Dienst - das hat aber einen weltlichen Grund, wenn er auch von oben kam: der Blitzeinschlag aus dem August. Auf 100.000 Euro wird der Schaden mittlerweile geschätzt. Die Kirche sei einer ungemein hohen Energie ausgesetzt gewesen, ein Spannungsfeld müsse sich um das Gebäude gebildet haben, mutmaßt der evangelische Stadtpfarrer Ulrich Heinzelmann. Heizung und Strom funktionieren, Gottesdienste finden statt, Besucherinnen und Besucher sollten sich in der Adventszeit aber nicht wundern, wenn rätselhafte Dinge passieren.

Der Blitz traf Samstagnacht den Kirchturm, nicht das Kirchenschiff der Biberacher Stadtpfarrkirche (Archivbild) (Foto: SWR)
An einer Samstagnacht im August schlug der Blitz in den Kirchturm der Biberacher Stadtpfarrkirche ein. Die Auswirkungen überraschen noch heute. (Archivbild)

Urteil nach Leichenfund im Schwarzwald: Acht Jahre Haft für Partner der Getöteten

Das Landgericht Wuppertal hat einen Mann wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu acht Jahren Haft verurteilt. Der 33-Jährige hatte im September 2021 seine Lebensgefährtin bei einem Streit erwürgt, sie in ein Planschbecken gewickelt, im Kreis Freudenstadt in einem Waldstück abgelegt und angezündet.

Freudenstadt

Urteil nach Leichenfund im Schwarzwald Frau getötet und am Kniebis verbrannt: Acht Jahre Haft

Das Landgericht Wuppertal hat einen Mann zu acht Jahren Haft verurteilt. Er hatte seine Lebensgefährtin getötet, in ein Planschbecken eingewickelt und nahe Freudenstadt verbrannt.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Lange Zeit sprach man bei solchen Taten in den Medien beschönigend von einer "Beziehungstat", "Familientragödie" oder einem "Beziehungsdrama". Deborah Hellmann ist Professorin an der Hochschule der Polizei in NRW, gemeinsam mit zwei Kriminologen aus Baden-Württemberg und Niedersachsen leitet sie die erste evidenzbasierte Studie zu Femiziden in Deutschland. Sie sagt: "Das ist Mord oder Totschlag und der richtet sich systematisch gegen Frauen." Femizid meint die Tötung einer Frau, weil sie eine Frau ist. Bis heute gibt es weder in der Wissenschaft noch in der Gesellschaft einen Konsens über die genaue Verwendung des Begriffs, wissenschaftliche Daten ebenso wenig. Letzteres wollen Hellmann und ihr Forschungsteam nun ändern.

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW am 23. November 2022 um 6 Uhr.

Meine Empfehlung: ARD-Doku zu ungewollter Schwangerschaft und Abtreibung

Wusstet ihr, dass es in Deutschland immer weniger Arztpraxen gibt, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen? Das liegt auch am Paragraf 218 Strafgesetzbuch: "Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft", heißt es dort noch immer. Ärztinnen und Ärzte, die es dennoch tun, bewegen sich in einer Grauzone, Abtreibungsgegnerinnen und -gegner beschimpfen sie als Mörder. Für betroffene Frauen ist das schwindende Angebot ein Problem.

Eine dreiteilige ARD/RBB-Doku von Luzia Schmid und Sandra Löhr geht dem bis heute währenden Konflikt um den Paragrafen 218 StGB nach. Ein Konflikt um den Schutz werdenden Lebens auf der einen und um die Selbstbestimmung von Frauen auf der anderen Seite. Heute meine Empfehlung für euch: Ungewollt schwanger - Der Paragraf und ich.

Beschädigte Fassade am Friedrichsbau in Freiburg: Kletterer verantwortlich?

Nachdem im Oktober Teile der Sandsteinfassade des Friedrichsbaus in der Kaiser-Joseph-Straße in Freiburg auf das Kopfsteinpflaster gestürzt waren, liegen nun die Ergebnisse eines Gutachtens zu den Ursachen vor.

Mehrere Trümmerteile aus beigem Sandstein liegen auf dem Bürgersteig. (Foto: SWR, Dinah Steinbrink)
Die zerschellte Stele aus Sandstein lag im Oktober vor dem Gebäude in der Kaiser-Joseph-Straße in Freiburg. Dinah Steinbrink

Verantwortlich für die beschädigte Fassade könnte jemand gewesen sein, der es offenbar für eine gute Idee gehalten hat, daran emporzuklettern. Meine SWR-Kollegin aus dem Studio Freiburg, Wera Engelhardt, hat die Ergebnisse für euch zusammengefasst.

Freiburg

Vorfall am Freiburger Friedrichsbau Ermittlungen wegen abgestürzten Fassadenteils - Kletterer verantwortlich?

Ein Gutachten hat ergeben, dass es kein Unfall war, als ein Teil aus Sandstein Ende Oktober vom Freiburger Friedrichsbau krachte. Die Polizei ermittelt - und hat eine Theorie.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Das bewegt die Social-Community: Debatte um Kennzeichnungspflicht für Polizisten

Bei Großeinsätzen der Polizei sollen die Beamtinnen und Beamten nach Plänen der grün-schwarzen Regierungskoalition in Zukunft mit einer Nummer gekennzeichnet werden. Die anonymisierte Kennzeichnung soll das Vertrauen zwischen Bürgerschaft und Polizei weiter stärken - so haben es Grüne und CDU in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten. Die Kennzeichnung beuge rechtswidrigem Verhalten vor, heißt es in der Kabinettsvorlage, die dem SWR vorliegt. Die Polizeigewerkschaften in Baden-Württemberg lehnen das ab und deuten die Kennzeichnungspflicht als "Misstrauensvotum" gegen die Polizei. Dieses Thema bewegt auch unsere Community bei Instagram:

Viele Userinnen und User begrüßen die Transparenz bei Polizeieinsätzen und Demonstrationen. Polizistinnen und Polizisten, die sich rechtmäßig verhielten, hätten ja keine Einschränkungen: "Es ist eine Nummer und nicht der Name. Also warum beschwert man sich als Polizist oder Polizistin darüber? Wenn sie ihre Arbeit korrekt machen, wird doch von der Nummer kein Gebrauch gemacht."

Andere verweisen auf Fälle von Polizeigewalt, zum Beispiel auf den Fall aus Mannheim im Mai. Andere hingegen sehen eine Abwertung der Polizeikräfte: "Das ist demütigend für die Polizeikräfte, die ihr Leben riskieren für unsere Sicherheit." Auch würde es sie von der Arbeit abhalten und das eigentliche Problem nicht lösen.

Über dieses Thema berichtete SWR Aktuell BW Fernsehen am 22. November 2022 um 19:30 Uhr.

Unnützes Wissen: Polizei registriert mehr Hochzeitskorsos in BW

Ein bisschen unnützes Wissen für die nächste Party: Zwischen Mai und Oktober 2022 registrierte die Polizei in Baden-Württemberg 46 Hochzeitskorsos. Also mehrere Autos, die hintereinander und hupend, durch die Gegend fahren. Zuvor waren es 49 - allerdings im mehr als doppelt so langen Zeitraum von März 2021 bis April 2022. Wissen wollte das der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Miguel Klauß. Das Innenministerium teilte mit: Zum Anstieg der Fallzahlen sei anzumerken, dass "pandemiebedingt im vorhergehenden Betrachtungszeitraum insgesamt weniger Hochzeiten stattfinden konnten".

Verkehr: Das ist auf den Straßen in BW los

Auf der A8 Stuttgart Richtung München zwischen Stuttgart-Flughafen/Messe und Kirchheim Teck-West laufen Bergungsarbeiten, der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet, es kommt zu zehn Kilometern Stau und Verzögerungen bis zu einer Stunde. Was sonst noch auf Autobahnen und Straßen in BW los ist, lest ihr hier:

Weihnachtsmarkt in Stuttgart startet

Heute geht es in Stuttgart mit dem Weihnachtsmarkt los. Die Preise sind gestiegen, Corona-Regeln dafür weggefallen. Die wichtigsten Infos für euch:

Stuttgart

Höhere Kosten und keine Corona-Regeln Weihnachtsmarkt 2022 in Stuttgart: Das sollten Besucher wissen

Am Mittwoch eröffnet in Stuttgart der Weihnachtsmarkt 2022. Der Glühwein kostet mehr als früher, dafür gibt es dieses Mal keine Corona-Regeln. Angeboten werden nicht nur Klassiker.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW am 22. November 2022 um 12 Uhr.

Umfrage: Schaut ihr das Spiel der Deutschen bei der WM in Katar?

Am Wochenende ist die Fußball-WM der Herren in Katar gestartet. Das deutsche Team trifft im ersten Gruppenspiel heute auf Japan. Während die einen im Fußballfieber sind, will bei anderen keine Stimmung aufkommen. Laut der Umfrage ARD-Deutschland will sich mehr als die Hälfte der Befragten keine Spiele der WM anschauen, nur knapp ein Fünftel möchte so viel WM kucken wie bisher. Auch laut einer Befragung der Privatradiosender in Baden-Württemberg will sich nur jeder Fünfte die Spiele ansehen. Wie ist es bei euch? Stimmt hier bei unserer nicht repräsentativen Umfrage ab.

Der Link zur Umfrage:

"One Love"-Binde: Freiburger Nationalspieler Günter findet FIFA-Entscheidung "befremdlich"

Nationalspieler Christian Günter kritisiert den Fußball-Weltverband FIFA wegen der Entscheidung zur "One-Love"-Armbinde. "Ich finde das extrem schade, denn die Binde symbolisiert genau das, wofür wir stehen: Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung", sagte der Kapitän des Bundesligisten SC Freiburg und Linksverteidiger der Nationalmannschaft den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Stuttgarter Zeitung".

Nochmal zur Erinnerung: Die "One Love"-Kapitänsbinde war eine Erfindung mehrerer Fußballverbände (darunter auch der DFB), um bei der hochumstrittenen WM in Katar ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt setzen zu können, ohne das Gastgeberland und den Fußballweltverband FIFA zu sehr zu verärgern. Trug Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer beispielsweise in der Vergangenheit die Regenbogenbinde, die weltweit als Symbol bereits etabliert ist, so sollte es nun die eigens erfundene bunte Binde sein. Doch selbst das ging der FIFA zu weit, sodass sie den an der Aktion beteiligten Verbänden wohl mafiös-nebulös mit "ernsten sportlichen Konsequenzen" gedroht haben soll, würden sie die Binde tragen. Der DFB und die anderen beteiligten Verbände beschlossen, die Binde nicht zu tragen, und ernteten heftige Kritik.

Video herunterladen (12 MB | MP4)

"Ich finde es befremdlich, dass die FIFA das als verbotene politische Botschaft wertet", sagte der Freiburger Günter weiter. "Wir können Zeichen setzen und auf Missstände hinweisen, obwohl unser Kapitän die 'One Love'-Binde hier in Katar nicht tragen darf", sagte Günter, der heute, 14 Uhr, mit der DFB-Elf gegen Japan in das Turnier startet. Für den 29-Jährigen ist es die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft.

Über dieses Thema berichtete SWR Aktuell im Fernsehen am 22. November 2022 um 19:30 Uhr.

Bürgergeld: Wie kam der Kompromiss zustande?

Nochmal zurück zur Hartz-IV-Reform Bürgergeld. Wer sich fragt, wie der Kompromiss gestern eigentlich zustande kam, dem empfehle ich die Einordnung unseres Hauptstadtkorrespondenten Sebastian Deliga:

Video herunterladen (8,5 MB | MP4)

Über dieses Thema berichtete SWR Aktuell BW Fernsehen am 22. November 2022 um 19:30 Uhr.

Nach Corona-Wintern: Die Rückkehr der Weihnachtsfeiern?

Sie sind eine mal mehr mal weniger geliebte Tradition: Weihnachtsfeiern. Mit den Kolleginnen und Kollegen im großen Kreis ungezwungen zusammenzukommen, war in den vergangenen Corona-Wintern aber kaum möglich. Nun ist die Lage eine andere und meine Kollegin Simone Polier hat sich umgehört, ob in Baden-Württemberg das Comeback der feuchtfröhlichen Betriebsversammlungen ansteht:

Gastronomie noch nicht auf früherem Niveau Weihnachtsfeiern in BW: Größere Unternehmen zögern häufig noch

Zwei Jahre lang haben die meisten Unternehmen wegen Corona auf Weihnachtsfeiern verzichtet. Aber wie ist die Lage in dieser Saison?  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW aus dem Studio Tübingen am 21.November 2022 um 16 Uhr.

Nach Auto-Attacke durch mutmaßlichen "Reichsbürger": Polizist sagt aus

Ein mutmaßlicher "Reichsbürger" hat im Februar bei einer Verkehrskontrolle in Folge einer Verfolgungsjagd in Efringen-Kirchen (Kreis Lörrach) einen Polizisten angefahren und schwer verletzt. Heute sagt der Polizist am Stuttgarter Oberlandesgericht aus. Er wird aufgrund seiner Verletzungen nicht mehr als Polizist arbeiten können. Im November startete der Prozess gegen den 62-Jährigen in Stuttgart. Der Generalbundesanwalt wirft dem Mann in seiner Anklage unter anderem versuchten Mord vor und beschreibt ihn als Angehörigen der Reichsbürgerszene. Er leugne die Existenz der Bundesrepublik und erkenne deshalb auch die Polizei nicht an. Zu Prozessbeginn am Montag vergangener Woche hatte der Mann vor dem Stuttgarter Oberlandesgericht keine Angaben zur Sache gemacht.

Über dieses Thema berichtete SWR1 BW am 23. November 2022 um 6 Uhr.

Infoflyer sollen Schülerinnen und Schüler auf Krisen vorbereiten

Duck and Cover? Kennt ihr noch Bert the Turtle aus dem amerikanischen Infospot von 1951? Das war ein Film, der Millionen von Schulkindern gezeigt wurde, um ihnen Verhalten im Fall eines atomaren Fallouts beizubringen. Wie Bert die Schildkröte sollten sie Kopf und Schultern einziehen und sich verstecken. Daran musste ich denken, als ich heute morgen gelesen habe, dass die Landesregierung von Baden-Württemberg noch in diesem Schuljahr Flyer zur Krisenprävention an Schulen im Land ausgeben möchte. Laut Innenministerium sollen sie "konkrete Hinweise und Handlungsempfehlungen für Krisenfälle" beinhalten. Aber lest selbst:

Baden-Württemberg

Katastrophenschutz im Land BW will Schulen und Kinder besser auf Krisen vorbereiten

Baden-Württemberg will die Krisenprävention an den Schulen verbessern. Daher sollen die Schüler für das Thema sensibilisert werden - auch mit gezieltem Unterricht.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Wetterbericht: erst Sonne, dann Regen

Wie wird das Wetter heute im Land? Am frühen Morgen ist es teilweise neblig, örtlich auch frostig. Tagsüber scheint zunächst die Sonne, bevor immer dichtere Wolken aufziehen. Im Laufe des Nachmittags setzt in Baden der Regen ein, am Abend dann auch in Württemberg. Vom Winter bisher keine Spur: Die Temperaturen steigen bis 5 Grad im Hochschwarzwald und 11 Grad im Hohenloher Land.

Die Wetteraussichten mit Karsten Schwanke aus der gestrigen Sendung gibt's hier zum Nachschauen:

Video herunterladen (6,5 MB | MP4)

Der Ticker vom Dienstag zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Morgen ++ Panzergranate in Mannheim gesprengt ++ Razzien wegen Corona-Hilfen ++

Kurz, informativ und unterhaltsam - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Simon Ukena.  mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Das ist beim Upload wichtig Nutzungsbedingungen für Zusendungen

Sie möchten uns ihre Fotos zur Verfügung stellen? Bitte lesen Sie sich zuerst unsere Nutzungsbedingungen durch.  mehr...

DATENSCHUTZERKLÄRUNG Datenschutz bei SWR.de

Der SWR nimmt den Schutz Ihrer Daten sehr ernst und wir möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Webseiten sicher fühlen. Wir erklären Ihnen hier, welche Daten wir erheben und wie wir sie verwenden.  mehr...