Am Stammsitz der Unternehmensgruppe Theo Müller steht ein verwittertes Firmenschild. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Stefan Puchner)

Das war der BW-Newsticker am Freitag

BW-Newsticker am Morgen: Müller laut Gewerkschaft nur an Landliebe-Markenrechten interessiert, Autozulieferer Eissmann offenbar insolvent, Tierquälerei-Prozess gegen Polizisten

Stand
AUTOR/IN
Johannes Böhler
Johannes Böhler (Foto: privat)

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Johannes Böhler.

Ciao!

Das war's für heute mit dem Blog - ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Am Montag geht es hier weiter - dann ist meine Kollegin Andrea Blocksdorf für euch da.

Alle Nachrichten aus Baden-Württemberg findet ihr wie gewohnt auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App, in unserem Newsletter am Morgen, bei Instagram, Facebook und X, früher Twitter, und natürlich auch im Radio und TV.

Schafft es das Flugtaxi aus BW noch rechtzeitig zu Olympia?

Der Flugtaxi-Hersteller Volocopter aus Bruchsal (Kreis Karlsruhe) hat grünes Licht für die Serienproduktion seiner Flugzeuge bekommen. Das hat das Unternehmen am gestern Abend mitgeteilt. Das Luftfahrtbundesamt habe eine Erweiterung seiner Genehmigung als Herstellungsbetrieb (POA) erteilt, die die Serienproduktion des Flugtaxis Volocity ermögliche. Sie könnten ausgeliefert werden, sobald das Flugtaxi eine Musterzulassung erhalte. Das Unternehmen rechnet weiter damit, im Sommer bei den Olympischen Spielen in Paris den Passagierbetrieb zu starten. Das bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens dem SWR. Man arbeite täglich daran, die Zulassung so bald wie möglich zu bekommen. Zuletzt hatte es Widerstand gegen das Vorhaben gegeben, als sich der Stadtrat von Paris gegen den Einsatz der Flugtaxen in der Stadt aussprach. Aus dem Rat hieß es, das Projekt sei "absurd" und nicht gut für die Umwelt, da neben dem Piloten nur ein Passagier mitfliegen könne. Außerdem sei der Stromverbrauch vergleichsweise hoch. Laut dem deutschen Bundesverkehrsministerium (BMDV) spricht aus technischer Sicht nichts gegen einen Flugbetrieb bei den Olympischen Spielen.

Bruchsal

Grünes Licht für Produktion Volocopter aus Bruchsal kann in Serie gehen - klappt Olympia-Zulassung?

Beim Flugtaxi-Hersteller Volocopter aus Bruchsal ist man sich sicher: Zum Sommer können die Flugtaxis abheben. Die Serienproduktion ist inzwischen genehmigt.

SWR4 am Mittwoch SWR4

Wieviel Elektroschrott habt ihr zu Hause?

Ausgediente Smartphones, ein Laptop mit kaputtem Display oder ein alter Bohrmaschinen-Akku: Wahrscheinlich hat jede und jeder irgendwo in den Schränken zu Hause Elektroschrott rumliegen. Und damit wertvolle Rohstoffe. Denn laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) würden alle Handys und Smartphones, die in Deutschland ungenutzt herumliegen, recycelt, würden die gewonnenen Materialien den Bedarf für alle neuen Smartphones der nächsten zehn Jahre decken.

Baden-Württemberg

Unabhängiger durch mehr Recycling Alte Handys, Laptops und Co.: Elektroschrott als riesige Rohstoffquelle

Ausgediente Smartphones, ein Laptop mit kaputtem Display oder ein alter Bohrmaschinen-Akku: Wahrscheinlich hat jede und jeder Elektroschrott zu Hause. Und damit wertvolle Rohstoffe.

Am Abgrund - Die Doku Das Erste

Großdemonstrationen schränken Verkehr in Stuttgart ein

Massive Verkehrsbeeinträchtigungen werden heute in Stuttgart erwartet. Denn zusätzlich zu den Warnstreiks im ÖPNV finden tagsüber in der Stadt mehrere große Demonstrationen statt. Laut der Stadt Stuttgart hat die Klimaschutzbewegung Fridays for Future ihre Demonstration ab 9:40 Uhr am Marktplatz angemeldet. Ab 10 Uhr hat das "Bündnis Impulse für den Wohnungsbau in Baden‐Württemberg" eine Sternfahrt mit rund 200 Lastern und Baufahrzeugen angekündigt. Dadurch könnte der Verkehr in der Stadt deutlich ins Stocken geraten. Am Abend folgt zudem noch die Fahrrad-Demo "Critical Mass" ab 18 Uhr durch die Stadt.

Baden-Württemberg

Gemeinsamer Protesttag Streiks am Freitag: ver.di und Fridays For Future demonstrieren in BW

ver.di setzte am Freitag den Warnstreik im ÖPNV in sieben baden-württembergischen Städten fort. Dabei fanden auch gemeinsame Proteste mit Fridays For Future statt.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR BW

Social Media: Fassungslosigkeit über Fall eines geflüchteten Friseurmeisters

Werfen wir noch einen Blick auf Social Media: Der Fall des Satteldorfer Friseurmeisters Muataz Asmi, dem es wegen seines Flüchtlingsstatus nicht erlaubt ist, den Friseursalon seiner Ausbilderin zu übernehmen, wird von euch bei Instagram rege diskutiert. Mehr als 600 Kommentare haben sich mittlerweile unter dem Beitrag angesammelt. Ein Nutzer, der auch selbst im Friseurhandwerk zu arbeiten scheint, schreibt dazu: "Das ist echt nicht zu fassen." Schließlich brauche das Handwerk Fachkräfte aus dem Ausland - "und dann hat man jemanden, der motiviert ist, sogar seine Meisterprüfung ablegt und der darf dann nicht." Eine Nutzerin findet es "einfach nur traurig, dass hier nicht zügig und pragmatisch entschieden wird". Sie habe großen Respekt vor der Integrationsleistung des Mannes - schließlich habe der nicht nur Deutsch gelernt, sondern es vom Auszubildenden zum Handwerksmeister gebracht, was von viel Fleiß und Durchhaltewillen zeuge. Sie drückt ihm die Daumen, dass am Ende doch noch alles gut wird.

Nach Protesten in BW: Woher kommt das Feindbild Grüne?

Keiner anderen Partei schlägt derzeit so viel Ablehnung entgegen wie den Grünen. Das zeigten unter anderem die eskalierten Proteste rund um den abgesagten politischen Aschermittwoch in Biberach. Für manche Teile der Bevölkerung sind Grünen-Politikerinnen und -Politiker regelrecht zum Feindbild geworden. Warum, das erklärt der Kommunikationswissenschaftler Frank Brettschneider von der Uni Hohenheim.

Baden-Württemberg

Partei setzt auf Deeskalationstrainings Nach Protesten in BW: Woher kommt das Feindbild Grüne?

Die Grünen sind derzeit mit viel Wut und Protest konfrontiert, Kretschmann spricht von den "Prügelknaben der Nation". Ein Experte sieht die Partei als Erben von Angela Merkel.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Erster Arbeitstag für den neuen Oberbürgermeister von Ulm

Erinnert ihr euch noch an euren ersten Arbeitstag im neuen Job? Da waren Fragen wie: Wie wird es? Wen lerne ich alles kennen? Wie sind die Kolleginnen und Kollegen? Ähnlich dürfte es heute Martin Ansbacher gehen. Er ist der neue Oberbürgermeister von Ulm. Gestern wurde der SPD-Politiker in sein Amt eingeführt. Heute ist nun sein erster Arbeitstag.

Ulm

Sondersitzung des Gemeinderats Neuer Oberbürgermeister in Ulm: Martin Ansbacher vereidigt

Martin Ansbacher ist jetzt offiziell Oberbürgermeister von Ulm. Der SPD-Politiker ist nach seiner Wahl im Dezember am Donnerstagnachmittag in sein Amt eingeführt worden.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Satteldorf: Geflüchteter darf Friseursalon trotz Meister nicht übernehmen

Muataz Asmi will sein Ding machen und darf es nicht: Der 29-Jährige ist vor acht Jahren aus dem Irak nach Deutschland geflüchtet, machte dann hier eine Ausbildung in einem Friseursalon in Satteldorf (Kreis Schwäbisch Hall) und ist mittlerweile Friseurmeister. Den Salon seiner Ausbilderin, die in Rente gehen will, darf er allerdings nicht übernehmen. Denn er muss nach wie vor einmal im Jahr die Verlängerung seines Aufenthaltsrechts beim Landratsamt Schwäbisch Hall beantragen. Ein Geschäft darf er aber nur betreiben, wenn er dauerhaft bleiben darf.

Satteldorf

Seit acht Jahren in Deutschland Satteldorf: Flüchtling darf Friseursalon nicht übernehmen

Der 29-jährige Geflüchtete Muataz Asmi darf den Friseursalon seiner Chefin nicht übernehmen, weil er kein dauerhaftes Bleiberecht hat. Dabei hat er seinen Meister hier gemacht.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Die Lage auf den Straßen in BW

Heute Morgen ist die Verkehrslage deutlich entspannter als gestern um diese Uhrzeit, sagt mein Kollege Sebastian Frisch vom SWR1 Verkehrsservice. Auf den großen Autobahnen kommt man aktuell sehr gut durch. Und auch in den betroffenen Streik-Städten und rundherum gibt es noch keine größeren Verkehrsbehinderungen. 

Auf der B10 Ulm Richtung Stuttgart zwischen Ebersbach an der Fils und dem Plochinger Dreieck ist die Straße wieder frei. Aktuell staut sich der Verkehr noch auf fünf Kilometern, die Weiterfahrt verzögert sich um bis zu 40 Minuten.

Wie es auf eurer Strecke aussieht, könnt ihr hier nachlesen:

Geplante Schließung von Landliebe-Werken: Gewerkschaft kämpft für Beschäftigte

In Heilbronn schwindet die Hoffnung, dass das Landliebe-Joghurtwerk noch gerettet werden kann. "Es sieht nicht gut aus. Aber wer nicht kämpft, hat schon verloren", sagte Frank Meckes von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) dem SWR. Mitte kommender Woche soll es ein Gespräch mit Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD) geben. Außerdem will die Gewerkschaft versuchen, einen möglichst guten Sozialplan auszuhandeln. Doch auch das wird gar nicht so einfach. Denn Landliebe Heilbronn sei erst im Juni vergangenen Jahres ins Handelsregister eingetragen worden, so Meckes. Aufgrund einer vierjährigen Schonfrist für Unternehmen können die Arbeitnehmer nach dem Betriebsverfassungsgesetz noch keine Sozialplan-Leistungen erzwingen.

Ohnehin wird es vermutlich ein zäher Kampf, da Gewerkschaften für Theo Müller ein "rotes Tuch" seien, heißt es. Die Theo Müller Gruppe hatte vergangene Woche angekündigt, die erst im vergangenen Jahr übernommenen Landliebe-Werke in Heilbronn und Schefflenz bis 2026 sukzessive zu schließen. Die Gewerkschaft NGG geht davon aus, dass die Theo Müller Gruppe es nur auf die Marke Landliebe abgesehen hatte und die Werke ohnehin geschlossen werden sollten. "Ein Milliardenkonzern kauft doch nicht blind Standorte und stellt kurz darauf plötzlich fest, dass zu viel investiert werden muss", so Meckes.

Heilbronn

Müller schließt Werke in Heilbronn und Schefflenz Landliebe: Wohin mit der Milch und den Beschäftigten?

Während die einen bei Landliebe noch den Schock verdauen, haben andere bereits Bewerbungen an die Konkurrenz verschickt. Die Chancen stehen laut Experten gar nicht so schlecht.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Feuer in Heilbronner Wohnhaus

Am frühen Freitagmorgen ist in Heilbronn ein Feuer an einem Wohnhaus ausgebrochen. 13 Menschen wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Zunächst hatte die Polizei von 16 geretteten Personen berichtet. Auch wenn der Brand schnell gelöscht werden konnte, erlitten einige der Bewohnerinnen und Bewohner leichte Rauchgasvergiftungen. Zu gravierenden Verletzungen sei es aber nicht gekommen, so ein Polizeisprecher. Laut Polizei könnte das Feuer von einer Mülltonne, die im Hinterhof stand, kurz vor 5 Uhr auf das Mehrfamilienhaus in der Heilbronner Mönchseestraße übergegriffen haben. Dann habe es sich auf die Außenfassade ausgeweitet, das Treppenhaus wurde stark verraucht. Mehrere Personen wurden im Gebäude eingeschlossen, heißt es von der Feuerwehr. Sie mussten unter anderem über eine Drehleiter gerettet werden.

Heilbronn

Mehrere Verletzte Feuer in Heilbronner Wohnhaus: 13 Bewohner in Sicherheit gebracht

Am frühen Freitagmorgen ist in Heilbronn ein Feuer an einem Wohnhaus ausgebrochen. Mehrere Menschen mussten von Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Autozulieferer Eissmann offenbar insolvent

Der Automobilzulieferer Eissmann Automotive Deutschland GmbH aus Bad Urach (Kreis Reutlingen) sowie die wichtigsten deutschen Tochtergesellschaften haben am Mittwoch beim Amtsgericht Tübingen einen Insolvenzantrag gestellt. Das berichtet die "Wirtschaftswoche". Das 1964 gegründete Unternehmen stellt Verkleidungskomponenten für Autos wie Mittelkonsolen, Instrumententafeln, Armauflagen, Türverkleidungen, Sitzrückenschalen und Driver Airbags her. Auch Schaltgriffe und Wählhebel sowie komplette Verkleidungssysteme gehören zum Angebot. Eissmann Automotive beliefert nach eigenen Angaben nahezu alle namhaften Automobilhersteller und Automobilzulieferer in der Welt. Laut Unternehmenshomepage beschäftigt das Unternehmen derzeit weltweit an 17 Standorten rund 5.000 Mitarbeitende, rund 1.000 davon in Deutschland. Das Unternehmen steckt offenbar seit längerer Zeit in der Krise. Wie viele andere Autozulieferer kämpft Eissmann laut dem Medienbericht mit der weltweit sinkenden Nachfrage nach Autos und dem hohen Kostendruck bei der Umstellung auf die Elektromobilität. 

Bad Urach

Knapp 1.000 Beschäftigte in Deutschland betroffen Automobilzulieferer Eissmann aus Bad Urach ist insolvent

Die Automobilbranche in Deutschland steckt in schwierigen Zeiten. Der Automobilzulieferer Eissmann von der Schwäbischen Alb hat Insolvenz angemeldet. Wie geht es mit dem Unternehmen weiter?

SWR4 am Donnerstagabend SWR4

Tierquälerei? Zwei Polizisten der Mannheimer Reiterstaffel vor Gericht

Die Vorwürfe haben es in sich: Zwei Polizeibeamte der Mannheimer Reiterstaffel sollen Pferde unter anderem mit Schlägen und Pfefferpaste gequält haben. Deswegen müssen sie sich jetzt vor Gericht verantworten. Bei der Reiterstaffel habe ein rauer Ton geherrscht, Pferde und Menschen seien angebrüllt und Tiere mit Schlägen bestraft worden, sagte eine frühere Kollegin der beiden Männer gestern vor dem Amtsgericht Mannheim als Zeugin aus. Ihre Ansichten für gewaltfreiere Dressuren seien von den erfahrenen Kollegen stets belächelt und ihre Kritik als die eines "hysterischen Pferdemädchens" abgetan worden, sagte die Frau, die die Reiterstaffel inzwischen verlassen hat. Die beiden beschuldigten Polizisten wiesen die Vorwürfe zurück.

Zum Prozess kam es laut Gericht deshalb, weil die beiden Beamten Einspruch gegen einen Strafbefehl eingelegt hatten. Ein Sprecher des für die Reiterstaffel zuständigen Polizeipräsidiums "Einsatz" in Göppingen teilte dem SWR gestern mit, nach Verkündung eines Urteils am Mannheimer Amtsgericht werde man prüfen, ob gegen die beiden Beamten ein Disziplinarverfahren eingeleitet wird.

Mannheim

Verdacht des Verstoßes gegen Tierschutzgesetz Polizisten der Reiterstaffel weisen Tierquälerei-Vorwürfe zurück

Polizeibeamte der Mannheimer Reiterstaffel sollen Dienst-Pferde mit Dosen, Schlägen und Pfefferpaste gequält haben. Deswegen stehen sie jetzt vor Gericht.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Wetter in Baden-Württemberg: Viele Wolken, zeitweise Regen

Heute ist der Himmel meist wolkenverhangen. Vor allem im Süden und Osten Baden-Württembergs fällt zeitweise Regen. Bei schwachem bis mäßigem Südwestwind liegen die Höchstwerte zwischen 6 und 12 Grad.

Das aktuelle Wetter für euren Ort findet ihr übrigens jederzeit in unserer SWR Aktuell-App oder auf unserer Wetter-Seite. Den Wetterbericht aus der SWR Aktuell-Sendung von gestern Abend seht ihr hier:

Video herunterladen (37,7 MB | MP4)

Das wird heute wichtig

Der Warnstreik im öffentlichen Personennahverkehr in Baden-Württemberg geht heute weiter. Dazu hatte die Gewerkschaft ver.di aufgerufen. Betroffen sind Stuttgart, Karlsruhe, Heilbronn, Freiburg, Baden-Baden, Esslingen und Konstanz, so ver.di.

Außerdem sind heute bundesweite Demonstrationen von Fridays for Future (FFF) angekündigt. Die Gewerkschaft ver.di und die Klimaschutzorganisation arbeiten bereits seit einiger Zeit zusammen. Unter dem Motto #WirFahrenZusammen will das Bündnis für klimagerechte und faire Mobilität kämpfen.

Im Verfahren gegen zwei Polizisten wegen eines tödlichen Einsatzes im Mai 2022 in Mannheim will das Landgericht Mannheim heute das Urteil verkünden. Ein 27-jähriger Polizeioberkommissar war wegen Körperverletzung im Amt mit Todesfolge angeklagt worden, ein gleichaltriger Polizeihauptmeister wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen.

Tarifverhandlungen bei Deutscher Bahn erneut gescheitert

Bei der Deutschen Bahn drohen erneut Streiks. Die vor einigen Wochen wieder aufgenommenen Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL sind nach Angaben des bundeseigenen Konzerns gescheitert. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer habe die Verhandlungen abgebrochen, teilte die Bahn gestern mit. Die GDL war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. "Trotz weitreichender Zugeständnisse der Deutschen Bahn (DB) und trotz des Einsatzes von zwei erfahrenen Moderatoren hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) die vertraulichen Tarifverhandlungen mit der Bahn heute frühzeitig platzen lassen", teilte die Bahn mit. Gescheitert seien die Gespräche auch dieses Mal an der Kernforderung der GDL nach einer Absenkung der Wochenarbeitszeit für Schichtarbeiter von 38 auf 35 Stunden. Zudem will die Gewerkschaft unter ihrem Chef Claus Weselsky auch für Teile der Infrastruktur Tarifverträge aushandeln. Beide Punkte lehnt die Bahn bisher ab. 

Erstes Urteil nach Krawallen bei Eritrea-Veranstaltung gefällt

Im ersten Prozess gegen einen Beteiligten an den Ausschreitungen im September am Rande einer Eritrea-Veranstaltung in Stuttgart hat das Amtsgericht gestern Abend noch das Urteil gesprochen. Der 29-jährige Angeklagte muss für drei Jahre und neun Monate in Haft. Das Gericht, das aus Sorge vor Tumulten im Hochsicherheitssaal in Stuttgart-Stammheim tagte, sah die Schuld des Mannes aus Eritrea als erwiesen an: Er habe als erster den Betonfuß einer Baustellen-Absperrung auf Polizeibeamte geworfen. Die hatten vor einem Saal gestanden, um eine Veranstaltung regimetreuer Eritreer zu schützen. Anders als die Verteidigung zeigte das Gericht sich überzeugt von den Fotos und Video-Aufnahmen, die die Tat des Angeklagten und weitere Steinwürfe zeigten. Mehr Details zum Urteil gibt es hier:

Stuttgart

Prozess zeigte Überforderung der Polizei - Strobl begrüßt Urteil Fast vier Jahre Haft wegen Krawallen bei Eritrea-Veranstaltung in Stuttgart

Nach Krawallen bei einem Treffen von Eritreern in Stuttgart steht das erste Urteil fest: Ein 29-Jähriger muss knapp vier Jahre in Haft. Er hatte Steine auf Polizisten geworfen.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR BW

Warnstreik im ÖPNV und Demonstrationen von FFF

Wie gestern stehen auch heute in vielen Städten des Landes Busse und Bahnen still. Parallel zu den Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr sind auch bundesweite Demonstrationen von Fridays for Future (FFF) angekündigt. Die Gewerkschaft ver.di und die Klimaschutzorganisation arbeiten bereits seit einiger Zeit zusammen. Unter dem Motto #WirFahrenZusammen will das Bündnis für klimagerechte und faire Mobilität kämpfen. In Heilbronn zum Beispiel soll es dann eine gemeinsame Kundgebung mit den ÖPNV-Mitarbeitern geben. Aktionen sind auch in Freiburg, Tübingen, Karlsruhe und Stuttgart geplant.

Baden-Württemberg

Gemeinsamer Protesttag Streiks am Freitag: ver.di und Fridays For Future demonstrieren in BW

ver.di setzte am Freitag den Warnstreik im ÖPNV in sieben baden-württembergischen Städten fort. Dabei fanden auch gemeinsame Proteste mit Fridays For Future statt.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR BW

Guten Morgen!

Guten Morgen und willkommen im März. Zum Start des ersten Frühlingsmonats in diesem Jahr hat die Klimaschutzbewegung Fridays for Future bundesweit zu Großdemonstrationen aufgerufen - die Aktivisten wollen damit ihre Solidarität mit den streikenden Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr ausdrücken. Weil deren Warnstreiks für bessere Arbeitsbedingungen weitergehen, bleiben auch heute Busse und Bahnen in mehreren Städten in Baden-Württemberg im Depot. Besonders in der Landeshauptstadt dürfte die Verkehrslage heute angespannt werden - doch dazu später mehr. Mein Name ist Johannes Böhler und ich berichte euch hier und heute bis 10 Uhr, was in Baden-Württemberg und der Welt passiert. Wenn euch unser Angebot gefällt oder ihr Fragen, Wünsche oder Kritik habt, schreibt mir gern eine Mail an newsticker-bw@SWR.de.

Johannes Böhler (Foto: privat)
Johannes Böhler

Der Ticker vom Donnerstag zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Donnerstag ++ Warnstreik im ÖPNV ++ Granate in Klettes Wohnung ++ Geburtstag im Schaltjahr ++

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Mehr von SWR Aktuell

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt hier abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens direkt auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in RLP". Die News aus Ihrem Bundesland - bequem in Ihrem Mailpostfach.